Rekordbeteiligung beim Kreuzberger Salatgartenturnier: 78 Triplettes und 117 Doublettes kamen zum traditionellen Osterturnier nach Berlin. Eine tolle Stimmung, souveräne Turnierleitung, hochrangige Partien, prima Bewirtung und außerdem noch herrliches Wetter zeichneten das Turnier des 1. BC Kreuzberg aus. 


 
 

Die Finalisten Triplette


 
Hier die Ergebnisse Triplette:


A-Turnier

1. Boris Tsuroupa CBdB
1. Dominique Tsuroupa Royale Cologne
1. Gerard Begue Malsch

2. Mahmut Tufan Hamboule
2. Zeki Engin Lützelsachsen
2. Kader Tahar-Mansour Boule-Freunde Reinickendorf

3. Abdel-Kader Amrane Lübeck
3. Martin Seibold HRC
3. Juliane Edel HRC

3. Ali Hussaini Berlin
3. David Gitzkowski HRC
3. Tarek Iben-Lahouel HRC

5. Camay Sungu 1. BCK
5. Ludwig Schreiber 1. BCK
5. Raphael Gharany MKWU

5. Erhard Bahr PV Charlottenburg
5. Maximilian Bahr PV Charlottenburg
5. Nebo Nikolic PV Charlottenburg

5. Laurent Brizard Halle
5. Lars Schirmer 1. BCK
5. Matthias Schmitz Hamburger BC

5. Dagmar Creutzberg Idstedter PC
5. Andreas Creutzberg Hamburger Boule Club
5. Lennart Creutzberg Hamburger Boule Club

9. Gunter Krause 1. BCK
9. René Fitsche 1. BCK
9. Thomas Müller 1. BCK

9. Jörg Ebrecht ABC
9. Christian Schuhmann ABC
9. Detlev Gödecke ABC

9. Wolfgang Kahl BC Berlin
9. Walter Alisch Z88 Berlin
9. Bruno Gibard Z88 Berlin

9. Veronica Heibter Berlin
9. Christine Bauhofer 1. BCK
9. Markus Domsch 1. BCK

9. Felix Kolbe Petanquistan Berlin
9. Norbert Schmidt-Bahlke au fer Berlin
9. Wolfgang Friesel au fer Berlin

9. Karin Starz BC Berlin
9. Ole Hansen BC Berlin
9. Thomas Schröder BC Berlin

9. Andi Globig Essen
9. Ruth Seebach Essen
9. Heiner Lengemann Berlin

9. Hilda Oppermann Göttingen
9. Jürgen Oppermann Göttingen
9. Andreas Moritz PV Charlottenburg

B-Turnier

1. Dennis Wagner Royale Cologne
1. Kim Rieger Royale Cologne
1. Philipp Niermann Royale Cologne

2. Steffi Schulz Herxheim
2. Robert Fox Herxheim
2. Dominik Hauser BPV Freiburg

3. Christof Wagner 1. BCK
3. Wolfgang Sporrer 1. BCK
3. Rolf Thaisne 1. BCK

3. Marianne Kuhlke Berlin
3. Claudio Geisert Berlin
3. Carlos Borell Berlin

5. Harry Herrmann 1. BCK
5. Suja Herrmann 1. BCK
5. Jürgen Reents 1. BCK

5. Regina Wieschniewski Boule-Freunde Reinickendorf
5. Jochen Wieschniewski Boule-Freunde Reinickendorf
5. Peter Rosner Boule-Freunde Reinickendorf

5. Corinna Mielchen Marburg
5. Bärbel Emde 1. BCK
5. Ingrid Schottmeier Berlin

5. Stanislav Soldo ???
5. Marc Stephan ???
5. Yves Rohloff ???

9. Petra Hellmann SGF Bremen
9. Klaus Roth SGF Bremen
9. Wilfried Falke Jever PC

9. Jürgen Jorg Boule-Freunde Reinickendorf
9. Claude Schmidt Boule-Freunde Reinickendorf
9. Lucien Jegou 1. BCK

9. Udo Besser Boule-Freunde Reinickendorf
9. Michael Knieper Boule-Freunde Reinickendorf
9. Jörg Schuh Berlin

9. Rainer Baumgart Boule-Freunde Reinickendorf
9. Dao van-Quang Berlin
9. Hermann Rudorf Berlin

9. Sebastian Nageler Hannover
9. Markus Kiefer OL
9. Nico Stock OL

9. Laura Schneider Dresden
9. Frank Hascha Dresden
9. Heiko Plötz Dresden

9. Markus Bien Essingen
9. Achim Schlichter Essingen
9. Norbert Beran Essingen

9. Ede Hartmann Aschaffenburg
9. Hedi Schlotterbeck Jever PC
9. Pierre Glotin MKWU

C-Turnier

1. Hannes Bloch 1. BCK
1. Fred Baumann Lübeck
1. Phillipp Zuschlag MKWU

2. Reinhard Schwertfeger Lübeck
2. Anna Wildeboer Holland
2. Marc Wildeboer Holland

3. Walter Brinkmann 1. BCK
3. Timo Messmer Friedrichshafen
3. Eberhard Messmer Friedrichshafen

3. Marius Schilling Hamburg
3. Linus Schilling Hamburg
3. Lasse Brosowski Hamburg

5. Werner Bauer 1. BCK
5. Walter Faud 1. BCK
5. Hermann Mayer Friedrichshafen

5. Martin Beikirch 1. BCK
5. Susanne Becker Herxheim
5. Stefan Deuer PC Bacharach

5. Petra Brunke Wattenscheid
5. Berthold Brunke Wattenscheid
5. Johann Giwer Berlin

5. Karola Herrmann PCNC Nürnberg
5. Markus Herrmann PCNC Nürnberg
5. Siegfried Ress PCNC Nürnberg

9. Jörg Remers 1. BCK
9. Thorsten Beckmann 1. BCK
9. Rolf Bergmann 1. BCK

9. Andreas Runze 1. BCK
9. Helmut Hehn au fer Berlin
9. Michael Grimm 1. BCK

9. Willy Asseburg Bremen
9. Emilio Abraldes Z88 Berlin
9. Wolfgang Lendzian Oldenbouler

9. Judith Schwietzke Petanquistan Berlin
9. Maik Kerner BC Berlin
9. Colette Schwarte Boupa München

9. Gitta Mügge Essen
9. Jorge Mügge Essen
9. Norbert Godekardt Essen

9. Ralph Schönfeld ???
9. Serge Racine Berlin
9. Lutz Pescht ???

9. Karl ??? Berlin
9. Magsoud Fallahi Berlin
9. Michael Schlesinger Berlin

9. Achim Lyschatz Berlin
9. Ottmar Dehoff 1. BC Karlsruhe
9. Walter Lutz Karlsruhe

D-Turnier

1. Phan Giang 1. BCK
1. Thomas Reiter 1. BCK
1. Olaf Kirschke Berlin

2. Martin Nagel Osnabrück
2. Erhard Hanel Osnabrück
2. Helmut Mecklenborg Osnabrück


Die Finalisten Doublette


Ergebnisse Doublette


A-Turnier

1.   Dennis Wagner, Kim Rieger, Royale Cologne

2.  Tarek Iben Lahouel, Dawid Gietkoswsky, HRC

3.   Hery Andrianavalona, Faniry Razafindrazaka, Hamburg

3.   Marius Schilling, Philipp Zuschlag, Hamburg, MKWU

5.   Rolf Bergmann, Michaela Blumenthal, 1. BCK
   
5.   Boris Tsouropa, Gerard Begue, Berlin/Malsch

5.   Fred Baumann, Stéphane Bernier, Lübeck, 1. BCK

5.   Caroline Wienrich, Robert Pagel, Halle

9.   Hanni Henning, Stefan Kenn, 1. BCK

9.   Phan Giang, Murat, 1. BCK/Berlin

9.   Lasse Brosowski, Linus Schilling, Hamburg

9.   Mahmut Tufan, Kader Tahar-Mansour, Hamburg, Boule-freunde Reinickendorf

9.   Martin Nagel, Erhard Hanel, Osnabrück

9.   Tilman Gottwald, Matthias "Wimmel" Wurms, Berlin/1. BCK

9.    Alfonso Barba, Uwe Schmidt, Berlin

9.    Mark Wildeboer, Reinhard Schwertfeger, Holland/Lübeck 


B-Turnier


1.    Matthias Schmitz, Dominique Lecuvier, Berlin

2.   Willy Asseburg, Sebastian Nagele, Hannover, Jever

3.   Suja Herrmann, Harry Herrmann, Berlin

3.   Nils Deichner, Michael Eckl, Nabburg

5.   Frances Boenig, Nico Stock

5.   Rolf Leinert, Volker Penz, Köln

5.   "Lulu", Jürgen Jorg, Berlin

5.   Hedi Schlotterbeck, Thorsten Röben, Jever

9.   Michael Enew, Son, Berlin

9.   Andreas Creutzberg, Lennart Creutzberg, Hamburg

9.   Huoang, Chebo, Berlin

9.   Christian Schumann, Detlef Gödig, Hamburg

9.    Normann Wessbecher, Benjamin Breuer, Berlin

9.    Cleo Riedel, George Riedel, Viernheim

9.   Wilfried Falke, Andreas Merkert, Jever

9.   Christine Bauhofer, Thorsten Beckmann, Berlin


C - Turnier 2011

1.     Karin Starz, Ole Hansen, Berlin

2.     Ingrid Schottmeier, Rainer Baumgart, Berlin

3.     Vera Pankotsch, Tom Arnold, Langenselbold

3.     Hülya Eickfeld, Barbara Gross, Berlin

5.     Otmar Dehoff, Jürgen Keller, Karlsruhe, Berlin

5.     Gösta Kirchner, Yogi Ebrecht, Hamburg

5.     Dorothee Stallmann, Thomas Stallmann, Wattenscheid

5.     Rolf Graf, Roland Ruegsegger, Berlin

9.     Andreas Naschitzki, Torsten Boguth, Hamburg

9.     Helmut Meckernburg, Marlen Ebert- Meckernburg, Osnabrück

9.     Hermann Mayer, Carsten Obergfell, Friedrichshafen, Berlin

9.     Andrea Schirmer, Wolfgang Kahl, Berlin

9.     Faruk Simsek, Heiner Lengemann, Berlin

9.     Jürgen Walter, Lutz Pescht, Berlin

9.     Gudrun Schäfer, Thomas Schäfer, Hamburg

9.     Peter Rosner, Bülent Bayezit, Berlin



D-Turnier

1.     Rolf Thaisne, Dominik Hanser, Berlin, Freiburg

2.     Petra Nagel, Sigi Nagel, Berlin

3.     Walter Brinkmann, Jörg Reemers, Berlin

3.     Reinhard Rechtin, Hartmut Härtl, Berlin

In diesem Jahr hat unser Sportreferent Maik mit Unterstützung des neu gewählten Sportausschusses die Begegnungen in den Berliner Ligen ausgelost. Den Spielplan findet ihr hier und auf der LPVB Seite die Ergebnisse wenn es soweit ist.

 

Die Vereine der DPB 2011

Martin 

HallenCup 2011/2012 - jetzt online anmelden

Auch in der Wintersaison 2011/2012 gibt es wieder den großen norddeutschten Pétanque-Indoor-Wettbewerb für Vereinsteams. Für die vierte Auflage des HallenCups sind drei Neuerungen verabredet:

 

  1. Erstmals beteiligt sich der Club Bouliste de Berlin mit seiner Halle.
  2. Erstmals sind für alle gemeldeten Teams zwei volle Spieltage mit je drei Begegnungen garantiert
  3. Und erstmals gibt's neben dem Endspieltag nach gewohntem Muster auch ein B-Finale für weitere acht Teams. Wie das genau funktioniert, ist unter dem Menüpunkt "regeln" nachzulesen.

 

Ansonsten bleibt alles wie zuletzt:

Maximal können 64 Teams teilnehmen. Vereine können mehrere Teams melden. Spielberechtigt sind aktuelle und künftige Vereinsmitglieder (Beitritt Januar 2012). Niemand kann für zwei verschiedene Teams spielen. Gespielt wird im Bundesliga-Modus, also mit Mixte-Partien und Auswechsel-Möglichkeit. Meldungen, Orts- und Terminwünsche werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Verantwortlich für die Koordination ist Carsten Fitschen (Hannover).

Zur Anmeldung

Martin

Klick auf das Bild öffnet eine PDF

 

Die Sieger Walter Faud, Mirja Rothe, Christoph Wagner (oben) und die Zweitplatzierten (unten) Rainer Baumgart, Ingrid Schottmeier, Jürgen Jorg. Weitere Bilder hier.

 

 

A-Turnier
 
1. Walter Faud, Mirja Rothe, Christoph Wagner (BCK), 24 Pkt.
2. Ingrid Schottmeier, Rainer Baumgart (BCK), Jürgen Jorg (BFR), 18 Pkt.
3. Hans-Werner Weber, Juliane Edel, Alexander Yokohama, 12 Pkt
3. Kader, Ali, Philip
5. Simon Rao, Stephane Bernier, Zeki Engin, 6 Pkt.
5. Carsten Obergfell, Meike Sand, Judith Schwitzke
5. Heiner Lengemann, Uwe, Marie Güsewell
5. Sybille Brengel, Bernd Potthoff, Jörg Schuh
 
B-Turnier
 
1. Dominic, Uschi und Philippe Maugeais, 9 Pkt.
2. Hanni Henning, Ludwig Schreiber, Camay Sungun, 6 Pkt.
3. Michaela Blumenthal, Rolf Bergmann, Jörg Remers, 3 Pkt.
3. Suja + Harry Herrmann, Lulu Jegou, 3 Pkt
 
C-Turnier
 
1. Puchy, Flo G. Mahmut, 9 Pkt.
2. Clarissa Dröge, Jan Knipper, Lars Schirmer, 6 Pkt.
3. Andrea, Uwe, Godfried (Petanquistan), 3 Pkt.
3. Susanne Moll, Florian Hampel, Ugo Fazio, 3 Pkt.
Am Vatertag finden folgende Turniere in Berlin statt: In Zehlendorf bei Z88 ein Damenturnier Doublette, Modus offen, Beginn 12 Uhr. In Charlottenburg vom PVC, Doublette, Beginn 10 Uhr. In Tegel ein Tête à tête, Beginn 11 Uhr. Näheres seht ihr auf den Plakaten. 

Sind im Folgenden (denn so sehen Sieger aus, außerdem gibt’s nur die Vornamen):

 

A-Turnier:
1. Zeki – Mahmut – Orhan
2. Rolf G. – Bernard – Jörg 
3. Christine – Jörg Schuh – Markus
3. Karin – Ole – Andreas

 

 

B-Turnier:
1. Murat – Kader – Roland
2. Michelle – Clarissa – Mirja
3. Jürgen – Faruk – Bernd
3. Harry – Suja – Klaus

 

 

C-Turnier:
Finale
Jürgen W. – Lutz – Nebo gegen Erhard – Dau – Michael S.
3. Michaela – Rolf B. – Florian
3. Eckard – Alois - Pantelis    

 

D-Turnier:
Finale
Franz – Bruno – Walter A. gegen Stani – Karin –Yves
3. Florian H. – Alex – Susanne
3. Gregor – Sibylle – Eva

 

Wie immer erfolgt diese Siegerehrung „ohne Gewähr“. Durch einschneidende Ereignisse am Ende des Turniers bleiben die Nennung von Siegern und Besiegten im C-  und D-Turnier unvollständig. Hier sind zu nennen: Völlige Erschöpfung der Turnierleitung, die hektische Verteilung der Preisgelder, das drohende Unwetter, die Hilfe beim überstürzten Abbau der Veranstaltung und nicht  zuletzt das Hereinbrechen der Nacht. 

 

 

Trotz allem gelten unsere Glückwünsche und unsere Hochachtung den Siegern und Zweit-, Dritt- und Viert-Plazierten, sowie der unaussprechliche Dank an alle Helferinnen (ein Hoch auf Ulrike und Martina und die hilfreichen Kinder, ein großer Dank ein Reinhard und Familie fürs Catering) und Teilzeithelfern für eine großartige Organisation dieses beeindruckenden Events. 

 

 

Allen Teilnehmern sei gedankt für Einschreibung, Verzehr und fürs Mitmachen. Jedes Turnier lebt ja von seinen Mitspielern!
Kommt alle wieder, wenn es heißt: „Heraus zum (Martin) Teufel-Turnier!“      

 

Gunther
 

 

 

5.9.2011

Schlusstabelle 2011

Die Abschlusstabelle der Bundesligasaison 2011 (Quelle DPV)

Bericht zum Abstieg der BCK-Mannschaft 1 aus der Bundesliga 2011

(3./4. Bundesliga-Spieltag am 3./4. September in Tromm)

Wieder einmal mit einem 9 Sitzer-Bus machten wir uns Freitag mittag auf den Weg zum Abschlusswochenende der Bundesliga. Dieses Mal war der Bus komplett voll: Birgit, Christian, Clarissa, Hannes, Heidi, René, Stoffel, Thomas M. und Zeki(spielt für Weinheim-Lützelsachsen). Camay war schon in Karlsruhe und Lars kam aus München. Sodass wir mit 10 SpielerInnen vertreten waren um so Ausfälle kompensieren zu können.

Uns alles war klar, dass wir uns im Abstiegskampf befanden. Zudem hatten wir es in den ersten beiden Runden mit Saarwellingen und München zu tun, die beide noch um den Titel spielten und hochmotiviert sein werden. Der Spielplan war so, dass wir in den letzten drei Runden gegen ebenfalls abstiegsgefährdete Mannschaften (Saarbrücken, Horb und Saarlouis) im direkten Duell den Klassenerhalt aus eigener Kraft hätten schaffen können.

Gegen 21 Uhr kamen wir in Weinheim an, checkten im Hotel ein und gingen noch gemeinsam Essen. Am nächsten morgen ging es um 8:15 los da Spielbeginn 10 Uhr war und wir noch eine gute halbe Stunde zum Spielort fahren mussten. Dort angekommen machten wir uns mit dem Platz vertraut und spielten uns also für die erste Runde gegen Saarwellingen ein.

 

7. Runde gegen gegen Saarwellingen:

Stoffel, Thomas und Camay verlieren ebenso wie Christian, Lars und Birgit Pitzius die Triplettes und so steht es nach den Tripletten leider 0:2. In den Doublettes konnten dann nur Thomas/Christian gewinnen. Lars/René und Hannes/Clarissa verloren ihre Spiele deutlich.

 

8. Runde gegen München:

Christian/Hannes/Thomas verlieren zu 2 aber Camay/Stoffel/Clarissa können ihr Spiel gewinnen. So steht es 1:1 nach den Tripletten. Christian/Thomas gewannen souverän zu 4 und mit dem Sieg von Stoffel/Rene zu 10 machten wir die Überraschung perfekt. Hannes/Clarissa verloren deutlich zu 3. Somit hatten wir 3:2 gegen München gewonnen. Das verbesserte unsere Chancen gewaltig, weil wir damit aus den letzten drei Runden zwei Begegnungssiege ausreichen sollten um in der Bundesliga zu bleiben. Zudem wurde der Titelkampf wieder spannend, da die Münchner in der Runde davor auch schon gegen Ibbenbüren verloren und somit waren nun auf einmal mehrere Mannschaften mit 6:2 an der Spitze.

 

9. Runde gegen Saarbrücken:

Christian/René/Hannes gewinnen zu 6 und Stoffel/Lars/Heidi verlieren zu 3. Wieder einmal 1:1 nach den Tripletten. Stoffel/René gewannen ihr Doublettes souverän. In den beiden anderen Doubletten konnten wir jedoch keinen weiteren Sieg einfahren, obwohl Birgit/Hannes stark spielten und 6:2 führten und in der darauffolgenden Aufnahme mit 5 Kugel gegen Null aber sehr gute Chancen auf  vorentscheidende zwei oder mehr Punkte hatten, aber einen beim Gegner zuließen. Christian/Thomas führten in einem guten Spiel 11:8 und hatten drei gegen eine Kugel – ein Casquettes, ein Loch und eine unglücklich versprungene und ein Carreux vom Gegner für drei ließen die Gegner wieder rankommen. In der darauffolgenden Aufnahme schießen die Saarbrücker mit ihrer letzten Kugel unsern Punkt weg und Christian legt souverän den 12. Punkt. In der darauffolgenden Aufnahme machen die Saarbrücker dann Schluss.

Nach diesem Rückschlag fuhren wir gegen 21 Uhr noch was kleines Essen und dann ging es zeitig ins Hotel, da die nächste Runde schon um 8:30 los ging und wir daher um 7:30 losfahren müssten.

 

10. Runde gegen Horb:

Diese Runde verloren wir sang und klanglos 0:5. Christian/Heidi/Lars und Stoffel/Hannes/Camay bekamen in den Triplettes jeweils Fannys gegen solide aufspielende Horber. In den Doublettes Stoffel/René + Christian/Thomas + Lars/Clarissa konnten wir in keinem Spiel mehr als 6 Punkte machen. 

Dieses klare Ergebnis ergab für die letzte Runde folgende Ausgangssituation:

08. Lübeck 4 Begegnungen gewonn und 21 einzeln gewonnenen Spielen

09. Saarbrücken mit 4 gewonnenen Begegnungen und 20 einzeln gewonnenen Spielen

10. Kreuzberg mit 3 gewonnenen Begegnungen und 20 einzeln gewonnenen Spielen

11. Saarlouis stand mit nur zwei gewonnenen Begegnungen schon als Absteiger fest

12. Viernheim stand mit nur einer gewonnen Begegnung auch schon als Absteiger fest.

 

11. Runde gegen Saarlouis:

In der letzten Runde spielten Lübeck gegen Saarbrücken und Kreuzberg gegen Saarlouis und somit hatten mit Ausnahme von Saarlouis alle noch die Chance mit einem Sieg in der Bundesliga zu bleiben.

Für uns hies dies, dass wir mit einem 4:1 Sieg gegen Saarlouis sicher in der Bundesliga geblieben wären. Christian/Heidi/Lars gewannen ebenso wie Stoffel/Hannes/Camay ihre Triplettes deutlich, was eine hervorragende Ausgangssituation für die Doublettes ergab. Lars/Clarissa gewannen ihr Spiel deutlich zu 1, Stoffel/Camay fanden nicht ins Spiel und verloren zu 5. Hannes/Thomas konnten nach einer 10:6 Führung keinen Punkt mehr machen, vll. auch deswegen weil Hannes beim Stand von 10:8 eine Wespe in die Lippe stach – Aua. 

Naja, zumindest haben wir die Runde insgesamt 3:2 gewonnen und waren noch nicht abgestiegen, brauchten aber wieder mal Hilfe ;-) weil wir bei einem Sieg der Lübecker oder bei einem 4:1 oder 5:0 Sieg der Saarbrücker in der Bundesliga geblieben wären. Da wir sowohl gegen Saarbrücken und Lübeck verloren und dies nach den Begegnunssiegen und einzeln gewonnenen Spielen das dritte Entscheidungskriterium ist - durfte die Runde nur nicht 3:2 für Saarbrücken ausgehen, weil wir dann gegen Lübeck im direkten Vergleich abgestiegen wären. 

Genauso kam es aber! Nach den Triplettes stand es 1:1. Dars erste Doublettes ging an Saarbrücken. Dies hieß also für uns das Lübeck die beiden Doublettes gewinnen musste um uns in der Bundesliga zu halten. Während Judith in dem einen Spiel beim Stand von 10:11 einen Schuß für drei und Schluss verfehlte konnten Frederik/Reinhard in dem anderen Spiel den 13. Punkt machen. Mit diesem Spielsieg der Lübecker war klar, dass sie in der Bundesliga bleiben. Es stand also 2:2 nach Spielen und 11:11 nach Punkten aber leider spielten Kader Amrane und Judith eine schlechte Aufnahme und die Saarbrücker gewannen diese Begegnung 3:2 und damit waren wir abgestiegen und müssen nach Jahren in der Bundesliga ernüchternd feststellen, dass wir einfach unsere Chancen nicht genutzt haben!

 

Hier eine Übersicht über Einsätze und Verhältnis Siege / Niederlagen:

Stoffel ( 4 Siege / 5 Niederlagen), Christian (4:5), Thomas (3:5), René (3:2), Camay (2:3), Hannes (2:6), Clarissa (2:3), Heidi (0:2), Lars (1:5) und Birgit (1:2). Einwechslungen sind in dem Artikel und in dieser Übersicht nicht berücksichtigt.

In Anbetracht dessen dass uns lediglich ein Spielsieg zum Verbleib in der Bundesliga gefehlt müssen wir uns alle zehn da an die eigene Nase fassen. Insbesondere haben Lars und ich an diesem Wochenende überhaupt nicht überzeugen können und konnten in wichtigen Situationen nicht die notwendigen Akzente setzen. 

Während wir um den Verbleib in der Bundesliga spielten konnte die MKWU München in einem spannenden Verlauf gegen Tromm 3:2 gewinnen und sich den Titel 2011 holen. Stellvertretend für uns alle beglückwünsche ich die MKWU München zum Titelgewinn 2011 und wünsche allen SpielerInnen, dass sie den Erfolg genießen und sich im nächsten Jahr auf dem in Deutschland stattfindenen EuroCup 2012 mit den Besten Mannschaften Europas  messen können!

Saisonrückblick: Unsere „Neulinge“ Thomas und Clarissa haben sich gut in das Team eingefügt und gute Leistungen gebracht. Alle anderen hatten immer wieder gute und sehr gute Spiele, aber blieben auch in vielen Spielen teilweise weit unter ihren Möglichkeiten – lediglich ich spielte die ganze Saison unter dem was ich eigentlich kann, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich mir mit dem Coachen und gleichzeitigem Spielen zuviel aufgebürdet habe.

 

Um 16:30 machten wir uns dann auf den Rückweg. Während des ganzen Wochenendes hatten wir knalle Sonnenschein – wurden dann auf der Rückfahrt von vielen Schauern und Gewittern „aufgehalten“ – so war ich als letzter gegen 1 Uhr zu Hause ;-)

Ich möchte mich stellvertrend für alle Spielerinnen und Spieler der fünf Jahre Bundesliga bei unseren Vereinsfreundinnen und –freunden dafür bedanken, dass sie uns all die Jahre mit ihrem Einsatz und auch den finanziellen Mitteln unterstützt haben und uns die Daumen gedrückt haben.

Wir alle haben stets unser Bestes gegeben und können stolz sein fünf Jahre in der Bundesliga mit unserem kleinen Verein gespielt zu haben!

Unsere 2. Mannschaft hat am Tag unseres Abstiegs die 1. Liga in Berlin gewonnen – herzlichen Glückwunsch dazu. Ich wünsche unserer 2. Mannschafft viel Spaß und Erfolg bei der Aufstiegsrunde zur Bundesliga und für den tollen Fall des Aufstiegs, dass sie ähnliche gute Erfahrungen machen in der Bundesliga 2012 – auf Jungs und Mädels – rockt die Aufstiegsrunde ;-)

Vielen Dank und liebe Grüße 

Hannes für Birgit, Camay, Christian, Clarissa, Hannes, Heidi, Lars, René, Stoffel, Thomas M.

 


 

 

30.5.2011

Bericht vom 2. Bundesliga-Spieltag 28.05.2011 in Ibbenbüren

Da die Zugverbindungen schlichtweg nicht geeignet waren haben wir uns einen Bus mit 9 Sitzen gemietet und sind Freitag mittag losgefahren. Mit ihm fuhren Clarissa, Hannes, Heidi, Lars, René, Stoffel, Thomas M. und Zeki, der für Weinheim-Lützelsachsen auch in Ibbenbüren spielte. Christian kam aus Wien eigens angereist. In Ibbenbüren angekommen haben wir schnell im Hotel eingecheckt und haben uns dann erstmal den Platz angeschaut und eine kurze Partie gespielt, weil wir bis 21.30 Uhr zurück im Hotel sein mussten um noch etwas zu Essen zu bekommen. So haben wir noch gemeinsam lecker gegessen und dann ging es ab ins Bett. 

Nach dem Frühstück im Hotel sind wir dann auf zum Platz. Nach dem Einspielen und dem ganzen Offiziellen ging es dann pünktlich um 10 Uhr los. 

1. Runde gegen Düsseldorf:

Stoffel, Hannes und René gewinnen das Triplette und Christian, Lars und Heidi verlieren das Triplette Mixte. In der entscheidenden Doublette Runde konnten wir dann allerdings nur ein Spiel gewinnen (Christian + Stoffel). Lars/Thomas und Hannes/Clarissa spielten anfänglich auf Augenhöhe mit – führten im Mittelteil sogar – am Schluss jedoch konnten sie nicht mithalten.

2. Runde gegen Tromm:

Lars, Stoffel und Heidi spielen ein perfektes Triplette Mixte und gewinnen Fanny gegen die von Klaus Mohr extra aus Frankreich eingeflogenen Franzosen. Christian, Hannes und René bekamen beim Stand von 6:5 einen 6er. Zwar konnten wir anschließend noch einen 4er zurückholen, aber beim Stand von 10:11 gaben wir dann zwei Punkte ab. Stand es also nach den Triplettes wieder mal 1:1. In den entscheidenden Doublettes konnten wir wieder nur einen Sieg holen – Christian/Thomas fegten die zwei Franzosen wieder mal weg ;-), Stoffel/Clarissa sowie Hannes/Lars (nach 7:1 Führung) waren wieder mal im Endspiel unterlegen und somit ging diese Runde auch mit 2:3 an Tromm. In der letzten Runde erwartete uns der amtierende Deutsche Meister aus dem letzten Jahr – TSG Weinheim-Lützelsachsen und uns allen war klar, dass wenn wir eine Chance auf den Verbleib in der Bundesliga haben wollen, wir diese Runde gewinnen müssen.

3. Runde gegen Lützelsachsen: 

Christian, René und Hannes verloren 12:13 auf dem einzigen „Acker“ mit Steinen bis zu 10cm Durchmesser ;-), Stoffel, Lars und Heidi konnten trotz eines 0:8 Rückstandes dieses Spiel noch gewinnen. Wieder einmal stand es 1:1 nach den Triplette Runden – also wieder mal brauchten wir mindestens zwei Siege in den Doublettes. Christian/Thomas gewannen ihr Spiel, Stoffel/Lars verloren ihrs. So stand es 2:2. Die Entscheidung musste also im Doublettes Mixte fallen. Hannes/Clarissa spielten stark auf dem „Acker“ – führten 11:4 doch dann zeigte sich die Klasse von Zeki. Langsam aber stetig holten sie auf. Nach einem vergebenen Matchball unsererseits beim 11:12 stand es dann 12:12. In der letzten Aufnahme auf 9,5 Meter legte Clarissa eine schöne Kugel 25 Zentimeter hinter die Sau. Mit den ersten fünf Kugeln konnten Zeki und Sandra Walls den Punkt nicht erlegen. Zeki schoss dann einfach mal und zauberte ein Retro press an die Sau. Hannes hatte seit dem 11:4 Probleme mit den längeren Entfernungen und konnte nach einem Casquet und einem Loch erst mit der dritten Schusskugel die Sau von der Kugel trennen. Die Sau lag nun auf über 10 Meter, zwei beim Gegner aber 50 cm Platz  - aber zumindest war der Weg frei. Clarissa legte gleich mit der ersten den Punkt und wir lagen uns alle in den Armen – endlich mal wieder ein Sieg.

Alle Spiele spielten Stoffel (4 Siege:2 Niederlagen), Christian (3:3), Lars (2:4) und Hannes (2:4). Heidi (2:1), Thomas (2:1), Clarissa (1:2) und René (1:2) machten drei Spiele. Wie auch am 1. Bundesligaspieltag waren die Gegner Düsseldorf und Tromm schlagbar, aber unsere Routiniers Hannes, René und Lars konnten in den entscheidenden Spielen nicht die Akzente setzten. 

Gegenüber dem 1. Bundesligaspieltag waren wir mehr ein Team, haben uns alle gegenseitig angefeuert, haben Spaß gehabt und der ging trotz des Kampfes nicht verloren.

Die Rückfahrt war dann wegen des Sieges gegen Lützelsachsen entspannter als sie es gewesen wäre wenn wir alle drei Runden verloren hätten. Nur Zeki fand das gar nicht so toll ;-) Trotzdem war es anstrengend, denn wir kamen erst gegen 22 Uhr dort los. Lars war der Erste den wir in Berlin so gegen 2:20 nach Hause brachten, nach den anderen waren Stoffel und Hannes dann die Letzten so gegen 3 Uhr.

Zur Zeit befinden wir uns auf dem 9. Platz mit 2:4 Siegen. Viernheim ist Letzter mit 0:6 Siegen. Ebenfalls 2:4 haben Düsseldorf, Saarlouis und Horb. Saarbrücken und Lübeck haben 3:3. Ich denke dass diese wir mit diesen sechs Vereinen den Verbleib in der Bundesliga unter uns ausmachen. Gut für uns ist, dass wir gegen Saarlouis, Saarbrücken und Horb noch spielen und somit sind noch alle Chancen auf den Verbleib da. Unsere weiteren Gegner sind Saarwellingen und München.

Am 3. und 4. September machen wir uns also auf zum Bundesligaspieltag nach Tromm. 

Hannes

29.5.2011

Kreuzberg nach dem 2. Spieltag auf Platz 9 in der Tabelle. Sieg gegen den aktuellen Meister Lützelsachsen geschafft! Leider gegen Düsseldorf und Tromm verloren.


Weitere Bilder vom Bundesligaspieltag findet ihr hier.

24.4.2011

Bericht Bundesliga 1. Spieltag

Die Bundesligamannschaft des BCK konnte nur eine der drei Begegnungen gewinnen und befindet sich nach dem 1. Spieltag damit auf dem 8. Platz. 

Die ersten beiden Begegnungen gegen den derzeitigen Führenden Ibbenbüren und Lübeck verloren wir jeweils mit 2:3. In der dritten Begegnung konnten wir dann endlich den ersehnten Sieg gegen Viernheim mit 3:2 einfahren. 

Gespielt haben Birgit, Camay, Christian, Clarissa, Hannes, Lars, René, Stoffel und Thomas M. 

Lars konnte vier seiner fünf Spiele gewinnen und gehört damit ebenso wir Birgit,  die alle ihre drei Spiele gewonnen hat, zu den Erfolgreichsten unter uns. 3 von 6 Spielen konnten Christian und Hannes gewinnen, blieben aber weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, zumal Hannes kein Spiel gegen Lübeck und Christian kein Spiel gegen Ibbenbüren gewinnen konnte. Thomas war mit zwei Siegen aus drei Spielen einer der Besten. Hinter ihren Möglichkeiten blieben Stoffel (1 Sieg aus 3 Spielen), René (1 aus 4) und Clarissa (1 aus 3). Camay hat nur ein Spiel gespielt und verloren. 

Resümieren können wir, dass wir nicht locker genug waren und unser spielerisches Potential nicht gewinnbringender einsetzen konnten. Dennoch haben wir mit der einen gewonnenen Begegnung und mit sieben gewonnen Spielen alles offen gehalten. Der nächste Spieltag am 28. Mai in Ibbenbüren gegen Düsseldorf, Lützelsachsen und Tromm wird nicht leicht aber wir geben wieder unser Bestes.

Grüße Hannes 


 

Am 23. April findet der erste Bundesligaspieltag 2011 statt. Unser von Hannes Bloch gecoachtes Team hat an diesem Tag ein Heimspiel. Es wäre prima wenn ihr zahlreich zur Unterstützung kommt. 

Der komplette Spielplan als PDF auf der DPV Seite.


Martin
Klick auf das Bild öffnet eine PDF.

Leider hat BCK 2 den Aufstieg in die Bundesliga nicht geschafft.

Gratulation den 3 Aufsteigern BC Edingen-Neckarhausen, 1. BCP Bonn Bad-Godesberg, VFPS Osterholz-Scharmbeck.

Berliner Meister BCK II: Bernd, Meike, Casi, Fred, Alex, Hanni, Stéphane, Martin und Jürgen fahren zur Bundesligaaufstiegsrunde nach Düsseldorf.

 

Gleich im ersten Anlauf aufgestiegen in die 1. Liga: Die Lincke Bouler (Foto: Matthias Schmitz)

Der Spielplan und Ergebnisse der Berliner Landesligen

In diesem Jahr spielen 6 Teams in der 1. Liga und 9 Teams in der 2. Liga. Hier der Spielplan auch als PDF.

Alle Ergebnisse und Tabellen auf der LPVB Website.

 

Immer am ersten Wochenende im Juni findet in Karlslunde kurz vor Kopenhagen das Hedebo Open statt. Auch in diesem Jahr kamen Teams aus halb Europa inklusive der Topspieler der Star Masters Paris. Aus Kreuzberg waren wir mit 14 Leuten vertreten und auch Reinickendorf war mit einigen Spielern dabei. Während bei Spielern wie Eric Sirot ein Carreau irgendwie als Standard-Wurf erwartet wird, konnten die beiden 12 und 13-jährigen Schweden Willian und Sebastian mit einer enormen Trefferquote das Publikum begeistern. Sie spielten sich am Sonntag bis ins Doublette-Finale vor und landeten auf dem 2. Platz. Den von den Gewinnern aus Paris angebotenen Trikottausch lehnten sie ab … Nike ist cooler.

Die erfolgreichsten Spieler aus Deutschland waren Martin und Birgit aus Berlin-Kreuzberg (5. Platz) sowie Olaf und Filip vom VFPS Osterholz-Scharmbeck (9. Platz).

Weitere Erfolge aus Kreuzberger Sicht: Thorsten, Hanni und Christine besiegten Sporrer, Rolf und Sven im Halbfinale des D-Turniers und erreichten damit das Finale.

Neben dem sportlichen Teil hatten wir mal wieder ein entspanntes und angenehmes Wochenende in Karlslunde. 

Alle Ergebnisse und Fotos von Nils bei PLANETBOULE

 

Und so findet ihr das Boulodrome Kreuzberg

U-Bahn:

Hermannplatz, Schönleinstr. und Görlitzer Bahnhof.

 

Bus:

M29 Haltestelle Ohlauer Str.


Login


1. BCK bei facebook
Impressum
Datenschutz