Nach der  steifen und etwas unglücklichen Ansprache von Frau Merkel konnten die 512 Doubletten und 256 Trippletten die sich unter anderem aus Holland, Schweden, Dänemark, Madagaskar, Spanien, Schottland etc. auf den Weg gemacht hatten endlich das in Travemünde tun wozu sie aus Herz, Liebe & Leidenschaft hergekommen waren: Sie konnten boulespielen.

Bei sehr schönem Wetter, guter Verpflegung und 1A Stimmung, wurde um die begehrten vorderen Plätze gekämpft. Meist setzten sich die „üblichen Verdächtigen“ in den einzenen Partien durch, was sich in den Ergebnislisten widerspiegelt.

Auffallend war bei diesem Turnier, dass die Leistungsdichte (bedingt durch das Terrain) wesentlich höher war als bei anderen Turnieren in Deutschland. Von Anfang an konnte man schöne, gutklassige und spannende Spiele erleben!!! Und wenn man ein Solches verloren hatte, konnte man sein Tränchen unauffällig in die See tropfen lassen (oder sonst irgendwie ertränken).

Vieles mehr gäbe es zu berichten, doch wie so oft liegt manche Schönheit im Dunkeln (und im nicht gesagten). Kurz: Travemünde muß man einfach selbst miterspielen & erleben! Also, auf nach Travemünde zum Holstentorturnier 2010 …

Bericht von Stoffel

Ergebnisse auf der Website der CdB Lübeck. Weitere Bilder von Jan und Ingrid in unserer Galerie

Abenteuer Bundesliga!

 

Bericht vom 1. DPV Bundesligaspieltag 2009 in Mannheim.

Es begann alles so schön im Salatgarten in Berlin-Kreuzberg. Alle Spieler waren pünktlich und es schien die Sonne. Da ahnte noch niemand was auf uns am Wochenende zukommen würde. Die Bahnfahrt nach Mannheimmit fing mit 30 minütiger Verspätung an, so das wir erst gegen 1.00 Uhr Nachts im Hotel waren und zu Bett gingen.

Um 7.30 Uhr klingelte dann auch schon wieder der Wecker und beim Blick aus dem Fenster wußten wir, was heute auf uns zukommen würde. Es gab ein kollektives „Mistwetter“ – was haben wir hier zu suchen und warum tun wir uns das hier eigentlich noch an.

Pünktlich um 10.00 Uhr begann dann für uns auch das erste Spiel. Der Gegner hies Tromm und wir waren schon ziemlich durchnässt.

Foto: Christian Kunz

Uns wurde schnell klar, dass wir unseren Zug der um 19.31 Uhr wieder nach Berlin gehen sollte, nicht erreichen würden ohne die letzte Partie gegen Hauenstein abzuschenken. Nach einer kurzen Mannschaftsbesprechung entschieden wir uns dann alle, dass wir auf das letzte Spiel verzichten werden, um sicher zu stellen dass wir auch unseren Zug erreichen können. Die Zugfahrt hatte schließlich trotz Sparticket schon sehr viel Geld gekostet. Dies teilten wir dann auch den Verantwortlichen des DPV mit, diese zeigten dafür Verständniss und versprachen uns die Spiele so schnell wie möglich durchzuziehen. 

Unser Verdacht wurde immer wahrscheinlicher als wir um 12.30 Uhr noch immer nicht mit den Tripletten fertig waren. Gegen 15.00 Uhr hatten wir schließlich unsere erste Begegnung gegen Tromm mit 4:1 für uns entschieden. Der nächste Gegner hies Lützelsachsen. Bei uns kam langsam aber sicher Unruhe auf, die dazu führte, dass wir diese Partie mit 1:4 verloren. Hier wäre ohne weiteres auch ein knapper Sieg drin gewesen.

Nun war es 17.15 Uhr, die Uhr tickte. Wir drangen darauf sofort weiterspielen zu können, sobald unser nächster Gegner Hauenstein seine Partie gegen Freiburg beendet hat. Auch der DPV setzte sich dafür ein. Gegen 17.30 Uhr begannen wir mit den beiden Tripletten. In der Zeit kam mir eine Idee, ich telefonierte mit Martin und erkundigte mich wann der nächste Zug nach Berlin ging und was es kostet.

In kürzester Zeit gewannen wir dann die 2 Tripletten. Nun war es 18.15 Uhr und wir machten noch einmal eine Mannschaftsbesprechung. Ich regte an, dass ich im Mixte spielen werde und wenn die Zeit knapp wird diese Spiel mit Birgit aufgeben werde und das wir uns dann zusammen mit meiner Tochter und Heidi auf den Weg nach Berlin machen werden. Die anderen beiden Doubletten spielen weiter und versuchen den nötigen Sieg einzufahren. Sie müssten dann mit den Nachtzug um 23.59 Uhr nach Berlin fahren.

So wurde es dann auch gemacht und wir gewannen die Partie 3:2. Von Klaus Eschbach als DPV Verantwortlicher wurde uns hoch angerechnet, dass wir hier nicht als komplette Mannschat abgereist sind und dadurch eine  evtl. sportliche Wettbewerbsverzerrung verursacht hätten.

Leider sind unserem Verein dudurch zusätzliche Kosten entstanden. Aber hier mußte eine Entscheidung getroffen werden und die haben wir als Mannschaft zusammen getroffen. Nämlich für den Pétanquesport und die weitere gute Reputation unseres Vereins in ganz Boule Deutschland.

Mit Mühe und Not erreichten wir den Zug von Mannheim nach Berlin, der dann leider kein ICE sondern ein Ersatzzug der Marke DDR ohne Bordrestaurant war. In Frankfurt waren dann auch noch Personen auf den Gleisen, sodass wir dort noch eine Stunde warten mußten. Völlig erschöpft und müde kamen wir gegen 1.30 Uhr in Berlin an. 

Wann die anderen 4 Gladiatoren Lars, Zeki, Mahmut und Kader in Berlin waren, entzieht sich meiner Kenntniss. Ich und die anderen waren längst in unseren Betten eingeschlafen.

Ein glücklicher und sehr müder Gorilla

 

Die aktuelle Tabelle:

 

Hier der komplette Text

Ganz nah am Schweinchen

Noch ein Berliner Bundesligist: Der Boule Club Kreuzberg wirft erstklassig Kugeln. Der Saisonstart verlief diesmal immerhin ein bisschen besser als im vergangenen Jahr.
Als es im Mannheimer Boule-Park aufhört zu regnen, verlieren die Spieler des Boule Clubs Kreuzberg (BCK) kurz ihre Linie. Am verregneten Samstagvormittag waren die Kreuzberger noch mit einem Sieg gegen den hessischen "Club Tromm" in den ersten Bundesligaspieltag gestartet. Doch gegen Weinheim-Lützelsachsen läuft es bei besseren Bedingungen um einiges schlechter: Die Metallkugeln der Berliner fliegen mal zu weit, mal zu kurz. Oder der Gegner aus dem Badischen entfernt die Kugeln aus aussichtsreicher Position, indem er sie mit einem lauten Klack einfach aus der Zielzone schießt.

Am Ende unterliegt der BCK 1:4. "Scheiße gespielt, verdient verloren", schimpft der Kreuzberger Zeki Engin, als er die Bahn verlässt. Sein Mannschaftskapitän Christian Hempel ist dennoch froh, dass der Saisonstart nach zwei von drei Begegnungen bisher zumindest ausgeglichen verläuft. "Im vergangenen Jahr haben wir die ersten sechs Begegnungen verloren." Nur weil er an den letzten beiden Spieltagen dreimal gewonnen hatte und eine bessere Punktedifferenz als die Konkurrenz hatte, konnte sich der BCK in der Petanque-Bundesliga halten. 

Petanque ist der französische Name für die professionelle Variante des Boule-Spiels. Er bedeutet, dass der Werfer mit geschlossenen Füßen in einem vorher festgelegten Abwurfkreis stehen muss, wenn er seine Kugeln platziert. Das Ziel ist dabei das gleiche wie bei der Freizeitvariante Boule: Die eigenen Kugeln sollen so nah wie möglich an die sechs bis zehn Meter entfernte Zielkugel herankommen, die auch hier liebevoll "Schweinchen" gerufen wird. Dabei bringt jede Kugel einen Punkt, die dem Schweinchen näher ist als die Beste des Gegners. Wer zuerst 13 Punkte hat, gewinnt eine Formation. In der Bundesliga kommen zu den Grundregeln unter anderem spezielle Formationsvorgaben dazu. So muss in zwei der fünf ausgespielten Formationen pro Begegnung eine Frau auf der Bahn stehen. Für den BCK wechseln sich in Mannheim Birgit Pitzius und Heidi Schallmo-Reinprecht ab. Sie spielen gut: Die Mixed-Formationen sind sichere Punktelieferanten und gewinnen vier von fünf Aufeinandertreffen. 

Insgesamt ist die Bundesligamannschaft des BCK in dieser Saison besser besetzt als im vergangenen Jahr. Die Neuzugänge Mahmut Tufan und Tino Capin haben die Mannschaft um Kapitän Hempel verstärkt. Hempel ist sicher, dass die Saison für den einzigen ostdeutschen Bundesligisten erfolgreich wird. "Wir werden die Liga halten", sagt Hempel. "Die Berliner haben drei, vier Spieler, die richtig gut sind", sagt auch Klaus Eschbach, der als Präsident des deutschen Petanque-Verbandes den Spieltag in Mannheim leitet. Neben Engin und Tufan gehört mit Lars Schirmer noch ein dritter Berliner zu den Kaderspielern der deutschen Nationalmannschaft. 

Zum Abschluss des ersten Spieltages beweisen die Kreuzberger noch einmal ihre Klasse: Mit 3:2 gewinnen sie gegen die Boulefreunde Hauenstein und liegen damit im Mittelfeld der Tabelle. Ende Mai findet der zweite Spieltag auf der vereinseigenen Boule-Anlage am Paul-Lincke-Ufer statt. Auch wegen des guten Starts wird Kapitän Hempel nichts an der Vorbereitung ändern. "Wir werden bis dahin alle nur ganz viel spielen", sagt er. "Training gibt es bei uns sowieso nicht."

 

Gratulation an das Team aus Düsseldorf, das souverän mit 10:1 den Meistertitel der DPB 2009 erringen konnten.

Fotos: von der DPV Website

Unser Kreuzberger Team brauchte diesmal nicht um den Klassenerhalt zittern. Es hat sich einen guten Platz im Mittelfeld erspielt. Weitere Infos und Fotos auf der DPV Seite.

Hier ein Bericht von Lars:

Samstagmorgen starteten wir schon sehr früh und alle waren pünktlich am Flughafen. Doch dort begann es genauso, wie es in Mannheim am ersten Spieltag aufgehört hatte. Es gab Probleme!!! Da Stoffel kurzfristig für Kader eingesprungen ist, gab es Stress bei der Änderung des Namens. Doch auch das konnte Christian klären und nun konnten wir also starten und kamen pünktlich am Platz an.

Der erste Gegner hieß Viernheim – nicht gerade unser Lieblingsgegner. Bisher hatten wir 2-mal gegen sie verloren (einmal 0:5 und einmal 1:4). An Motivation fehlte es also schon mal nicht und so begannen die Triplettes. Nach diesen stand es dann 1:1 und es war für beide Teams noch alles offen. Nun ging es also bei den Doublettes um die Wurst. Zwei der drei Doublettes waren dann schon nach wenigen Minuten vorbei, wovon jeweils Viernheim und auch wir eines mit 13:0 gewannen. Damit stand es nun 2:2 und das Mixte musste die Partie entscheiden. Dieses konnte von Birgit und mir dann hart umkämpft mit 13:6 gewonnen werden und der Start war uns gut gelungen. (1. Runde 3:2)

Nach einer langen Pause fing die zweite Runde an. Der Gegner hieß dieses mal Saarwellingen. Von den beiden Triplettes konnte eine Partie gewonnen werden, womit es 1:1 stand. Nun ging es mit den Doublettes los. Doch allmählich machte sich die Müdigkeit breit, da wir alle schon seit 4 Uhr oder eher wach waren. So verloren wir leider alle drei Doublettes und damit die 2. Runde mit 1:4.

In der dritten Runde mussten wir gegen Freiburg antreten, die bisher eine sehr gute Saison spielten und eine Statistik von 6:2 aufweisen konnten. Damit belegten sie zur Zeit den vierten Platz, waren jedoch von den Siegen Punktgleich mit dem zweiten Platz. Bei uns schien die Müdigkeit überwunden zu sein und wir gewannen beide Triplettes. Es stand somit 2:0 für uns. Bei den Doublettes verloren wir zwei Spiele verloren. Es stand zwischenzeitlich also 2:2. Spannung war gegeben. Aber dank Zeki und Mahmut, die nervenstark das entscheidende Doublette gewannen, war der Sieg perfekt!

Somit hatten wir eine Bilanz von zwei Siegen und einer Niederlage am Samstag und konnten zufrieden sein. Den Abend ließen wir dann noch gemütlich beim Griechen ausklingen.

Am Sonntagmorgen mussten wir dann wieder früh aus den Federn. Um 7 Uhr klingelten die Wecker, um 8:30 Uhr wurde die erste Runde schon wieder angepfiffen.

Diesmal hieß der Gegner Saarbrücken. Sie lagen zu dem Zeitpunkt noch auf einem Abstiegsplatz und gingen dementsprechend hoch motiviert in unsere Begegnung. Von den beiden Triplettes konnten wir dann leider nur eines gewinnen, da wir im Mixte unsere Chancen nicht nutzten. Bei den Doublettes gewannen dann Zeki und Tino relativ schnell ihr Spiel, doch die anderen beiden Spiele und somit die Runde verloren wir insgesamt mit 2:3.

In der letzten Runde ging es dann gegen Hannover, welche schon sicher abgestiegen waren. Mahmut, Stoffel und ich konnten dann schnell unser Triplette mit 13:0 gewinnen und Heidi, Tino und Zeki gewannen ihr Spiel nach gefühlten 5 Stunden mit 13:7. Nun ging es mit einer 2:0 Führung in die Doublettes wovon auch noch mal zwei gewonnen werden konnten. Damit endete die Bundesliga dieses Jahr mit einem 4:1 Sieg von uns und einem 7. Platz in der Liga.

Nach der Siegerehrung fuhren wir dann wieder zurück zum Flughafen und genossen dort noch ein Abschiedsessen bei McDonalds. Nun mussten wir nur noch zwei Stunden warten bis unser Flieger Frankfurt verließ und alle schlenderten noch etwas über den Flughafen.

Als wir dann um 22:30 Uhr endlich wieder in Berlin waren verabschiedeten wir uns alle noch und freuten uns auf unser Bett.

Somit war auch dieses Jahr die Bundesliga wieder beendet.

Nun ist auch der Norden beim Grand Prix d’ Allemagne würdig vertreten. Das 18. Holstentorturnier in Travemünde am 15. und 16. August 2009 ist dabei. Bitte beachten, dass ihr euch nur Online anmelden könnt.

Hier ist die Anmeldeseite der Compagnie de Boule zu finden.

 

Und hier noch einige Hinweise zum Ablauf von Reinhard Schwertfeger:

Es kann losgehen!!!!! Ab sofort ist die Anmeldung zum 18. Internationalen Holstentorturnier 15.8./16.8.2009 frei geschaltet. Anmeldungen per E-Mail ausschließlich über die Anmeldeseite der Compagnie de Boule.
 
WICHTIG: Alle Infos zum Turnier findet ihr auf unserem Flyer. Es ist an den Turniertagen morgens keine Meldung mehr erforderlich, d. h. es gibt keine Start-Nrn., Buttons o. Ä.. Die Turnierauslosung hängt ab 8.00 Uhr aus, bitte informiert Euch rechtzeitig über Bahn und Gegner. Die Eröffnung findet um 9.00 Uhr statt, danach begebt Euch zügig auf Eure Bahn. Spielbeginn gegen 9.30 Uhr (ACHTUNG: Zeitregel).

Die ersten beiden Vorrundenspiele werden bis 11 Punkte gespielt, wie in den Vorjahren bewährt, das 2. Spiel gleich gegen Gewinner/Verlierer der Nachbarbahn. Lizenzen für Triplette – Sonntag – können bereits Freitag Abend und auch am Samstag abgegeben werden. Bitte nutzt diese Möglichkeit damit keine Warteschlange am Sonntag entsteht.
 
Wir hoffen durch diese Maßnahmen den Turnierablauf erheblich straffen zu können (damit es wieder zu spannenden Finalspielen – nicht erst in den frühen Morgenstunden – kommt). Bitte helft uns alle bei diesen Bemühungen durch zügiges spielen und melden der Ergebnisse. Danke.

Reinhard Schwertfeger
Compagnie de Boule e.V.

 

100 + Jahre-Turnier in Tegel

Am Sonntag, den 1. März 2009

Einschreibesschluss: 11:00 Uhr

Form: 2:2 choisie

Modus: Nach Teilnehmerzahl

Startgeld: 10 € pro Team

Lizenz: Nein

Personalausweis: Ja

Plakat als PDF 

Z88 Open

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF  

Am 21.2.2009 habt ihr die Wahl: Auf nach Tegel mit Pappnase oder ab nach Dresden zum Winterturnier.

Aus Tegel kam die folgende Mail:

Liebe Boule-Freunde, die Faschingshochburg Tegel lädt ein zum Turnier der Jecken und Narren!
Am21.Februar erhält jede Mannschaft, die uns von außerhalb Berlinsbesucht, die erste Pina Colada gratis (eine Triplette = 3 Pina Colada).Die besten Kostüme  werden prämiert, die Sieger geehrt!
Alles Weitere, wie immer, auf unserer Seite:  www.club-bouliste.de
Helau, wir freuen uns auf Euren Besuch.
VieleGrüße
Eure Funkenmariechen aus Berlin

--
Club Bouliste de Berlin e.V.
Rue Doret 8
13405 Berlin-Tegel
Fon:   + 49 / 30 / 41 38 319

 Aus Dresden diese PDF:

Einladung Dresden

Einladung zur Weihnachtsfeier am 12. Dezember

Liebe Boule-Freundinnen und -Freunde,

am Samstag, 12. Dezember wollen wir uns zur diesjährigen Weihnachtsfeier um 19 Uhr im Salatgarten treffen und laden Euch alle mit Kind und Kegel sehr herzlich ein.

Mussa bietet uns an, ein dreigängiges Menü zum Preis von 15 € pro Person zu servieren:

 

Bruschetta und gemischter Salat

Wildgulasch oder Fisch (bitte bei Anmeldung wählen)

Panna Cotta oder Tiramisu

Der BCK wird das eine oder andere Getränk dazu ausgeben.

Und wir wollen ein „Schrottramschen“ veranstalten, dazu muss jeder ein Geschenk aus dem eigenen Bestand mitbringen und in Zeitungspapier verpacken. Irgend etwas, was ihr nicht mehr braucht, was u. U. aber jemand anderes gerne hätte.

 

Bitte meldet Euch schnell an, spätestens bis zum 1. Dezember, damit wir und Mussa planen können. Am besten per Antwortmail (Menü ja/nein ist wichtig) oder ihr ruft mich an. Wenn wir nicht genügend Anmeldungen haben, kann die Weihnachtsfeier zwar stattfinden, es gibt aber kein Menü. Außerdem könnten wir, wenn genügend Leute da sind, bis in die Puppen feiern. Vielleicht auch mit Tanz, wenn wir meinen Lieblings DJ kriegen.

Lasst uns zusammen Feiern, ich freue mich drauf. 

Martin

für den Vorstand

Hier die Einladung als PDF

 
Vereinsmeister 2009
Vereinsmeister 2009 sind Werner, Clarissa und Jürgen Ressin. Nach je einer Runde SM Triplette und Doublette sowie einer Runde Tete kämpften sie sich in immer neuen Teams durchs Viertel- und Halbfinale. Im Finale besiegten sie Zeki, Hanni (VM 2008) und Jürgen Reents. Verdient haben sie nun die Ehre, die Vereinsmeisterschaft 2010 auszurichten. 

Auf das Bild klicken, dann kommt ihr zur Sonderseite …


 
 

Das Gruppenfoto mit unseren französischen Gastgebern in Golfe Juan. Mit knapp 30 Leuten haben wir eine wunderbare Vereinsfahrt nach Frankreich an die Mittelmeerküste gemacht. Tolle Gastgeber waren die Freunde von „Boule Amicale Sportive de Golfe Juan“ (B.A.S.). Der Reisebericht von Astrid ist jetzt online. Hier ein Link zu Bildern von Camay und hier ein Link zu Bildern von Jürgen Reents. Wir freuen uns auf Gegenbesuch bei uns in Berlin vom 6. bis 8. August.

BCK und B.A.S.

B.A.S. website

Hier zwei Turnierankündigungen von Burkhard … klicke auf das Bild und es öffnet sich eine PDF.

Achtung: Änderung der Anfangszeit am 12.9. – die Dänen können erst ab 13 Uhr spielen.

Dänen kommen montel

Zum Teufelsturnier 2009 (Martin Teufel Gedenkturnier) kamen 32 Teams zusammen. Prima organisiert und vorbereitet wurde es von der Mannschaft BCK 2. Besonders hervorzuheben sind die vielen leckeren Sachen, die die Leute zubereitet haben. Wie z. B. Meikes tolle Nudelsalate, Casis Humus in zwei Geschmacksrichtungen, Bernds Tzatziki oder die Fleischauswahl von Jürgen und seine Marinade. Nur der Rosé war zu schnell ausgetrunken, da hatte ich etwas falsch eingeschätzt.

Der Tag begann mit Regen während der ersten Runde, aber im Laufe des Tages wurde das Wetter immer besser. Es gab interessante Partien zu sehen und Stéphane leitete das Turnier souverän und zügig. Gespielt wurde A-C-B-D und bei 32 Teams war dann auch keine Cadrage nötig. Eine Besonderheit gab es noch, da wir zwei Einzelspieler nicht einfach nach Hause schicken wollten, gab es ein Team mit Barcrew (die Zwei spielten mit wechselnden Barcrew Mitgliedern) das bis ins B-Halbfinale kam.


Hier die Ergebnisse:

A-Turnier
1. Laurent Brizard, Abdelkader Tahar-Mansour, Matthias Schmitz
2. Maghsoud Fallahi, Dao, Erhard Bahr
3. Harry Herrmann, Helmut Hehn, Lutz
3. Walter Faud, rené Fitsche, Thomas Müller

B-Turnier
1. Gerrit Halbach, Julian Thomßen, Jürgen Keller
2. Rolf Bergmann, Thorsten Beckmann, Stefan Kenn
3. Hans-Georg, Johanna und die Barcrew
3. Siggi Nagel, Fritz Ney, Dieter Mahlow

C-Turnier
1. Bernard Corneglio, Phan Gian, Phan
2. Camay Sungu, Heiner Lengemann, Achim Lychatz
3. Hans-Werner weber, Franz Ziethen, Wolfgang Friesel
3. Stefan Böhme, Yves Budin, Jonas Weyand

D-Turnier
1. Andrew Okrzeja, Thomas Reiter, Martin Beikirch
2. Gitte Engisch, Florian Heckhausen, Norbert Schmied-Balke

Mal schauen, ob es demnächst noch ein paar Fotos gibt.

Martin

Alle Angaben bitte dem Plakat entnehmen.


St. Patricks bowl

am Samstag, dem 21. März 2009

alles weitere ist dem Plakat zu entnehmen.

Plakat als PDF 

Der LPVB veranstaltet eine Schiedsrichterweiterbildung mit Jürgen Steep (DPV Schiedsrichter) am Samstag, dem 14. März. Die Teilnahme ist kostenlos. Da unser Verein laut Vorgaben mehrere Schiris braucht damit wir keine Sonderabgabe bezahlen müssen, wäre es schön wenn einige daran teilnehmen.

Alle interessierten Teilnehmer sollen sich um 9.30 Uhr im Salatgarten einfinden, damit die Fortbildung pünktlich beginnen kann.

Salatgartenturnier Kreuzberg 2009

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF (ca. 3 MB) 

Am Freitag, dem 10.4.2009 um 18.30 Uhr ist die Saisoneröffnung des beliebten Kreuzberger SM … 

Herrliches Wetter bot die Grundlage für ein wirklich gelungenes Salatgartenturnier 2009!

Selbst eine Rekordbeteiligung von 100 Doubletten am Samstag, konnte die Turnierleitung nicht erschüttern. Trotz Platzmangel gelang es die Bahnen schnell und effektiv doppelt zu belegen, so das einem reibungslosen Ablauf nichts im Wege stand. 

Boulistisch gab es einige Überaschungen, z.B. das frühe Ausscheiden der Vorjahressieger Mahmut und Zeki, sowie das sich Wiederfinden einiger guter Teams in B, C und D Turnier. Die wahrscheinlich größte Überaschung an diesem Tag war, das Frankfurt in München nicht gewinnen konnte, ob wohl einige Fußballexperten das im Vorfeld anders getippt hatten.

Dafür konnten die Münchner Raphael und Peter (wie schon Freitag abend von Raphael angekündigt) das Doublette mit gutem Spiel für sich entscheiden! 

Das Tripletteturnier am Sonntag begann für mich mit folgendem aufgeschnappten Dialog: Lollek* mit HSV-Trikot sagt zu Bollek*, der Sandalen mit Socken an hatte: „Also Bollek*, Sandalen mit Socken das geht ja überhaupt nicht!“ worauf Bollek* antwortete: „Ja ich weiß, das ist absolut uncool, sieht blöde aus und ist ein absolutes no go! Ist mir aber völlig egal!“ dann drehte Bollek* sich um und murmelte laut vor sich hin: „Pummelfee im Sporttrikot, das hats ja wohl auch noch nicht gegeben!“

Sportlich ging es dann auch wieder zur Sache! Es gab einige Spannende und schöne Partien zu sehen. Und am Ende des Tages standen sich oldschool (Andi, Cengiz und Heiner) und newschool (Zeki und Mahmut) ergänzt durch den Schauspieler Kida, der die Rolle des Pointeurs mit Leidenschafft spielte, im Finale gegenüber. Hier enschieden die Jungen das spiel deutlich für sich!

Die Bewirtung war wie immer vom allernettesten!

Vielen Dank an alle die geholfen haben, ohne Euch hätte es diese schönen Tage nicht gegeben!

Christof

Hier noch die übliche Floskel:

Sie reisten an von weit und fern und hatten unsern Boulplatz gern,
Im Sonnenlicht sie sich gebadet, hats niemandem so recht geschadet,
Im nächsten Jahr da wollen sie wiederkehren,
Auf unsern Platz mit vielen mehren!

*Namen auf Wunsch von Lollek und Bollek geändert.

 

Fotos von Jan hier, von Fred Baumgart hier und weitere Bilder von Stéphane im Bouleforum.de

Die Ergebnisse des 10. Salatgartenturniers.

Samstag, 10.4.2009, Doublette, Modus A-C-B-D, 100 Teams

A-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Gharany

Jorge

Raphael

Peter

2

Delory

Ziethen

Joel

Franz

3/4

Iben Lahouvel

Le Kervern

Tarek

Yvon

3/4

Bachmaier

Bachmaier

Jutta

Pascal

5/8

Baumann

Lohmann

Frederik

Jonas

5/8

Obergfell

Bloch

Carsten

Hannes

5/8

Starz

Hansen

Karin

Ole

5/8

Müller

Michaelis

Thomas

Nicole

 

B-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Mayer

Faud

Herrmann

Walter

2

Van Tran

Schuh

Son

Jörg

3/4

Sporrer

Wagner

Wolfgang

Christof

3/4

Giang

Loc

Phan

Phan

5/8

Beckmann

Pitzius

Thorsten

Birgit

5/8

Mehrmann

Mehrmann

Petra

Klaus

5/8

Ki

Hai

Quack

Hoan

5/8

Falke

Schelenz

Wilfried

Gerold

 

C-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Adianavalona

Rudolf

Hery

Burkhard

2

Özen

Simsek

Sevki

Faruk

3/4

Kortlang

Gödecke

Sabine

Detlev

3/4

Kauhausen

Kolbe

Bernd

Klaus

5/8

Schröder

Weber

Thomas

Hans-Werner

5/8

Johannson

Creutzberg

Frank

Andreas

5/8

Baumann

Seibold

Uta

Martin

5/8

Dröge

Knipper

Clarissa

Jan

  

D-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Bütt-Schwertfeger

Schwertfeger

Anne-Dore

Reinhard

2

Adrianavalona

Adrianavalona

Christine

Nino

 

 
Sonntag, 11.4.2009, Triplette, Modus A-C-B-D, 59 Teams
 
 

A-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Engin

Tufan

Ramadan

Zeki

Mahmut

Kida

2

Globig

Öksoy

Lengemann

Andi

Cengizhan

Heiner

3/4

Wildeboer

Lohmann

Schwertfeger

Mark

Jonas

Reinhard

3/4

Thaisne

Sporrer

Wagner

Rolf

Wolfgang

Christof

5/8

Bloch

Lichtenstein

Rezouani

Hannes

Rolf

Mourad

5/8

Le Kervern

Sidlarza

Iben Lahouvel

Yvon

Dadine

Tarek

5/8

Schlotterbeck

Hehn

Wagner

Hedwig

Helmut

Michael

5/8

Schirmer

Schirmer

Bärtlein

Andrea

Lars

Andrea

 

B-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Nicolic

Bernier

Yokoyama

Nebo

Stéphane

Alexander

2

Tscheliesnig

Gharany

Sungu

Klaus-Peter

Raphael

Camay

3/4

Schuh

Rosner

Weyandt

Jörg

Peter

Jonas

3/4

Bauer

Mayer

Faud

Werner

Herrmann

Walter

 

C-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Bachmaier

Bachmaier

Pullmann

Jutta

Pascal

Jan

2

Schallmo-Reinprecht

Racin

Reents

Heidi

Serge

Jürgen

3/4

Schütt

Henskes

Bendig

Rolf

Guido

Ilonka

3/4

Asseburg

R.

F.

Willi

Klaus

Wilfried

 

D-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Ney

Ney

Wundrack

Fritz

Hans

Alexander

2

Wessel

Wessel

Wessel

Lukas

Jasper

Christoph


 
Bericht vom Salatgartenturnier bei Boulistenaute Frankreich:
 
 

Auch in diesem Jahr gibt es einiges zu tun, um unseren Platz für die neue Saison fertig zu machen. Am Samstag, dem 4. April um 11 Uhr treffen wir uns dazu auf dem Platz am Paul-Lincke-Ufer. Es ist auch vorgesehen, die Hüttenerweiterung in Angriff zu nehmen. Also, kommt zahlreich und bringt etwas Zeit mit.

Im Vorfeld der DM 2007 wird alles vorbereitet

Zur Info: KlausMohr bietet Kurse in der Provence an. Hier seine Mail die uns errechte

NEUERUNGEN 2009!!!
Liebe Pétanque-Freunde!
"Pétanque in der Provence" ist eine Veranstaltung, die den Spass am Boulespiel und das Streben nach sportlicher Verbesserung zum Ziel hat. Vor einer traumhaften Kulisse und unter kompetenter Anleitung bekommt der Einsteiger wie der fortgeschrittene Turnierspieler ein Training, das alle Facetten des Pétanque-Sports berücksichtigt.

Hier meine Kursdaten 2009. Sollten andere Terminwünsche bestehen ‹ ab einer Gruppe von 4 Teilnehmern können diese individuell abgesprochen werden.

Kursdaten 2009:

15.3.-29.3.
29.3.-12.4.
12.4.-19.4.
24.5.-7.6.
13.9.-27.9.
27.9.-11.10.
11.10.-25.10.

KURSGEBÜHREN GESENKT!!!
Aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Situation werden die Kursgebühren für Auszubildende, Studenten und Arbeitslose um 30 % gesenkt. Macht ihr als Paar einen Kurs, kommt euer Lebenspartner/eure Lebenspartnerin ebenfalls in den Genuss dieser Reduzierung.

Konkret heisst das:

Normalpreis für einen 2 wochenkurs 500 euro
Normalpreis für einen 1 wochenkurs 300 euro

Von diesem Normalpreis gehen für die oben genannten Gruppen 30% runter !

Ihr habt die Möglichkeit in Malaucene zu campen und euch eure Unterkunft via Internet selbst und preiswert zu suchen.

Der Kurs ist für 2 Wochen aufgebaut.
In der 1. Woche beschäftigen wir uns vorrangig mit dem Anlegen, seinen Techniken und Facetten. Das Schiessen wird auch behandelt, ist aber
sekundär.

In der 2. Woche dagegen steht das Schiessen mit all seinen Techniken und Möglichkeiten im Vordergrund, ohne das Anlegen zu vernachlässigen.

Die Provence ist die ideale Umgebung für ein intensives Pétanque-Training in Verbindung mit einem angenehmen Urlaub. Täglich können Turniere gespielt werden, in denen man sich mit Spitzenspielern messen oder sie bei der "Arbeit" studieren kann. Rund um den Mont Ventoux gibt es wunderschöne Landschaften, kulturelle und historische Entdeckungen, mildes Klima und kulinarische "Leckerbissen".

Wünscht ein Verein ein Training zuhause auf eigenem Terrain, bin ich gern bereit dazu. Planung und Kosten werden dann individuell vereinbart.

Weitere Infos auf meiner homepage www.petanque-in-der-provence.de

So das wars. Ich wünsche allen ein Gutes Jahr 2009


Viele Grüsse Klaus Mohr

Luftbrückendankturnier 2009

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF (ca. 3,5 MB) 

Turnier PVC/Oro Bar

Samstag, 25.04. um 11:00 Uhr

Doublettes choisies, 2:2

Spielort Schloßstraße, Charlottenburg, vor der Oro Bar

5 EUR p.P.

Ab dem 1.1.2009 ist das neue Regelheft gültig und ersetzt das Regelheft vom 01.01.2007. Wer es komplett lesen möchte kan es sich beim DPV runterladen. Dankenswerterweise hat Carsten Fitschen das alte und neue Reglement verglichen und alt und neu nebeneinandergestellt. So kann man gut erkennen was sich geändert hat (Carstens Word Dokument).

Luftbrückendankturnier 2009

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF (ca. 3,5 MB) 

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten hat sich doch noch ein neues BCK 4 Team gefunden. Sie spielen in der Zweiten Liga – viel Erfolg von hier.

Ansonsten spielen 2009 die folgenden 6 Teams in der Ersten Liga: BCK 2, BCK 3, PVC, Petanquistan 1, BCB 1 und au fer 1

und diese 7 Teams in der Zweiten Liga: Z88 1, Z88 2, BCK 4, au fer 2, Saunafreunde Berlin, BFReinickendorf, BCB 2

Stéphane Bernier ist der Kapitän des Teams BCK 2, der von BCK 3 ist Michael Grimm und BCK 4 wird von Michael Langenstein angeführt.

Den kompletten Spielplan gibt es hier und auf der LPVB Seite.

Martin 

 

1. Liga Berlin


 
 
2. Liga Berlin
 
 

In der 1. Liga Berlin konnte sich der Meister aus dem Vorjahr PVC wieder den Titel sichern. Der PVC wird damit den LPVB zum 2. Mal hintereinander bei der Aufstiegsrunde zur DPV Bundesliga vertreten. Bleibt zu hoffen das der PVC es in diesem Jahr den Aufstieg in die Bundesliga schafft. Schon fast gewohnheitsmäßig landete das Team BCK 2 wieder auf dem 2. Platz. Das Team BCK 3 wurde Dritter. Absteigen soll, laut Beschluß des Landesvorstandes, nur Petanquistan, da das Team am letzten Spieltag nicht angetreten ist. Wegen dieser Verzerrung der Ergebnisse soll der BCB, der eigentliche zweite Absteiger, in der 1. Liga bleiben können. Im nächsten Jahr, so sich überhaupt ein neuer Vorstand findet und damit auch ein Ligabetrieb, sollen 7 Teams in der 1. Liga spielen.

In der 2.Liga konnten sich die Mannschaften Z88/1 und die Boule Freunde Reinickendorf durchsetzen und steigen in die 1.Liga auf. 

Alle Ergebnisse und Tabellen auf der LPVB Seite unter dem Menuepunkt „LPVB - Liga-Spielbetrieb“.

Das 33. Kastanienturnier fand erstmals im Rahmen des Grand Prix d’ Allemagne statt. Einen Bericht und Fotos findet ihr im Kiezer Weblog vom Klausener Platz. Hier die Ergebnisse, wenn jemand noch schöne Fotos hat, her damit:

 

A-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Tsouroupa

Stibitzki

Boris

Thomas

2

Brengel

Corneglio

Sybille

Bernard

3/4

Kortlang

Goedeke

Sabine

Detlev

3/4

Tufan

TaharMansour

Mahmut

Abdelkader

5/8

Sporrer

Schlesinger

Wolfgang

Michael

5/8

Yokoyama

Edel

Alexander

Juliane

5/8

Vogeley

Brizard

Susan

Laurent

5/8

Eickfeld

Schäfer

Hülya

Robert

 

B-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Schmitz

Wried

Matthias

Claus

2

Torres

Erdt

Adelino

Tommy

3/4

Loft

Obergfell

Lasse

Carsten

3/4

Schuh

Rossner

Jörg

Peter

5/8

Kahla

Rothe

Pucky

Mirja

5/8

Kian

Gerlach

Claudia

Jochen

5/8

Renker

Nikolic

Jörg

Nebo

5/8

Nany

Schmid

Christian

Andre

 

C-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Göpfert

?

Hartmut

Louis

2

Reents

Racin

Jürgen

Serge

3/4

Geisert

Riede

Claudio

Thorsten

3/4

Kiefer

Bahr

Hubert

Erhard

 

 

 

Anklicken und Ihr erhaltet eine PDF zum ausdrucken.

 
Günter Mauer Turnier 2009
Die Liste der Turniere des GPdA 2009

Hardtwald-Cup, Doublette, Eggenstein
Donnerkugelturnier,
Doub., Beimerstetten
10. Kreuzberger Salatgartenturnier
Doublette, Triplette, Berlin
11. Darmstädter Osterdoublette,
Doublette
Ostermontagsturnier Bruchsal,
Doublette
9. Doublettes Blanches,
Doublette, Otterbach
1. Mai Turnier des BC 1966 Saarlouis
Doublette, Saarlouis
Kreuzberger 1. Mai Mixte,
Triplette, Berlin
Luftbrückendank-Turnier,
Doublette, Berlin
Edeka-Kohler-Cup,
Triplette, Ettenheim
Grand Prix Hannover,
Doublette, Triplette
Bonnie and Clyde,
Doublette mixte, Hannover
24. Gelsenkirchener Stadtgartenturnier,
Doublette
33. Berliner Kastanienturnier,
Doublette
Pegasus Cup,
Triplette, Berlin-Reinickendorf
8. Noc., Pleine de Lune,
Doub., Beimerstetten
27. Hofgartenturnier München
Doublette Principale, Triplette Nocturne
Doublette Consolante
19. Mittelrheinpokal Bacharach,
Triplette
28. Gurkenturnier Düren,
Doublette, Triplette
18. Holstentorturnier Travemünde,
Doublette, Triplette
Elwetrische Trophée,
Doublette, Otterbach
1. Schlappeseppel-Cup,
Tripl., Aschaffenburg
Bamboule am Saaleufer,
Triplette, Halle
Bodenseeturnier Konstanz,
Tripl., Doubl.
Arena-Ricard-Cup,
Doublette, Lahr
2. Rock 6-Tête, 6:6, Rockenhausen
29. Groß-Gerauer Bouletage
Doublette, Triplette, Groß-Gerau


Mehr Infos

Das Plakat 2009 als PDF

Gravierende Änderungen in der DPV Satzung werden vorbereitet und beantragt. Die Änderungsvorschläge zur Satzung (hier als PDF) wurden am 18.1. dem Hauptausschuss vorgelegt und dort diskutiert. Bin gespannt, ob der Verbandstag am 14. März sich diese Entmachtung gefallen lässt. Die gravierenden Änderungsvorschläge der §§ 8, 11, 13 und 15 (die meisten Änderungen hängen direkt oder indirekt mit dem geforderten Hauptausschuss zusammen) sind in meinen Augen zutiefst undemokratisch. Und eigentlich geht es doch darum den „Machern“ möglichst viel Entscheidungsfreiheit zu geben. Veränderungen in verschiedenen „Ordnungen“ (…  die Verkürzung der Entscheidungswege, statt immer ein Jahr lang warten zu müssen um neue Gedanken verbindlich zu verstetigen …) ziehen dann die Sachzwänge nach sich und der Verbandstag darf dann den von Sachzwängen mitbestimmten Etat beschließen.

z. B.

Neu:
§ 11 Verbandstag …

(6) Ist ein Mitglied bei der Behandlung eines Tagesordnungspunktes, der während einer Hauptausschusssitzung behandelt wurde (z. B. Etat Positionen), nicht anwesend gewesen oder hat sich ausweislich des Protokolls dazu nicht geäußert, so kann es bei der Behandlung der Sache anlässlich des Verbandstages keine Ausführungen machen, es sei denn, 3/4 der anwesenden Stimmen sprechen sich für die Zulassung eines entsprechenden Antrages aus.Der Antrag ist von dem Mitglied schriftlich (e Mail genügt nicht) vor dem Verbandstag bei der Geschäftsstelle einzureichen und muss alle Einzelheiten darlegen, die Gegenstand der Aussprache sein sollen …

Wenn wir (LPVB) also keinen Vertreter zum geplanten Hauptausschuss senden bzw. dieser sich zu einem Punkt nicht äußert, hat unser Vertreter künftig auf dem Verbandstag die Klappe zu halten. Mir scheint hier möchten einige Technokraten die Diskussion, die sicher manchmal unbequem ist oder überflüßig erscheint, mit Satzungstricks und Formalitäten unterbinden. Hört sich doch „richtig superdemokratisch“ an …

Warum ist es ein Problem, wenn Neuerungen im Boulesport eingeführt werden sollen, diese auf dem nächsten Verbandstag beschließen zu lassen? Haben wir es so furchtbar eilig? Ich denke nicht. Um Entscheidungen mit breiter Zustimmung aller Verbandsangehörigen zu treffen, gehört auch, dass neue Vorschläge frühzeitig veröffentlicht werden und von der interessierten Mitgliedschaft diskutiert zu werden können.
 

Martin

 

Hier der von mir für den 1. BCK formulierte Antrag an die LDV des LPVB diese Satzungsänderungen abzulehnen und die Originalanträge als ZIP Archiv. Warum werden diese Anträge eigentlich nicht der interessierten Verbandsöffentlichkeit auf der DPV Website vorgestellt, mit einer Einleitung über Sinn und Ziel. Einzig in Klaus Eschbachs Jahresrückblick wird darüber informiert – allerdings so, als ob schon alles beschlossen worden wäre.

Schwerwiegende Änderungen in der DPV Satzung werden vorbereitet und beantragt. Die Diskussion darüber soll offenbar nicht stattfinden – zumindest nicht öffentlich. Das entspricht nicht unserer Auffassung von Verbandsdemokratie. Auch finanzielle Zuwendungen an ehrenamtlich Tätige sollten offen diskutiert werden können, es ist ja schließlich nicht verwerflich für den Aufwand den man hat einen Ausgleich zu bekommen.

Wir denken, wir brauchen mehr Transparenz beim DPV, darum kann sich hier jeder der Interesse daran hat, die Anträge und Briefe zur Hauptausschusssitzung am 8.11.08 und zum außerordentlichen Verbandstag am 22.11.08 (ich weiß nicht ob der nun stattfindet) runter laden. 

Der Begleitbrief

Etat 1

Etat 2

Anlage 1

Anlage 2

Anlage 3

Anlage 4

Geplanter_Zuwendungsantrag_07 

Zu diesem Thema gibt es ein „Gemeinsames Kommuniqué der Landesverbände Niedersachsen, Baden Württemberg und Nordrhein Westfalen“ aus dem Jahr 2007. Die Hervorhebungen darin sind von mir.

Die Diskussion ist im Bouleforum in Gang gekommen. Wenn euch an unserem Verband etwas liegt, macht mit und sagt was ihr davon haltet.

Für den Vorstand des 1. BCK

Martin 

 

 

Hier mal ein Beitrag aus der Diskussion im Bouleforum:

Hallo Christoph

Es gibt die Kassenprüfung!
Jedoch die Prüfung ,die Sie meinen obliegt dem Verbandstag. Er allein ist der 100% Eigentümer. Seine Beschlüsse gelten. Wenn er das Geld hat prüfen zulassen, was er nicht kann oder will. Wohl an! Man berufe eine Kommission. Doch keinesfalls so, wie die vom letzten Verbandstag.

Eine Kommisssion eingesetzt, die selbst unter Umgehung der Satzungsbestimmung d. h. der sechs Wochenfrist (für Satzungsänderungen) bereit gewesen wäre, am 22.11.08 die Satzung zu ändern.

Das ist der eigentliche Skandal.

Das zeigt wesen Geistes Kind diese "verantwortlichen Spezialisten" sind.

Sie benötigen eine unabhänige Kommmission. Wenn schon. So auch unabhängige Prüfer.!
Doch wie der Verband in seiner politischen Willensbildung konstruiert ist, daran werden sie keinen Fehler feststellen können. Dies zu ändern bleibt den Mitgliedern den LV`s , also den MV´s der Landesverbände und darüber hinaus den Verbandsangehörigen also den Vereinen und deren Mitglieder überlassen.


Grüße
boulespiel

Zitatende 

Nachdem das Team des 1. BCK im letzten Jahr doch noch den Klassenerhalt geschafft hat, haben wir Verstärkung durch Tino und Mahmut bekommen. Die folgenden Spieler und Spielerinnen hat Christian erstmal benannt:

Zeki Engin, Heidi Schallmo-Reinprecht, Birgit Pitzius, Lars Schirmer
Abdelkader Tahar‐Mansour, Christian Hempel, Mahmut Tufan
Tino Capin (nicht auf dem Foto)


Betreuer Peter Troscheit

Nach den neuen Richtlinien zur DPB können insgesamt 12 Spieler und Spielerinnen eingesetzt werden.

Die folgenden Informationen sind der DPV Website entnommen.

„Der 1. Spieltag zur 3. Saison der Pétanque-Bundesliga startet am 18.4. mit Düsseldorf (neue Pétanque-Halle) und den Vereinen Bad Godesberg, Düsseldorf, Saarwellingen, Saarbrücken, Hannover und Hamburg. Zeitgleich beginnt die Bundesliga auch in Mannheim-Waldhof und den Teams aus Hauenstein, Freiburg, Viernheim, Tromm, Lützelsachsen und Kreuzberg. Schon im letzten Jahr fand bei den Waldhöfern der 2. Spieltag statt.

Der 2. Spieltag am 23.5.2009 ist beim 1. BC Kreuzberg. Dabei sein werden die Vereine aus Kreuzberg, Hamburg, Hannover, Düsseldorf, Bad Godesberg und Viernheim. Zeitgleich wird vom BC Stuttgart der Spieltag Süd am Schlossplatz ausgerichtet. Teilnehmen werden dort Saarwellingen, Saarbrücken, Hauenstein, Freiburg, Lützelsachsen und Tromm.

Der Gesamtspieltag am 29./30. August findet auch in Mannheim-Waldhof statt. 

In der Halle Düsseldorf wird Ende Oktober dann die Qualifikation zur Bundesliga 2010 ausgerichtet.“ 

Fresno Pétanque Club

Am 22. Mai waren Gäste aus Fresno, Kalifornien bei uns zu Gast zum Supermêlée. Linda und Terry spielten im Finale mit. Wir sind herzlich eingeladen, den Fresno Pétanque Club zu besuchen. Vielleicht schaffen wir das 2010. 

Linda B. Motschiedler

Linda kam trotz großem Besuchsprogramm dann nochmal zu Gucken und Anfeuern (insbesondere Zeki) zum Bundesligaspieltag auf den Platz.

Hier findet ihr den Bericht über die Europareise des Fresno Pétanque Clubs – eine PDF in englischer Sprache.
Wer Berliner Triplettemeister werden möchte, kommt am 2. Mai nach Kreuzberg um die Offene Berliner Meisterschaft Triplette 2009 mitzuspielen (einzige Bedingung ist eine Lizenz). Modus je nach Teilnehmerzahl Poule oder A-C-B K.O. Einschreibschluss 11.30 Uhr, Spielbeginn 12.00 Uhr.
Spielort am Paul-Lincke-Ufer zwischen Forster und Liegnitzer Straße 
(für Navis 10999 Berlin, Forster Str. 22).
Berliner Meister 2009 55+
 

Neue Berliner Meister 55+ sind Luiggi Marinelli, Anton Solic und Jürgen Jörg – alle Boulefreunde Reinickendorf.

Dieses Team wird den LPVB auch bei der Deutschen Meisterschaft vertreten. Weitere Bilder findet ihr hier.

Hallo Liga Capitanos des BCK und Interessierte,

hier die Infos von der LPVB Seite:

Spielplan 1. Landesliga Berlin
Folgende Mannschaften spielen 2009 in der 1. Landesliga

BCK 2, BCK 3, PVC, Petanquistan 1, BCB 1, au fer 1

In der 1. Landesliga gibt es zwei Spieltage, der erste ist am 19. April und der zweite am 30. August. Beide Spieltage werden von Z88 ausgerichtet. Spielbeginn ist jeweils um 10.00 Uhr. Am ersten Spieltag werden drei Begegnungen gespielt

1. Begegnung

BCK 2 -BCK 3
Pet 1 - BCB 1
PVC - Aufer 1

2. Begegnung

Pet 1 – PVC
BCK 3 – BCB 1
BCK 2 – Aufer 1

3. Begegnung

Aufer 1 – BCB 1
BCK 3 – Pet 1
BCK 2 – PVC

4. Begegnung

BCK 3 – PVC
BCK 2 – BCB 1
Pet 1 – Aufer 1

5. Begegnung

BCK 3 – Aufer 1
BCK 2 – Pet 1
PVC – BCB 1

 

Folgende Teams spielen in der 2. Liga Berlin

Z88 1, Z88 2, BCK 4, au fer 2, Saunafreunde Berlin, BFReinickendorf, BCB 2

In der 2. Liga gibt es 3 Spieltage, der erste und dritte Spieltag findet parallel mit der 1. Liga bei Z88 statt. Der zweite Spieltag findet am 24. Mai in Kreuzberg statt. Spielbeginn ist jeweils um 10.00 Uhr. Am ersten Spieltag werden drei Begegnungen ausgetragen am zweiten und dritten Spieltag gibt es jeweils zwei Begegnungen. Petanquistan hat nur eine Mannschaft gemeldet, Pet  wurde jetzt durch Freilos ersetzt.

Spielplan 2. Liga.

1. Begegnung

Z88 1 -Z88 2
BCK 4 -Aufer 2
Sauna – BFR
BCB 2 – Frei

2. Begegnung

BFR – Z88 2
BCB 2 – Sauna
Aufer 2 – Z88 1
Frei – BCK 4

3. Begegnung

Z88 1- BFR
Z88 2 – Frei
BCB 2- BCK 4
Sauna- Aufer 2

4. Begegnung

Aufer 2 – BFR
Z88 2 -BCB 2
BCK 4 - Sauna
Frei - Z88 1

5. Begegnung

Aufer 2 – Frei
BFR – BCK 4
BCB 2- Z88 1
Sauna – Z88 2

6. Begegnung

BFR- BCB 2
BCK 4- Z88 1
Sauna – Frei
Z88 2 – Aufer2

7. Begegnung

BCK 4 -Z88 2
Z88 1 – Sauna
BCB 2- Aufer 2
Frei – BFR


Gruß Martin

Abschlusstabelle 1. Liga 2008

Abschlusstabelle 2. Liga 2008 

Anklicken und Ihr erhaltet eine PDF zum ausdrucken.

 
Beaujolais Turnier 2009

Liebe Leute,

es geht los in der Beachhalle! Am Freitag, dem 17.10.08 ab 19 Uhr beginnt die Hallensaison Neukölln. Zu verdanken habt ihr es all denen, die die ganze Saison gebucht haben. Und den Menschen und Vereinen, die eine Bürgschaft übernommen haben, für den hoffentlich nicht eintretenden Fall, dass wir den noch fehlenden Betrag für die Hallenmiete nicht erwirtschaften können.

Die Halle ist Montags bis Freitags ab 14 Uhr geöffnet, Samstags, Sonntags und an Feiertagen ab 10 Uhr. Nach derzeitigem Stand ist die Halle an allen Tagen mindestens bis 22 Uhr geöffnet. Wenn entsprechender Betrieb ist auch länger. Das Mitbringen alkoholischer Getränke ist untersagt, sonstige Regelungen werden noch in der Halle ausgehängt.

Für alle, die nicht für die ganze Saison gebucht haben, gibt es jetzt noch die folgenden Möglichkeiten:

1. Ihr könnt ein 2 Monatsabo für 60,- € bekommen

2. Ihr könnt eine Tageskarte für 5 € erwerben

3. Ihr könnt eine 10er Karte für 40,- € erwerben

Wenn ihr eine dieser Möglichkeiten nutzen wollt, stehen euch Stoffel, Lucky oder ich zur Verfügung. Bei Turnieren auch der Turnierverantwortliche. Für Wünsche nach Trainingszeiten der Vereine oder des LPVB bitte immer Rücksprache mit mir. Sonderregelungen bitte auch nur in Absprache mit mir. Kinder und Jugendliche sind frei.

Aus euch sicher verständlichen Gründen werden wir die Spielberechtigung der in der Halle Anwesenden überprüfen.

Für Vorschläge zum Turnierbetrieb bin ich dankbar. Auch fände ich es gut, wenn, wie in der vergangenen Saison, die beteiligten Vereine und Menschen wieder verantwortlich Turniere übernehmen. Bitte sprecht mich an.


Gruß Martin

Tel. 0172 861 38 27

Und hier findet Ihr die Beachhalle 

 

Für Interessierte: Die Beiträge zur Beachhalle aus der letzten Saison

Liebe Leute,

an folgenden Tagen bleibt die Beachhalle leider geschlossen.
 
24. Dezember 2008
25. Dezember 2008
26. Dezember 2008
 
31. Dezember 2008
01. Januar 2009
 
Sollten von den Beachvolleyballern genügend Buchungswünsche für den 26. Dezember und den 1. Januar kommen, wird an diesen beiden Tagen von 17:00-22:00 Uhr ev. die Halle geöffnet sein. Am besten Ihr fragt vorher telefonisch unter 0177- Beach61.

Martin 

Liebe Leute,

Am Sonntag, dem 30.11.08 seid ihr herzlich eingeladen zum formierten Doublette Turnier in der Beachhalle. Organisator ist Nicolas, der genaue Modus wird vor Ort festgelegt je nach Teilnehmerzahl.

Einschreibung 3,- € zzgl. 2,- € Hallennutzung (entfällt für Saisonbucher). Einschreibung bis 12 Uhr, Spielbeginn 12.30 Uhr.

Martin 

12 Stundenturnier in der Beachhalle Neukölln

Am Samstag, dem 3. Januar 2009, Spielbeginn 11.00 Uhr, limitiert auf 12 Mannschaften, Einschreibegebühr 30 € pro Team.
Gespielt wird Triplette, ein Auswechselspieler pro Team ist möglich.

Modus:
Es wird in zwei Sechsergruppen gespielt, jeder gegen jeden. Danach spielen die beiden Erstplatzierten der Gruppen über Kreuz Halbfinale und Finale.
Die Drittplatzierten der beiden Gruppen spielen um Platz 5 und 6 usw.


Zeitfenster

1. Partie 11.00–12.15 Uhr
2. Partie 12.30–13.45 Uhr
3. Partie 14.00–15.15 Uhr
4. Partie 15.30–16.45 Uhr
5. Partie 17.00–18.15 Uhr

dannach Abendesssen von 18.20–19.15 Uhr
Halfinals 19.30-20.45 Uhr

Spiele um die Plätze 6–12 ebenfalls von 19.30–20.45 Uhr

Das Finale beginnt um 21.00 Uhr

Zwischendurch gibt es belegte Brötchen und zum Abend einen Eintopf für kleines Geld. Rot- und Weißwein sowie Ricard werden auch erhältlich sein. Alle anderen Getränke können bei den Betreibern der Beachhalle gekauft werden.

Preisgeld bei 12 Teams

1. Platz180 €
2. Platz 90 €
3. Platz 45 €
3. Platz 45 €

Turnierausrichter Werner Bauer und Christian Hempel. Anmeldungen nur bei Christian per E-Mail oder im Salatgarten. Wir bitten um Vorkasse.

Liebe  Hallennutzer,

die folgende Mail von Rainer erreichte mich heute:

Na Martin, gratuliere zu dem spontan einberufenen Turnier.
Freitag abend kam ich von einer Reise wieder, da war die Halle mit einem Sponti- Turnier belegt; keine Bahn frei...
Schnell noch mal ein Turnier auf den Vereinsseiten aufgerufen,...Gratuliere: hat sich ja blitzartig rumgesprochen!! Warscheinlich waren auch  mindestens 30 People der Abonenten vor Ort ,um endlich auch mal unter Leuten,sprich einer vollen Halle `ne Kugel zu werfen.


Die Halle ist meiner Meinung nach in einem saumäßigen Zustand.Das interessiert aber anscheinend kaum jemand. Bitte entschuldige, ich schreibe die Mail Dir, weil ich im Forum irgendwie keine Seite gefunden habe....
Samstag waren übrigens neue Hallenbenutzer da und wollten ihr Geld loswerden; war aber keiner zum Kassieren da.

LG Rainer

Dazu möchte ich euch allen mal deutlich sagen: Ich habe mit einigen anderen und durch das Geld der Saisonbucher für alle Boulespieler erreicht, dass wir dieses tolle Winterquartier nochmal bekommen haben. Ich verstehe mich allerdings nicht als der Hausmeister der Halle, sondern alle die dort spielen sind aufgefordert ihren Beitrag zu leisten.

Wenn niemand in der Lage ist einen neuen Scheinwerfer zu besorgen und anzubringen, reicht offensichtlich das Provisorium. Und wenn es jemand stört, dass die Bahnen nicht unterteilt sind, kann er gerne neue Leinen besorgen und sie spannen. Sofern das mit Ausgaben verbunden ist, kurze Rücksprache mit mir.

Wenn ihr als Abonnenten und Vereinsmitglieder seht, dass Leute dort spielen ohne ihren Beitrag zu bezahlen, sprecht sie an und kassiert die 5 Euro für eine Tageskarte. Die Preise hängen in der Halle aus. Das Geld könnt ihr dann entweder auf das Konto von Andreas überweisen oder mir persönlich geben.

Ansonsten ist mir nicht ganz klar was Rainer kritisiert. Wenn Freitag genügend Leute da sind ist es doch völlig in Ordnung ein „Sponti Turnier“ zu veranstalten. Und wenn mir am Freitag Mahmut sagt er würde sich um die Organisation eines Sonntagsturniers kümmern, setze ich das natürlich gerne auf unsere Homepage. Ich würde dieses Engagement auch gerne öfter von anderen sehen.

Auf eure Antworten und auf euren Einsatz freue ich mich.

Martin 

 

Nachsatz: Ich werde diesen Rundbrief auch ins Vereinsforum setzen, dann könnt ihr dort eure Meinung kund tun oder ihr schickt mir eine Mail. 

Liebe Leute,

Hier werdet ihr künftig alle wichtigen Infos zur Beachhalle finden. Wenn ihr Fragen oder Probleme bezüglich der Halle habt, schickt mir eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ich werde versuchen Lösungen zu finden. Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß für die Wintersaison 2008/2009 in der Halle.

Martin

Tel. 0172 861 38 27

Und hier findet Ihr die Beachhalle 

Nutzungsbedingungen und Preise als PDF 

Wie auf der letzten MV beschlossen, haben wir einige Entwürfe gemacht und auf der Hamburgfahrt eine Vorauswahl getroffen. Hier die 3 Entwürfe die die Vorauswahl überstanden haben.

BCK Shirt Entwürfe 2009

Wer eine bessere Ansicht möchte kann sich die PDF downloaden.

Für schwarze Shirts waren alle Befragten. Der Druck erfolgt auf jeden Fall auf dem Rücken und kann auf Polos, T-Sirts, Sweatshirts usw. aufgebracht werden.

Shirt 1 hatte die meisten Stimmen, Shirt 2 lag auf dem 2. und Shirt 3 auf dem 3. Platz. Ich habe mit der Firma TeamKontor gesprochen. Der ausgewählte Schriftzug würde dort hinterlegt werden. Jeder könnte selbst dort hingehen und sich irgendein schwarzes Kleidungsstück damit bedrucken lassen (und in der Regel nach ein paar Minuten mitnehmen). Wir könnten zu Beginn eventuell auch eine Sammelbestellung machen. Dann kann aber nicht probiert werden. Die folgenden Preise habe ich bekommen (sowohl für Einzel- als auch für Sammelbestellung):

Druck Version 1 und 3 je Kleidungsstück 4,50
Druck Version 2 je Kleidungsstück 3,50

optional zusätzlich den Namen klein auf der Vorderseite 1,–

T-Shirt oder Singlett 7,–
Sweat 18,–
Polo Herren oder Damen 18,–
Sweatjacke mit Kapuze (von Hummel) 35,–

Preisbeispiele: Poloshirt mit Version 1 bedruckt würde 22,50 kosten, die Sweatjacke mit Kapuze und Version 2 bedruckt 38,50 Euro.

Diese Teile würden unbedruckt in verschiedenen Größen auf Lager gelegt werden und könnten bei Bestellung sofort bedruckt werden. Alles andere an schwarzer Oberbekleidung ist ebenfalls möglich, Preise vor Ort erfragen.

Entweder ihr schickt mir eine Mail mit eurem Favoriten oder ihr stimmt im Bouleforum direkt ab. 

Martin 

Kastanienturnier Berlin

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF (ca. 3,5 MB) 

Der Bundesliga Spieltag in Kreuzberg hat organisatorisch prima geklappt und alle angereisten Teams waren zufrieden (denke ich). Allerdings konnten wir den „Heimvorteil“ nur wenig nutzen, unser Team steht dort jetzt auf dem 8. Platz (klick). Einen Bericht mit Bildern findet ihr beim DPV.

tabelle bundesliga

1. Mai Mixte Kreuzberg

Bild anklicken und es öffnet sich eine PDF (ca. 4 MB) 

Die Finalisten

Die Seite müsste ich rekonstruieren – darum hier nur die Ergebnisse:

Anzahl der Teams: 59

 

A-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Engin

Rao

Bernier

Zeki

Simon

Stéphane

2

Dröge

Knipper

Wagner

Clarissa

Jan

Christof

3/4

Schirmer

Schirmer

Schmitz

Andrea

Lars

Matthias

3/4

Geitner

Loft

Kerner

Ina

Lasse

Maik

5/8

Bahlke

Pröhl

Hehn

Ella

Petra

Helmut

5/8

Herrmann

Herrmann

Weyandt

Suja

Harry

Jonas

5/8

Hempel

Schäfer

Kauhausen

Christian

Max

Bernd

5/8

Schneider

Schneider

Schneider

Sandra

Christian

Udo

 

B-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Lühring

Ney

Rochlitz

Waltraut

Hans

Markus

2

Delory

Knaack

Corneglio

Joel

Erika

Bernard

3/4

Moll

Pinnau

Kirschke

Susanne

Mike

Olaf

3/4

Onken

Budin

Borell

Tanja

Yves

Carlos

 

C-Turnier
Platz

Name

Vorname

1

Schottmeier

Baumgart

Jorg

Ingrid

Rainer

Jürgen

2

Schmerbach

Yokoyama

Nicolic

Ilona

Alexander

Nebo

3/4

Mantwill

Mantwill

Ramadan

Gundula

Maron

Kida

3/4

Staatz

Hansen

Schröder

Karin

Ole

Thomas

Und so findet ihr das Boulodrome Kreuzberg

U-Bahn:

Hermannplatz, Schönleinstr. und Görlitzer Bahnhof.

 

Bus:

M29 Haltestelle Ohlauer Str.


Login


1. BCK bei facebook
Impressum
Datenschutz