Im Vorfeld gab es ein wenig Hin und Her. Jürgen konnte nicht und Julian wollte nicht mit. Casi und Zeki war es zu teuer. So waren wir eigentlich nur noch sieben im Team. Wir fragten ein wenig rum und dann kam Lars dazu. Im letzten Momment wurde Meike krank, und da Bahn und Hotel schon bezahlt waren konnten wir Zeki wieder mitnehmen.

Also zu acht auf nach Hamburg: Der Modus war diesmal anders als in der Vorrunde. Es wurde eine Art Schweizer System gespielt. Das hieß immer Sieger gegen Sieger und Verlierer gegen Verlierer. Um sicher weiter zu kommen mussten alle 3 Begegnungen gewonnen werden.

In der ersten Begegnung spielten wir gegen Torpedo Neumünster und es begann mit den drei Doublettes. Wir konnten nur eines davon gewinnen und standen nun unter Druck. Die beiden Triplettes mussten gewonnen werden um die erste Begegnung für uns zu entscheiden. Das gelang uns auch. So trafen wir dann auf ABC Hamburg II und gewannen die Begegnung mit 4:1. Unser nächster Gegner stand noch nicht fest. Hier kämpfte Lübeck gegen HRC I noch im letzten entscheidenden Spiel. Und der HRC konnte sich schließlich trotz mehrerer vergebener „Matchbälle“ durchsetzen.

So trafen wir wieder einmal auf den HRC und konnten kein einziges Spiel gewinnen. Einziger Trost: Wir müssen im März nicht nach Hamburg und sparen Geld.

Noch einige allgemeine Anmerkungen zum Turnier: Es war ausgesprochen gut vorbereitet und alle Begegnungen wurden zügig gespielt. Die Bewirtung in der Halle war wieder super und die Gastgeber waren es ebenfalls. Herzlichen Dank.

Unser Verbesserungsvorschlag für den nächsten Hallencup ist nur, die Spiele nicht wieder am Sonntag, sondern am Samstag zu veranstalten. Dann lässt sich die Fahrerei besser organisieren.

Alle Bilder vom Hallencup Vor- und Zwischenrunde findet ihr in der Bildergalerie

Martin 

Zwischenrunde-Hallencup-09

Tino Capin und Mahmut Tufan kommen nach Hause zurück. Sie werden 2009 für den 1. BC Kreuzberg in der Bundesliga spielen – und sie wollen natürlich nach dem Titel greifen. Freuen wir uns auf die Heimkehrer.

   

Am Samstag, dem 11.10. findet unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft statt. Einschreibschluß: 9.30 Uhr, Einschreibung: 5,- €/Person, Essen und Trinken inklusive, Kinder frei.
Nur für Vereinsmitglieder und geladene Gäste

Spielbeginn: 10.00 Uhr, Modus: 3 Runden SM, 3:3, 2:2, 1:1, anschließend Halbfinale und Finale. Und es gibt noch eine Neuerung: Im nächsten Jahr müssen die Vereinsmeister die nächste Meisterschaft organisieren!

Die bisherigen Vereinsmeister 

 

Und dann ist noch lange nicht Schluß

 

Ulrike, unsere Frau für Spaß und Vergnügen macht es möglich: Die BCK-Party des Jahres – mit Walter B. als DJ. Tanzen und quatschen bis zum Umfallen.

Im Anschluß an die Vereinsmeisterschaft im Pauli. 

Auch bei unserer diesjährigen Vereinsmeisterschaft hatten wir wieder Glück mit dem Wetter. 36 Mitglieder und Gäste kamen um den Titel zu erringen. Der Modus war SM total: 3:3, 2:2 und dann noch 1:1. Die 12 Besten spielten dann Halbfinale/Finale in immer neuer Kombination. Da das Wetterso schön war und fast allenoch spielen wollten, wurde spontan beschlossen ein B und C Turnier zu veranstalten.

Im A-Finale konnten sich dann Hannes Bloch, Hanni Henning und Martin Beikirch knapp gegen Zeki Engin, Jürgen Welzel und Rolf Thaisne durchsetzen.

Anschließend gab es noch die von Ulrike organisierte Party im Pauli mit einer Bilderschau aus den letzten Jahren, einem Buffet von Volker und mit Musik von DJ Walter B. Es wurde bis in die Nacht gefeiert, gegessen, getrunken und getanzt. Die Bilder von diesem Event hat Eva gemacht.

Turnier 100+ in Tegel am Sonnabend, den 23.2.2008, Einschreibesschluss 11:00 Uhr, Form 2:2 choisie (das Team muss zusammen mindestens 100 Jahre alt sein), Modus: Poule A-B KO, Startgeld: 10 € pro Team, Lizenz: Nein, Personalausweis: Ja

Burkhard Klein, CBdB

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Plakat in Word

Die nächsten Trainingsangebote sind am 2. Juli und am 16. Juli. Danach wird es bis vorraussichtlich September kein Training geben!
Kindertraining ist am 27. Juni.

 

Das 1. Training am 23.04.08 wurde gut angenommen! Elf Spieler/innen nahmen daran teil. Inhalte dieses Trainings waren Übungen zu Hochportée und Schusstechnik. Wie zu vernehmen war, hatten die Spieler/innen Spaß daran und konnten auch schon erste Verbesserungen an sich feststellen!
Wer also Lust hat ist gerne eingeladen, Mittwochs zwischen 17:00 und 18:30 Uhr, am Training teil zu nehmen!
 
Gruß Christof

Und auch der Boulenachwuchs ist mit viel Spaß und Engagement beim Training. 

Am Mittwoch, 23.4.08 wird Christof Wagner (Stoffel) ein erstes Training für BCK Mitglieder anbieten. Es richtet sich hauptsächlich an Einsteiger, aber es können natürlich auch andere teilnehmen. Trainingsinhalte und weitere Termine wird Stoffel dann mit den Interessierten vor Ort besprechen. Wer vorher schon Anregungen oder Vorschläge hat, kann Stoffel gerne anrufen (01577-6046924) oder ihm eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden. 

Treff am Mittwoch, 23.4.08 um 17 Uhr auf dem Platz am Paul-Lincke-Ufer. 

Am Mittwoch, 30.4.08 findet um 17 Uhr paralell zum Training ein Kinder- und Jugendtraining für alle Interessierten statt!

Ein besseres Foto von Stoffel (links) habe ich leider nicht.

Der 1. BCK lädt ein zum 4. Teufelsturnierturnier am Sonntag, dem 21. September 2008

Formation Triplette · Einschreibschluß: jew. 9.30 Uhr · Einschreibung: jew. 5,- €/Person · Spielbeginn: 10.00 Uhr · Modus: A-C-B-D KO · 100% Ausschüttung

 

Ausrichter: 1. BC Kreuzberg · Spielort: Boulodrôme Kreuzberg Paul-Lincke-Ufer zwischen Forster Str. und Liegnitzer Str.

Am 19.5. ab 18.30 Uhr SM Triplette (Einschreibschluss 18.00 Uhr) 

 

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Plakat als PDF.

 

Teufelsturnier

 

Liebe Kaderspieler,

bekanntermaßen habe ich mich bereit erklärt, die rechtliche Lage des LPVB zu klären, auch und insbesondere die Frage, ob eine Teilnahme des Kaders am Länderpokals 2008 möglich ist. Zur abschließenden Klärung dieser Euch besonders interessierenden Frage habe ich u. a. telefonisch mehrfach Kontakt mit dem Vorsitzenden des Rechtsauschusses des DPV, Jürgen Wahl, und mit dem Generalsekretär, Peter Blumenröther, aufgenommen. Zudem habe ich bei den Vorständen aller Mitgliedsvereine telefonisch und/oder per E-Mail angefragt, ob irgendwelche Einwände von Seiten der Vereine bestehen, sollte der Kader wie geplant die Reise nach Rastatt antreten. Ich teile Euch hiermit folgendes zur Kenntnisnahme mit:

1. Bis auf den CBdB habe ich von allen Vereinen die ausdrückliche Rückmeldung, dass man mit einer Teilnahme einverstanden ist, da die Reisekosten bekanntlich bereits entstanden sind;
2. Die LDV des LPVB hat den zurückgetretenenVorstand entlastet. Dies bedeutet u.a., dass die Mitgliedvereine ungeachtet der Tatsache, dass die ursprünglich auf der AoLDV im November 2007 nicht ausdrücklich abgestimmten erhöhten Reisekosten durch ein Votum der letzten LDV aus der Kasse des Landesverbandes übernommen werden;
3. Der Versicherungsschutz ist nach übereinstimmender Auffassung von Jürgen Wahl und Perter Blumenröther auf dem LP gegeben. Es handelt sich bekanntlich ja auch um eine DPV-Veranstaltung,- so dass die rechtliche Situation des LPVB hier nebensächlich erscheint;
4. Wer befürchtet, er müsse vor Ort möglicherweise eine Tagesersatzlizenz erwerben, der möge sich bitte mit Wolfgang Engelskirchen in Verbindung setzen;
5. Wolgang Engelskirchen wird nun, im Interesse der schnellstmöglichen Befriedung der Situation doch an der Reise wie geplant teilnehmen, so dass über Regressforderungen hier nichts weiter zu erklären ist. Weitestgehend einmütig wurde betont, man sei an einer gütlichen Einigung interessiert. Ich persönlich möchte Wolfgang in diesem Zusammenhang dafür danken, dass er bereit war hier "über seinen  Schatten zu springen";
6. Nach meinen Recherchen ist der Rücktritt des Vorstandes rechtswirksam und unumkehrbar. Ein kommisarische Amtsführung durch die ehemaligen Vorstandsmitglieder findet nicht statt. Der Rechtsauschuss hat auch keine kommisarischen Geschäftsführungsbefugnisse, sondern ist insbesondere mit der Organisation und baldigen Einladung zu einer neuen AoLDV beauftragt.
 
Daraus ergibt sich: 
a.) Ich gebe hier lediglich Informationen über die rechtliche Situation und das Willensbild der Mitgliedvereine weiter. Ich  verfüge nicht, bestimme nicht und ordne nichts an!
 
b.) Wie ich in Erfahrung gebracht habe, rumort es im  Kader im Hinblick auf die letzten getroffenen Personalentscheidungen. Im Hinblick auf evtl. notwendig werdende Entscheidungen vor Ort: Sollte Frank an seiner Teilnahme am LP festhalten, so tut er dies ausschließlich als  Betreuer, dessen Rat auf freiwilliger Basis gefolgt werden kann. Eine tatsächliche Entscheidungsgewalt obligt ihm nicht. Ich bitte alle Beteiligten, im Interese eines vor Ort einheitlichen, einvernehmlichen und friedlichen Auftretens, sich vielleicht am kommenden Freitagabend zusammenzusetzen, um zu klären, wie vor Ort z. B. die Frage des Einsatzes oder die evtl. notwendigen Auswechselungen konkret und von allen akzeptiert geregelt werden können. Es sollte unbedingt vermieden werden, dass es u. U. vor Ort in der Boule-Öffentlichkeit zu einem Eklat kommt. Jeder und jede sollte darüber nachdenken, was er zur Vermeidung eben dieses Risikos beitragen kann. 
Gute Reise, maximalen Erfolg und vorallem einen friedlich-harmonisch verlaufenden Länderpokal!
Alexander Yokoyama

 


 

St. Patrick´s Bowl 2008 in Tegel am 22. März. Formation Triplette choisie, Modus Poule, A, B, K.O. Einschreibschluss 11.00 Uhr, Einschreibung 5,- € pro Person.

 

Weitere Infos beim CBdB 


Am gleichen Tag Anboulen bei Z88

Leider war das Wetter nicht so gut, so dass die Beteiligung am St. Patrick’s Turnier hinter den Erwartungen zurückblieb. Trotzdem bedanken wir uns bei 28 Mannschaften (darunter aus den Niederlanden, Halle, Hamburg, Lübeck, Oldenburg und Köln), denen die Bedingungen nichts ausgemacht hatten und sich interessante Kämpfe lieferten. Dem Motto des Turniers wurde durch Irish Stew und Kilkenny Rechnung getragen, um 21 Uhr standen die Sieger im A-und im B-Turnier fest: Erstmals schafften es unsere Freunde aus Halle (leider hatten wir nicht ihre Nachnamen notiert, Sorry!), sich gegen die Lokalmatadoren Patrick, Laurent und Boris durchzusetzen. Hier die Ergebnisse:

A-Turnier
1. Michael, Heiko, Gundolf (Bamboule Halle)
2. Patrick Clérin, Laurent Brizard, Boris Tsuroupa (CBdB)
3. Cor, Herman, Jeroen (Niederlande)
3. Anita Jätschmann, Uwe Wundrack, „Oschi“ Behlke (CBdB)

B-Turnier
1. Maria Szugs, Julian Thomßen, Jürgen Keller (Au Fer, 1. BCK)
2. Petra Brühl, Rainer Jätschmann, Hartmut Bröhmer (CBdB)
3. Gerhard Jagode, Dietrich Mielchen, Hans Ney (CBdB)
3. Helge , Manfred , Johann (Oldenburg, ABC HH, PVC)

CBdB

Am 19. April findet die Deutsche Petanque Bundesliga in Berlin statt. Nur der genaue Platz ist noch nicht klar. Ideen und Mitarbeit willkommen. Inzwischen stehen auch alle anderen Orte und der Spielplan fest. Der optimale Austragungsort wäre der Platz am Paul-Lincke-Ufer, den ja viele Spieler von der letztjährigen DM kennen. Hier wäre für Öffentlichkeit gesorgt und wir müssten keine spezielle Genehmigung beantragen. Außerdem wäre die komplette Infrastruktur vorhanden – von Speisen und Getränken bis hin zur Beleuchtung.

Nun steht auch der letzte Ort für die Begegnung am 19. April fest. Der DPV hat entschieden:

Spielorte: Berlin-Reinickendorf und Münster

Der Bundesliga-Spielort Ost ist Berlin-Reinickendorf. Am Rathaus Reinickendorf werden 6 Bundesliga-Teams um die ersten Bundesliga-Punkte kämpfen. Ein paar Informationen über den Spielort findet Ihr auf der Website der Boule-Freunde Reinickendorf.

 

Der Spielort West in Münster ist in unmittelbarer Nähe der Hafenmeile und nur 1200 m vom Hauptbahnhof entfernt.

Die Termine für die Liga sind am 25.5 bei Z88 und am 31.8.08 in Tegel. Spielbeginn jeweils um 10.00 Uhr. Es müssen vorher keine Namen für die Ligamannschaften gemeldet werden, die EINSCHREIBUNG mit den Namen wird vor Ort erledigt. Bitte nur an die Lizenzen denken.

Anmeldeschluss für die Ligamannschaften ist der 19. April 08, wie auf der ausserordentlichen LDV am 4.4. besprochen. Die Informationen werde ich aber noch mal an alle Vereinsvorsitzenden
senden.

Die BM und Quali Mixte wird der BCB ausrichten der Ort wird vom BCB noch bekannt gegeben.

Die Qualifikation für die Doublette DM wird in Kreuzberg stattfinden Anmeldeschluss ist der 3.5.08 um 9.30 vor Ort (die Anmeldefrist laut Sportordnung 10 Tage vorher entfällt). Wichtig für die Qualifikation ist, dass beide Spieler um 9.30 persönlich mit ihrer Lizenz vor Ort sind. Nur dann können sie an der Quali teilnehmen.

Die BM Doublette wird eventuell der BCK ausrichten, falls ja, findet die BM am Pfingstmontag um 10.00 Uhr in Kreuzberg statt. Wenn der BCK dies nicht schafft, muss die BM nach hinten verschoben werden.

Weiterhin werden noch Veranstalter für die Triplette BM und Quali, BM Tete und Quali, BM Frauen und Quali sowie Jugend und 55+ gesucht. Interessierte Vereine mögen sich bitte an den LPVB wenden.

Christian Hempel - LPVB - 13.04.2008 

Liebe Boulisten,

die SM Saison in Kreuzberg geht zu Ende und der 1. BC Kreuzberg würde sich freuen, euch beim SM Abschlussturnier am 28. September zu sehen.  

Der Modus für das SM Abschlussturnier am 28.9.2008

Einschreibschluss 9.30 Uhr, Spielbeginn 10.00 Uhr. Die Einschreibegebühr beträgt 5,00 € pro Person. Es gibt 3 Spiele für Jeden (3:3, 2:2, 1:1) und pro Sieg 2 Punkte.

Danach werden die 12 Tagesbesten und dann die 12 Ranglistenbesten für das Viertelfinale neu zusammengelost. Die 12 Sieger werden dann für das Halbfinale wieder neu zusammengelost. Und auch die 6 Sieger der Halbfinals werden für das Finale neu zusammengelost.

Wer das Finale gewonnen hat, hat somit 12 Ranglistenpunkte dazu gewonnen.

Preise: 100 % Cash aus der Tageseinschreibung an die 12 Tagesbesten und Präsentkörbe für die 10 Besten der Rangliste. Diese können doppelt gewinnen, wenn sie zu den Tagesbesten gehören.

Martin 

Das Plakat in voller Größe 

Der 1. BCK lädt ein zum 9. Salatgartenturnier am 10./11. Mai 2008

Samstag 10.5. Doublette · Sonntag 11.5. Triplette · Einschreibschluß: jew. 9.30 Uhr · Einschreibung: jew. 5,- €/Person · Spielbeginn: 10.00 Uhr · Modus: A-C-B-D KO · 100% Ausschüttung

 

Ausrichter: 1. BC Kreuzberg · Spielort: Boulodrôme Kreuzberg Paul-Lincke-Ufer zwischen Forster Str. und Liegnitzer Str.

 

Am 9.5. ab 18.30 Uhr SM Triplette (Einschreibschluss 18.00 Uhr) 

 

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Plakat als PDF.

 

 

Ein Glück dass wir das Salatgartenturnier in diesem Jahr (wegen der Überschneidung mit dem St. Patricks Turnier) von Ostern auf Pfingsten verlegt haben. Wir wurden durch allerfeinstes Sommerwetter belohnt. Zwei tolle Tage in Kreuzberg, mit einem Doppelerfolg für Zeki und Mahmut (beim Triplette unterstützt von Simon), die sich scheinbar mühelos durch das Turnier kämpften. Eine hervorragende Leistung der Jungs, die im Finale des Triplette Turniers gegen Lars, Matthias und Laurent mit 13:0 (ich glaube in 5 Aufnahmen) gewannen. Damit führen sie die Rangliste des Grand Prix d‘Allemagne an, Mahmut ist mit 68 Punkten deutlich auf Platz 1 und Zeki teilt sich Rang 2 mit J. F. Wittmann (je 44 Punkte). Gratulation!!!

Foto Rainer Baumgart 

Wie immer ist natürlich auch der freundliche Service in Kreuzberg bei allen Teilnehmern gut angekommen. Auf dem Bild unten die Damenriege vom Samstag.

An dieser Stelle auch noch besten Dank an René Ortega für den Rosé von Renés Wein Reserve.



Foto: Harry Herrmann

Ergebnisse Doublette vom 10. Mai 2008
(66 Teams nahmen teil, es wurde A, C, B, D – K.O. gespielt,
Turnierleitung Jürgen Reents und Olaf Kirschke)

A-Turnier
1. Zeki Engin, Mahmut Tufan
2. Simon Zuschlag, Martin Hassenpflug
3. Alexander Yokoyama, Dao Van Quang
5. Philipp Tran, Ali Husseini
5. Alexander Lirsch, Camay Sungu
5. Carsten Obergfell, Hannes Bloch
5. Michael Kitsche, Gundolf Hensche

B-Turnier
1. Ruth Seebach, Andi Globig
2. Christian Hempel, Norbert Wiens
3. Ina Geitner, Jakob Hamm
3. Klaus Tröstrum, Holger Hansen

C-Turnier
1. Hoang Manh Hai, Andreas Lunkeit
2. Sevki Özen, Harry Herrmann
3. Matthias Wurms (Wimmel), Walter Faud
3. Ole Hansen, Karin Statz

D-Turnier
1. Maria Szugs, Thorsten Szugs
2. Sibylle Brengel, Ede Hartmann
3. Doris Stoll, Ernst Frey
3. Werner Bunte, Colin Schmidt


Ergebnisse Triplette vom 11. Mai 2008
(39 Teams nahmen teil, es wurde A, C, B, D – K.O. gespielt,
Turnierleitung Maria Szugs und Andreas Runze)

A-Turnier
1. Zeki Engin, Mahmut Tufan, Simon Zuschlag
2. Laurent Brizard, Lars Schirmer, Matthias Schmitz
3. Nicole Michaelis, Sven Mühlsiegel, Thomas Müller
3. Martin Hassenpflug, Raphael Garany, Judith Berganski
5. Rolf Leinert, Volker Penz, Kerstin Fleck
5. Olaf Kirschke, Hoang Manh Hai, Andreas Lunkeit
5. Klaus Tröstrum, Claus Wried, Hans-Werner Weber
5. Peter Rosner, Jonas Weyandt, Georg Ossenbach

B-Turnier
1. Walter Faud, Werner Bauer, Wolfgang Sporrer
2. Camay Sungu, Christof Wagner, Alexander Lirsch
3. Andrea Schirmer, Carsten Obergfell, Hannes Bloch
3. Lulu Jegou, Son Van tran, Rainer Baumgart

C-Turnier
1. Ole Hansen, Karin Statz, Sibylle Brengel
2. Alexander Yokoyama, Nebo Nikolic, Stéphan Bernier
3. Bärbel Ende, Martina Wilmsmann, Volker Leschke
3. Doris Stoll, Ernst Frey, Georg Riedel

D-Turnier
1. Alex Wundrack, Fritz Ney, Hans-Jürgen Ney
2. Jan Pullmann, Monika Rödling, Helge Rödling
3. Rolf Sick, Petra Mehrmann, Hilde Bönig
3. Louis Nou, Julian Thomßen, Jürgen Keller

 

Weitere Bilder 

Liebe Berliner SpielerInnen,

die Qualifikation DM Doublette findet wie angekündigt am Samstag, dem 03.05.2008
in Berlin/Kreuzberg um 9.30 h (Einschreibeschluss) am Paul-Lincke-Ufer, statt.
10,00 € Teilnahmegebühr pro Person sind an der Einschreibung bar zu bezahlen.

Die qualifizierten Teams verpflichten sich zur Teilnahme an der DM in Ottersheim/Pfalz. Einheitliche Oberbekleidung ist gewünscht, aber nicht zwingend erforderlich.


Die Jury wird sein: Oberschiedsrichter Wilfried Niehaus, Jürgen Keller (LPVB) und Christoph Wagner (1.BCK). Keine gesetzten Mannschaften. Es sind vier Startplätze auszuspielen. Der Modus steht noch nicht fest und richtet sich nach Teilnehmerzahl!

Speisen und Getränke im Salatgarten.

Camay Sungu
Sportwart des LPVB

Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft Mixte Doublettes findet am 05. Juli 2008 beim BCB in Schöneberg statt. Spielbeginn ist 10.00 Uhr (Einschreibeschluß 9.30 Uhr). Es sind keine Teams gesetzt und 4 Startplätze zu vergeben! Gespielt wird im Rudolph-Wilde-Park (am Goldenen Hirschen). Das ganze ohne Voranmeldung und Athletenerklärung. Lizenzen und Startgebühr (€ 10,00 p.P.) wollen wir allerdings sehen. Die DM findet 2 Wochen später in Bacharach am Rhein statt.

Ebenfalls vom BCB ausgerichtet werden die offenen Berliner Meisterschaften Mixte Doublettes. Spielbeginn ist am Sonntag, den 06. Juli 2008, 10.00 Uhr (Einschreibeschluß 9.30 Uhr) an gleicher Stätte wie am Tag zuvor.

der Vorstand des LPVB

 

Z88 heißt der Ausrichter der Qualifikation zur Triplettes DM in Durmersheim. Spielbeginn am 31. Mai in Zehlendorf ist 10.00 Uhr (Einschreibeschluss 9.30 Uhr). Bitte gebt Bescheid wenn ihr spielen wollt.
Die Anmeldefrist dient lediglich dazu uns einen Überblick über die Anzahl der Teilnehmer zu verschaffen. Wollen 5 oder weniger Teams an der Qualifikation teilnehmen, könnten wir uns diese ersparen.
Informationen über die Berliner Meisterschaften werden die nächsten Tage veröffentlicht.

sun
 

An alle interessierten Triplettes,

die Anmeldung für die Qualifikation zur DM Triplettes am 31. Mai 2008 ist jetzt eröffnet! Wer will, kann sich per Mail, via Telefon oder Post einschreiben. Es sind 5 Startplätze zu vergeben. Gespielt wird im Schweizer System. Spielbeginn ist 10.00 Uhr und die Startgebühr beträgt 10 € pro Spieler. Der Spielort wird noch bekanntgegeben. Für qualifizierte Teams besteht Startpflicht! Die Anmeldefrist endet am 26.05.08. Anmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

sun

 

Wir sagen herzlichen Dank an alle Vereine, Gastmannschaften und Freunde von nah und fern für die rege Teilnahme am Pegasus Cup 2008. Es kamen 26 Triplettes zum Turnier der Boule-Freunde Reinickendorf. Hier die Ergebnisse:

A – Turnier
1. Lucky Schreiber, 1.BCK, Phillip Tran, 1.BCK, Christian Hempel, 1.BCK (Ers. Chaaban)
2. Gerard Roy, CbdB, Gerard Begue, CbdB, Boris Tsouroupa, CBdb
3. Laurant Brizard, Cbdb, Mathias Schmitz, CbdB, Lars Schirmer, 1.BCK
3. Chaaban R., 1.BCK, Nicolas S., 1.BCK, Son, 1.BCK

B – Turnier
1. Mahmut Tufan, SV Odin, Heike Kasztelan, CbdB, Zeki Engin, 1.BCK
2. Martin Beikirch, 1.BCK, Christof Wagner, 1.BCK, Bernd Kauhausen, 1.BCK
3. Gerald Kuptz, PVC, Erhard Bahr, PVC, Dao van Quang, PVC
3. Dieter Malow, CbdB, Petra Nagel, CbdB, Siggi Nagel, CBdB

Ein Sonderpreis für die weiteste Anreise ging an das Team aus Halle, Club BamBoule Halle, Karsten Lissner, Heiko Kastner , Blasti Pelz. Danke für Euer kommen und bleiben bis zum Finale und der Siegerehrung.

Auf weitere Besuche unserer Turniere würden wir uns freuen!

Jürgen Jorg

 

Der 1. Pegasus-Cup in Berlin Reinickendorf am 6.4.2008, Triplette formée, Einschreibschluss 10 Uhr, Modus Poule A/B KO, Einschreibung 5 € pro Person, 100% Ausschüttung, Spielort Rathaus Reinickendorf, Am Rathauspark 1, 13437 Berlin.

Boule-Freunde Reinickendorf 

Alle Infos findet ihr auf dem Plakat. Ich hatte keine Lust den Text abzutippen.

Martin

 

Auf der vom Rechtsausschuss einberufenen außerordentlichen LDV am 4.4.08 wurde ein neuer Landesvorstand gewählt:

Präsident Christian Hempel
Vizepräsi und Lizenzen Helmut Hehn
Kassenwart Ernst Frey
Sportwart Camay Sungu
Jugendwart Jürgen Keller

Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt! Gratulation!

Den Vorstand könnt ihr im Momment per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen oder per Telefon
Christian 0177 859 09 16 und Helmut 0171 716 26 71

Wenn die Umstrukturierung vollzogen ist, könnt ihr natürlich auch alle Vorstandsmitglieder direkt anmailen. 

Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder, liebe Kinder und liebe Kegel,

Ulrike hat sich mal wieder etwas einfallen lassen zur Weihnachtsfeier am 6. Dezember 2008. Schaut rein in die Einladung und meldet euch bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ob ihr kommen könnt und wollt.

Und nicht vergessen: Am 26.11.2008 Mitgliederversammlung um 19 Uhr im Salatgarten! 

Für den Vorstand

Martin 

 

Alle Infos findet ihr auf dem Plakat. Ich hatte keine Lust den Text abzutippen.

Martin

 

Hallo allerseits,

hier die Ergebnisse vom Luftbrückendank-Turnier am 08.06.08 mit der Bitte um Verarbeitung.



Viele Grüße von den BFRlern.

MFG Jürgen 


 

Liebe Mitglieder !

Anbei erhaltet ihr einen Überblick über die Mitgliederzahlen der einzelnen Vereine. Hierbei wurden nur die ausgestellten Lizenzen jedes Vereins berücksichtigt.
(Stand 15.6.08)

Nova Boule 11                                            
1.BC Kreuzberg 85                                      
au fer 14                                    
Boule Club Berlin 28
Boule-Freunde Reinickendorf 10
Club Bouliste de Berlin 52
Saunafreunde Berlin 14
Pétanque Verein Charlottenburg 13
Pétanquistan 18
Z 88 23

Gesamt 268 Lizenzen

Quelle LPVB-Blog 

Die Lizenzmarken und die neuen Lizenzen sind da. Am 29.3.08 während der Platzgestaltung gibt Thomas die Marken und Lizenzen an alle die bezahlt haben und an die, die dann noch bar bezahlen raus. Wer aus irgendeinem Grund vorher seine Marke/Lizenz braucht, bitte bei Thomas melden.

Alle die ihre Lizenz und Mitgliedschaft verlängern möchten sollten schleunigst ihren Mitgliedsbeitrag überweisen (Konto findet ihr hier ). Wer bis zum 29.3.2008 nicht bezahlt hat muss einen komplett neuen Antrag stellen und zusätzlich zu den 85,- € Jahresbeitrag eine Gebühr von 10 € für die Neuausstellung der Lizenz bezahlen (Verbandsabgabe). 

Wichtiger Hinweis: Laut DPV Sportordnung vom April 2007 heißt es in § 5 (3) „Ein Lizenzwechsel während des Jahres ist nicht möglich, eine neue Lizenz kann nur vom 01.11. bis 31.12. eines jeden Jahres beantragt werden. Der Antragsteller erklärt, dass er im laufenden Jahr keine Lizenz eines anderen Pétanqueverbandes bessen hat.“ D. h. wer seinen Verein verlassen möchte oder wer bei uns Mitglied werden möchte und eine Lizenz braucht, kann das nur im November/Dezember tun.

Paarungen, Spielergebnisse und die Tabelle des 1. Spieltages in Zehlendorf vom 25. Mai 2008.

 

Der nächste Spieltag der 1. Berliner Liga ist am 31. August 2008.
Folgende Begegnungen werden gespielt:

Runde 4

1.BC Kreuzberg III - Z88
Petanquistan I - 1.BC Kreuzberg II
PV Charlottenburg - Petanquistan II

Runde 5

1. BC Kreuzberg III - PV Charlottenburg
Petanquistan I - Z88
1. BC Kreuberg II - Petanquiastan II

chh/sun

Die Termine für die Liga sind am 25.5 bei Z88 und am 31.8.08 in Tegel. Spielbeginn jeweils um 10.00 Uhr. Es müssen vorher keine Namen für die Ligamannschaften gemeldet werden, die EINSCHREIBUNG mit den Namen wird vor Ort erledigt. Bitte nur an die Lizenzen denken.

Das Anmeldeverfahren für die Liga ist abgeschlossen, alle Vereine haben ihre Mannschaften schon gemeldet.

In der Saison 2008 spielen folgende Teams in der ersten und zweiten Liga.

In der 1. Liga spielen:

  1. bc kreuzberg 2
  2. petanque verein charlottenburg 1
  3. petanquistan 1
  4. zehlendorf 88 1
  5. bc kreuzberg 3
  6. petanquistan 2


In der 2. Liga spielen:

  1. aufer 1
  2. boule club 1
  3. bc kreuzberg 4
  4. boule club 2
  5. club bouliste 2
  6. nova boule 1
  7. boule club 3
  8. verein der saunafreunde 1
  9. club boulist 3
  10. zehlendorf 88

Berlin beim Länderpokal 2008 in Rastatt, ein kleiner Bericht:
 
Freitag 15:00 Uhr flogen wir geschlossen nach Baden Baden. Dort angekommen warteten wir ca. 45 Min. auf den Shuttlebus, der uns nach Rastatt ins Hotel bringen sollte. Ca. 1,5 Stunden später waren wir dann alle im Hotel und freuten uns auf ein par schöne Spiele in der Boulehalle. Dort angekommen wurde uns das spielen, entgegen telefonischer Auskünfte, untersagt, da wir uns sonst einen Wettbewerbsvorteil verschaffen würden. Also beschlossen wir Berliner den Abend in einem Pub, bei Essen, Billard, Dart und guter Stimmung zu verbringen, wobei auch die ein oder andere Cola :-) in unser Kehlen floss. Beim abschließenden Pokerturnier konnten sich mehrere Kandidaten in die Siegerliste eintragen.
 
Samstag 11:00 Uhr. Nach einem dürftigen Frühstück startete der Länderpokal gegen Bayern. Zu unser aller Überaschung waren diese ganz schön gut und so konnten wir uns mit einer 0:5 ins Turnier einfühlen.
Die nächsten Begegnungen gegen Bawü und Saarland gingen ebenfalls verloren, also musste in der letzen Partie gegen Hessen zwingend ein Sieg her, damit man am Sonntag wenigstens um Platz 7 spielen konnte.
Hier entwickelte sich bei den Damen ein wahrer Krimi. Sie rangen die Hessen mit guter Leistung und top Teamgeist nieder. Die Herren 2 gewannen nach 0:9 gegen Sascha Koch & Co ihr Spiel mit einem techn. Fanny. Die Jugend siegte deutlich mit super Zusammenhalt. Dies reichte für ein 3:2 Sieg gegen Hessen und Tabellenplatz 4 in unserer Gruppe, deutlich vor den Saarländern (diese hatten ein Spiel weniger gewonnen).
 
Abends ging´s zum Italiener. Pizza, Pasta, Kegeln und Aussprachen über die gezeigte Leistung.
Beim Kegeln waren vorallem die Jungen mit hohen Treffern dabei. Sieger war die Mannschaft von Max, der als Kapitän, die einzige 9 (komplett abgeräumt) des Abends erkegelte.
 
Sonntag 9:00 Uhr. Spiel um Platz 7 gegen Nord. Die Partie ging 2:3 verloren, also Platz 8 für uns.
Die Zeit bis zum Rückflug verbrachten wir mit Essen, Trinken, Boulen, Lachen und jeder Menge Müdigkeit.
Gegen 18:00 wurden wir dann der Halle verwiesen, man wollte ja schließlich Feierabend machen. Unsere Argumente, das wir noch eine Stunde zu warten hätten fanden leider kein Gehör. Gastfreundlichkeit sieht anders aus!!! Gegen 22:00 Uhr waren alle wieder in Berlin und unsere Wege trennten sich.
 
Fazit:
 
Die Jugend, die Damen und die Herren 2 konnten die Erwartungen voll erfüllen und zeigten einen super Teamgeist. Die Espoirs spielten gut und entwickelten sich während des Turniers zu einer harmonischen Mann/Frauschaft. Die Herren 1 enttäuschten. Mit 0:5 Siegen blieben sie weit hinter den Erwartungen zurück. Nach einer Aussprache stellte sich heraus, das man sich zu wenig kannte und so oft eine nicht gewollte Mißstimmung aufkam. Schade, hätten wir uns besser gekannt, wäre deutlich mehr drin gewesen.
Lobend sei noch erwähnt, das die Stimmung in der gesammten Mannschaft von Berlin sehr gut war!!! 
 
Christof Wagner

Alle Infos findet ihr auf dem Plakat. Ich hatte keine Lust den Text abzutippen.

Martin

 

Am Freitag, dem 25.4.2008 ging unsere Reise in den Süden los. Treffen am Hauptbahnhof um 16 Uhr, alle pünktlich da, einmal durchgezählt Luka, Max, Simon, Julian, noch ein paar Getränke besorgt und ab in den Zug. Am Bahnsteig die Gesichter glücklicher Eltern, die Vorfreude auf ein schönes ruhiges Wochenende zeichnet sich deutlich auf Ihren Gesichtern ab.

Jetzt hatten wir erst einmal fast sieben Stunden Bahnfahrt vor uns. Da es uns aber weder an Verpflegung noch an elektronischen Unterhaltungsmedien für unseren Nachwuchs mangelte, wurde der erste Teil der Fahrt mit starrem Blick auf diverse Monitore eröffnet. Später wurde, sehr zu meiner Überraschung, auch noch gesprochen und Karten gespielt. Erstaunlicherweise kam ich so in den Genuß einer PSP und eines kleinen Spielfilms (Danke Max, ich weiß es war hart für Dich).

Angekommen im warmen Süden wurden wir von DPV-Präsident Klaus Eschbach vom Bahnhof abgeholt. Klaus hatte uns alle bei sich im Haus untergebracht. Dafür noch einmal vielen Dank!

Am nächsten Morgen erst einmal alle unter die Dusche zu bekommen und dann noch rechtzeitig am Platz zu sein erwies sich auch als lösbare Aufgabe.

Das erste Spiel gegen die Niedersachsen verlief erst einmal ganz ausgeglichen, mußte dann aber leider doch mit 8:13 abgegeben werden. Trotz dieser Niederlage gingen unsere Jungs mit Elan in die zweite Partie, in der mit BaWü  der  Favorit des Turniers auf uns wartete. Nach einem zunächst hohen 0:8 Rückstand wähnten sich die Gelben deutlich auf Sieglinie und begannen nachlässig zu spielen, was dann in einem 13:10 für uns endete. Mit Schwung ging es in die dritte Partie gegen Rheinland-Pfalz, die relativ schnell und überraschend mit 5:13 gegen uns beendet war. Da war wohl auch noch ein wenig viel Euphorie aus dem Spiel gegen BaWü in falschen Bahnen gelandet. Nicht nur die anderen schnarchen! Nach einem engen Spiel gegen Bayern 10:9 für uns, gewinnen wir die Partien gegen Nord und NRW deutlich.

Mit deutlich guter Laune haben wir dann ordentlich Flammkuchen gegessen und den Tag langsam ausklingen lassen.

Am Sonntag dann wieder das leidige Thema mit dem Duschen, immer einer der nicht will. Ich kann mich gar nicht daran erinnern als Kind wasserscheu gewesen zu sein. Danach ab zum Platz, essen, warm machen und spielen. Spielen geht übrigens immer weil man normalerweise nicht naß wird.

Das erste Spiel gegen NRW läuft erst einmal voll gegen uns und wir geraten schnell hoch in Rückstand. Dann kommen wir gut ins Spiel die Jungs holen sich Punkt um Punkt. Am Ende läuft uns  die Zeit weg und wir geben die Partie 9:11 ab. Ein herber Rückschlag! Gut jetzt erst mal Luft holen, wir haben ein Blanc und können uns bis zur Partie gegen das Saarland erst einmal beruhigen. Die letzte Partie gegen das Saarland läuft von Anfang an für uns. Alle wollen unbedingt noch etwas weiter nach vorn und wissen von dieser Partie hängt alles ab. Max, Luka und Julian hängen sich richtig rein, Simon gibt von draußen alles und wir gewinnen 12:5.

Das reicht dann zu aller Überraschung sogar noch für den zweiten statt dem dritten Platz und die Freude ist bei allen groß. Nach der Siegerehrung und einem hervorragenden Eis (eingeweihte wissen wovon ich rede) fährt uns Klaus Eschbach dann zum Bahnhof.

Die Turbulenzen der Rückreise erspare ich hier allen, weil es keine gab.

Wir hatten ein schönes (auch neben den Boule) Wochenende für das ich mich ganz besonders bei Max, Luka, Simon und Julian bedanken möchte. Ihr wart wirklich große Klasse und ich hatte viel Spaß mit euch. Vielen Dank auch an den LPVB und den 1. BC Kreuzberg nicht zuletzt für die finanzielle Unterstützung. Den größten Dank aber den Eltern die sich unter Tränen für ein so langes Wochenende von Ihren Sprößlingen trennten!

Jürgen Keller

Die Berliner Junioren Luka Pitzius, Simon Rao, Max Schäfer und Julian Thomßen erreichten beim 7. Jugendländermasters 2008 in Ettenheim den 2. Platz.

Sie waren auch die einzigen, die die Sieger BaWü geschlagen haben. Gratulation!!! Einen Bericht vom Jugendwart gibt es hier. Hier schon mal die Infos und Bilder beim DPV.

Sportwart Jürgen Keller mit Simon, Luka, Max und Julian 

 

Wer hat’s erfunden? Die Besten kommen nach

Aber gute Ideen und gute Sprüche werden immer weiterverarbeitet.

Die Fotos aus Ettenheim sind von Sukjai Eschbach, das Bild aus Kreuzberg von Eva Schweers.

Die 17. Auflage des Holstentor-Turniers hat neue Rekordmarken gesetzt: 443 Doublette- und 252 Triplette-Teams kamen am 16./17. August in Travemünde zusammen, um sich sportlich zu messen und zugleich ein großes Fest zu feiern. Und wieder lockte Deutschlands größtes Pétanque-Turnier internationale Spitzenteams an die Ostsee. Sie kamen aus Kroatien, der Ukraine, Tunesien, Schweden, Norwegen, Dänemark, Frankreich und Madagaskar. Eine schöne Neuerung war die Siegerehrung am Sonntag Morgen, die sonst immer mit wenig Publikum spät in der Nacht stattfand. 

Reinhard Schwertfeger und all den fleißigen Helfern und Helferinnen des Holstentorturniers sei an dieser Stelle nochmals herzlich für das schöne Boulefest gedankt, dass im übrigen diesmal (aus besonderem Anlass) komplett lizenzfrei war. Letzteres hat dem Fest nicht nur nicht geschadet, sondern meiner Meinung nach sogar gut getan.

Hier einige Ergebnisse (komplette Ergebnisse in der PDF)

A-Turnier Doublette

1. Mootez Manaa, Khaled Bougriba – Tunesien
2. Julien Bua, Yvon Lekervern – Frankreich
3. Sylvain Pilewski, Judith Berganski – Frankreich/HL
3. Tristan Attyasse, Jonas Lohmann – Frankreich/HL

B-Turnier Doublette

1. Rachid Benali, Dadine Sidlazara – Frankreich/HH
2. Abraham Karimi, Joao Fernandes jun. – Hamburg
3. Jonas Weyandt, Stephan Kenn – Berlin
3. Ralf Poschmann, Rène Tiger Neisner – Schwerin

Im C-Turnier erreichten Ingrid Schottmeier und Rainer Baumgart das Viertelfinale. 

A-Turnier Triplette

1. Amine Ayari, Mootez El Manaa, Khaled Bougriba – Tunesien
2. Sascha Löh, Jo Neu, Sönke Backens – Saarbrücken
3. Raynaud Gilbert, Raynaud Arlette, Cornuaud Jean Yves – Frankreich
3. Fahreddin Hass, Rüdiger Kaiser, Robert Haag – Frankfurt

B-Turnier Triplette (Das Finale wurde nicht gespielt, da die Berliner noch in der Nacht zurück fahren mußten)

1. Joao Fernandes, Nils Ortlieb, Félix Irurozqui – Hamburg
2. Mahmut Tufan, Zeki Engin, Werner Bauer – Berlin
3. Maria Saxild-Hansen, Morten Lauersen, Abraham Karimi – Dänemark  
3. Khalid Lahridi, Dadine Sidliazara, Nico Seedorf

 

Diese und noch viel mehr Bilder von Stéphane findet ihr hier

Alle Infos findet ihr bei der MKWU und auf dem Plakat. Das Hofgartenturnier findet im Rahmen des Grand Prix d'Allemagne statt.

Martin

 

Alle Infos findet ihr auf dem Plakat. Ich hatte keine Lust den Text abzutippen.

Martin

 

Selbst Petrus staunte nur Sonnenstrahlen, als Andi und die starken Männer (Luggi, Jürgen, Martin, Jörg und Christof) sich an einem Freitag im Juni auf die Reise zum Wikingerboule nach Hedebo machten. Einige Späher (Clarissa, Jan und Camay) und Weise (Fred und Jürgen) waren vorraus geeilt, um freundschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Als die Männer und ihre Freunde aus dem Norden (Petra und Alex) in Hedebo angelangt waren, wurden sie von den Einheimischen freundlichst empfangen und sie feierten gemeinsam ein berauschendes Fest bis in die frühen Morgenstunden. Es war wie im Paradies, das Øl floss aus einem ewig sprudelndem Quell.

Samstags sollten dann die Spiele beginnen. In der Dreierformation wurden einige tolle Schlachten geschlagen und das Vordringen einzelner Mannschaften in die vorderen Ränge, konnte selbst von der Hitze nicht verhindert werden. Diese Erfolge wurden dann gebührend gefeiert und eine lange Nacht war wieder nicht zu verhindern.

Dies sollte sich am Sonntag für einige Streiter in der Zweierformation nicht zu ihrem Bessten auswirken. Sie wirkten ausgemärgelt und schwach. Vom Glanze des Vortages war nicht mehr viel geblieben, außer ein freundliches Lächeln und ein unsäglicher Durst, der aus dem nimmer erliegenden Quell, problemlos gelöscht werden konnte. Nur eine Mannschaft (Alex und Jürgen K.) schien unermüdlich. Sie kämpfte sich durch bis in die Hauptarena, wo sie nur von den Allerbessten ihrer Zunft gestoppt werden konnte. Respekt!

Erschöpft und geschlagen traten sie nun die Heimreise an. Ihr Wagen quoll über vor Müdigkeit, aber die ferne Heimat wurde sicher erreicht. Die Weisen und einige Späher fühlten sich so hedebo, das sie noch eine Nacht am Ort des Geschehens verweilten, um dann am nächsten Tag sicher im Heimathafen einzulaufen.

cw

Mehr Bilder gibt es hier.

Am 7. und 8. Juni finden wieder die Hedebo open in Dänemark statt. Wir möchten diesmal 6er Gruppen zusammenbekommen, die zum einen zusammen spielen (am Samstag jeweils 2 Triplette Teams und am Sonntag 3 Doublette Teams) und zum anderen gemeinsam ein Appartement haben wollen. Diese 6er Gruppen können sich bei mir melden, ich übernehme dann die notwendige Anmeldung in Hedebo. Wer nicht als Sixpack ein Appartement beziehen möchte, muss sich selbst um Unterkunftbemühen. Campen direkt am Platz ist möglich. Die Interessenten für ein Appartement sollten mir bis zum 28. April Bescheid geben. Die verbindliche Turnieranmeldung mit allen Namen und Formationen brauche ich bis zum 13. Mai möglichst per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auskünfte zum Turnier gebe ich gern. Ihr könnt aber auch die Website von Boule Hedebo/Kif besuchen.

Unten ein paar Impressionen aus Hedebo, mehr Bilder findet ihr hier und hier

Das Team des 1. BC Kreuzberg erfolgreich in Hamburg: Wir wurden Gruppenerste in der Gruppe mit dem TSV Krähenwinkel Kaltenwalde, den Petangeules Hannover und dem Jever Petanque Club. Wir haben alle Partien 3:2 gewonnen. Im letzten Triplette gegen die Petangeules ging es beim Stand von 2:2 um den Gruppensieg. Wir konnten das Spiel mit 13:7 für uns entscheiden und werden somit am 15. März die Schlußrunde bestreiten. Hervorzuheben ist der hervoragende Teamgeist: Jeder der pausierte war bei den Spielen anwesend und feuerte die Mannschaft an oder war bei Bedarf zur Auswechslung zur Stelle. Insgesamt war das ein tolles halbes Wochenende und hat allen richtig Spaß gemacht. Mit dabei waren Julian, Zeki, Carsten, Meike, Heidi, Stéphan, Bernd, Jürgen und ich. 

Martin 

IMG 5510 

 

Das Team des 1. BC Kreuzberg wieder erfolgreich in Hamburg: Nachdem wir Gruppenerste der Vorrunde wurden (in der Gruppe waren der TSV Krähenwinkel Kaltenwalde, die Petangeules Hannover und der Jever Petanque Club), waren wir am 15. März zur Endrunde qualifiziert. Es wurde wieder in 2 Gruppen gespielt und die Ersten und Zweiten der beiden Grupen kamen ins Halbfinale. Die Auslosung war kurios, aber offensichtlich völlig korrekt. In der einen Gruppe spielten alle 4 Hamburger Vereine (Hamburger Boule Club, ABC Hamburg, HRC Hamburg, Energie Eimsbüttel) und in der anderen Gruppe das Team aus Paris, die Compagnie de Boule Lübeck, SGF Bremen I und wir vom 1. BC Kreuzberg.

Gleich in der ersten Runde ging es gegen das Pariser Team, diese Begegnung haben wir leider verloren. Also blieb uns nichts anderes übrig als die Begegnungen mit Bremen und Lübeck zu gewinnen – wenn wir das Halbfinale erreichen wollten. Gegen die Bremer, die schon gegen Lübeck verloren hatten, gewannen wir und Lübeck verlor gegen die Franzosen. Also Lübeck oder wir. Nach den Triplettes stand es 1:1. Es mußten also noch 2 Doublettes gewonnen werden.  Es wurde wieder spannend. Nachdem die ersten 2 Doublettes fertig waren, stand es 2:2. Und das letzte Spiel war entscheidend. Auch hier konnten wir uns durchsetzen.

Im Halbfinale spielten wir gegen den HRC, und bei uns war ein ein wenig die Luft raus. So gingen wir ziemlich unter gegen sehr gut spielende HRC Teams. Diese konnten sich dann auch im Finale gegen die französischen Gäste durchsetzen. Wir teilen uns Platz 3 mit dem ABC Hamburg. Danke nochmal an die Organisatoren vom HRC und auch Andrea und Lorenz (Boulehalle Hamburg) für die herzliche Gastfreundschaft und ihren tollen Service.

Nochmals möchte ich den hervoragenden Teamgeist betonen: Jeder der pausierte war bei den Spielen anwesend und feuerte die Mannschaft an oder war bei Bedarf zur Auswechslung zur Stelle. Auch dieser Spieltag war für alle ein tolles Erlebnis und mit viel Spaß verbunden. Mit dabei waren, wie bei der Quali, Julian, Zeki, Carsten, Meike, Heidi, Stéphan, Bernd, Jürgen und ich. 

Martin 

Zeki und Carsten im Duell mit den Franzosen.

Es sieht übrigens so aus als ob die Hamburger Boule-Jugend mit dem Hamburger Boule Club ihreneigenen Verein gefunden hat. Das Team machte einen sehr positiven und vielversprechenden Eindruck.

Der aktuelle Hallenplan für die Beach-Halle (Werbellinstr. 50, ehemalige Kindl Brauerei, 12053 Berlin-Neukölln):

Wir haben jetzt die restlichen Turniere festgelegt. Wer sie genau organisiert muss noch geklärt werden. Wenn also jemand eines der kommenden Turniere organisatorisch in die Hand nehmen möchte bitte bei mir melden (Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 

Ab 10. März (in der Rundmail stand versehentlich 8.) möchte die Kreuzberger Bundesliga-Mannschaft jeden Montag trainieren. Dazu sind herzlichst Teams eingeladen, die sich mit unserem Bundeligisten messen möchten. Es soll dann immer wie bei einer Bundesligabegegnung gespielt werden. Also erst Triplette und Triplette Mixte, danach 2 Doublette und ein Doublette Mixte. Ihr müßt also mit mindestens sechs SpielerInnen kommen und mindestens eine Spielerin dabei haben (es können natürlich auch 5 Frauen und 1 Mann antreten). Wer Lust dazu hat, bitte bei Christian melden.


Turnier Sonntag, 9.3.2008 Triplette choisie.
Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Turnier Sonntag, 16.3.2008 Doublette choisie.
Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Turnier (Kar)Freitag, 21.3.2008 Triplette SM.
Einschreibschluss 16.00 Uhr.


Turnier Sonntag, 23.3.2008
 Triplette mixte.
Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Turnier Sonntag, 30.3.2008 Triplette choisie.
Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Jeden Montag Training BCK ab 18 Uhr, ab 10. März mit Bundesliga/Liga Training (siehe oben)

Jeden Dienstag Training BCB ab 18 Uhr

Jeden Mittwoch Training Petanquistan (2–3 Bahnen) ab ca. 18 Uhr

Jeden Donnerstag Training au fer (2–3 Bahnen)
und Z88 (2–3 Bahnen) ab ca. 18 Uhr

An den Vereinstrainingstagen können normalerweise auch noch andere Leute spielen, wenn Turniere veranstaltet werden, sind sie offen für alle zu den jeweiligen Bedingungen.

Noch ein Hinweis für alle Abonnenten: Wenn ihr in die Halle kommt, zeigt bitte an der Bar eure Abokarte zusammen mit Lizenz, Ausweis o. ä. vor. Die Abokarten sind nicht übertragbar.

Die Nutzungsbedingungen und Regeln findet ihr hier als PDF. Und hier noch ein Hinweis: Der Verzehr von mitgebrachten alkoholischen Getränken und Speisen ist in der Halle des BEACH61 Winterlager nicht gestattet.

Denkt dran euer Abo für März zu bezahlen!!!!!

Martin

 

Der aktuelle Hallenplan für die Beach-Halle (Werbellinstr. 50, ehemalige Kindl Brauerei, 12053 Berlin-Neukölln):

Das Wetter wird immer besser, gestern ist das SM ausgefallen, weil alle Leute natürlich lieber draußen am Paul-Lincke-Ufer gespielt haben. Wir überlegen ob wir statt der Sonntagsturniere lieber Freitagabend etwas machen. Die Kosten für den Hallenboden sind noch nicht wieder eingespielt – diese ca. 900,- € hat der BCK ausgelegt. Die beteiligten Vereine haben einen Teil davon bezahlt und der Rest sollte über die Turniere erwirtschaftet werden (z. Z. fehlen noch ca. 300,- €). Sendet mir mal eure Vorschläge und Meinungen dazu (Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). 


Turnier Sonntag, 2.3.2008 Doublette choisie (au fer).
Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Jeden Montag Training BCK ab 18 Uhr

Jeden Dienstag Training BCB ab 18 Uhr

Jeden Mittwoch Training Petanquistan (2–3 Bahnen) ab ca. 18 Uhr

Jeden Donnerstag Training au fer (2–3 Bahnen)
und Z88 (2–3 Bahnen) ab ca. 18 Uhr

An den Vereinstrainingstagen können normalerweise auch noch andere Leute spielen, wenn Turniere veranstaltet werden, sind sie offen für alle zu den jeweiligen Bedingungen.

Noch ein Hinweis für alle Abonnenten: Wenn ihr in die Halle kommt, zeigt bitte an der Bar eure Abokarte zusammen mit Lizenz, Ausweis o. ä. vor. Die Abokarten sind nicht übertragbar.

Die Nutzungsbedingungen und Regeln findet ihr hier als PDF. Und hier noch ein Hinweis: Der Verzehr von mitgebrachten alkoholischen Getränken und Speisen ist in der Halle des BEACH61 Winterlager nicht gestattet.

Denkt dran euer Abo für März zu bezahlen!!!!!

Martin

 

Am Samstag Mittag fuhren wir (der Großteil der Ligamannschaft Kreuzberg II mit Verstärkung durch einige Bundesligaspieler) mit dem ICC nach Hamburg zur Vorrunde des Hallencups. Die meisten von uns wollten sich in Ruhe ein wenig einspielen in der Halle. Leider war sie, wegen einer Veranstaltung, für die angereisten Teams nicht zugänglich. So mussten wir uns notgedrungen auf den Weihnachtsmarkt begeben. Da dieser übervoll war, flüchteten wir nach kurzer Zeit in ein Irish Pub gegenüber vom Millerntor. Dort gab es lecker Guiness und ausserdem den Weihnachtsmann, das Rosa Kaninchen, Supermann, Neo, Batmann, den Joker, Figuren aus Southpark und andere Superhelden. So verbrachten wir einen angenehmen Abend ohne Boule mit Claudia und JJ. Nur Stéphane war abwesend wegen HSV Spiel und Zeki und Mahmut spielten bei Floh im Garten Boule.

Sonntag ging es dann pünktlich um 10 Uhr los. Unser erster Gegner war „Energie Eimsbüttel“ – Ergebnis 4:1. Dann kam CdB Lübeck I, auch hier konnten wir uns durchsetzen und gewannen 3:2. Der letzte Gegner war APBC Schwerin. Die Schweriner hatten Lübeck besiegt, Eimsbüttel aber Schwerin. Wenn Lübeck weiterkommen wollte, mussten sie auf jeden Fall Eimsbüttel schlagen und wir Schwerin. So kam es dann auch und wir wurden mit 3 gewonnenen Begegnungen Gruppenerster.

Unser Team nach dem Gruppensieg – leider nicht mit auf dem Bild ist Jürgen (krank) und Julian (auch im Hotel) 

Alle drei anderen Teams hatten nur je einen Sieg und so kam es bei ihnen auf die gewonnenen Partien an. Da hatte Lübeck knapp die Nase vorn und qualifizierte sich als Gruppenzweiter ebenfalls für die nächste Runde im Januar. Für Tabellenfreunde hier eine PDF und für Bildergucker hier noch mehr Bilder.

Am Abend feierten wir noch ein wenig in der „Rotbuche“ und Montag traten wir dann zufrieden die Heimreise an.

Martin 

 

Auch dieses Jahr wurde das größte Berliner Bouleturnier zum vollen Erfolg! Bevor das Nocturne am Freitag begann, öffnete der Regengott die Pforten und setzte die Plätze unter Wasser. Das hielt jedoch 114 Spieler nicht davon ab, um die entstandenen Pfützen herum zu spielen. Nach zwei frei gelosten Partien (3:3) wurden die Halbfinales/ Finals in fester Formation im A- und B- Turnier ausgespielt.

Am Samstag meldeten sich bei schönem Wetter 160 Teams (2:2) an! Erfreulich die internationale Zusammensetzung: Neben Spielern aus ganz Deutschland konnten wir Teams aus Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Polen, Tschechien, Italien und Spanien begrüßen. Durch das bewährte Turniersystem konnten bereits um 21:30 die Finales gespielt werden.

Die Ergebnisse:

A-Turnier

1. Platz: Martin Kuball / Jan Garner (HRC Hamburg/ SV Odin Hannover)
2. Platz: Dadine Sidlazara / Mahmut Tufan (ABC Hamburg/ Odin Hannover)
3. Platz: Gérard Begue / Boris Tsuroupa (Club Bouliste de Berlin)
3. Platz: Kzyn Kok/ Alex Krusemann (L’Esprit Rotterdam /NL)
5. Platz: Sybille Brengel/ Bernard Corneglio (Boule Club Berlin)
5. Platz: Fernandes Joao / Fernandes Joao Jun. (HRC Hamburg)
5. Platz: Fred Begue/ Michel Bianlo (UPAS Paris / F)
5. Platz: Laurent Brizard / Chrostopher Bognon (CBdB/ Lützelsachsen)

B- Turnier

1. Platz: Annie Sobse / Boguslav Biel (Animo Dieren/NL/Sokot Wrozlaw) /PL)
2. Platz: Kjeld Buckat / Christian Nelsen ( Hedebo / DK)
3. Platz: Marek Baba / Pawel Sucley ( Sokot Wrozlaw /PL)
3. Platz: Pascal Bachmeier / Nino Adrinavalona ( HBC)

C-Turnier

1. Platz: Thomas Hucke / Till Götzke (Petangueules Hannover/ Tura BS)
2. Platz: Rodrigue Plumain/ Lilian Hoarau (UPAS Paris / F)
3. Platz: Honoré Balié / Christa Balié (Petangueules Hannover)
3. Platz: Ingrid Schottmeier / Rainer Baumgart ( 1. BCK Kreuzberg)

D-Turnier

1. Platz: Aneu Sonsinsui / Tomeo Lipkunsui (PL)
2. Platz: Thomas Reiter / Olaf Kirschke (1. BCK)
3. Platz: Jørgen Grandjenn/ Peer Marcussen (Hedebo / DK)
3. Platz: Jutta Bachmeier / Andreas Becker (Bouledoxx HH / CPI Essen)

Am Sonntag meldeten sich 99 Triplettes für den Großen Preis an. Zum ersten Mal in der Geschichte dieses Turniers konnte eine Mannschaft in der gleichen Formation ihren Titel verteidigen!
Die Ergebnisse:

A-Turnier

1. Platz: Christopher Bognon/ Laurent Brizard/Christian Hempel (Lützelsachsen / CBdB / 1. BCK)
2. Platz: Philip Tran / Jörg Gehl / Helmut Hehn (1. BCK / Au Fer Schöneberg)
3. Platz: Nino Adranavalona / Pascal Bachmeier / Marius Schilling (HBC Hamburg)
3. Platz: Martin Kuball / Joao Fernandes / Jan Garner (HTC Hamburg / Odin Hannover)
5. Platz: Jutta Bachmeier / Dadine Sidlarzara / Mahmut Tufan (Bouledoxx Hamburg / Odin Hannover)
5. Platz: Patricia Kirsch / Jürgen Stein / Dirk Hildebrandt (Braunschweig / Hamburg)
5. Platz: Alexander Richter / Maghsoud Fallahi / Ramsi Bekir (Berlin)
5. Platz: Malek Limann / Michelle Ehrlichmann/ Rainer Freudenberg (Petangueules H / CBdB / Göttinger PC 1)

B-Turnier

1. Platz: Jeff Willendijk / Didier Venseburck/ Kevin Mievits (Belgien)
2. Platz: Oliver Sahk / Hubertus Voss / Michael Lorenz (Lüdinghausen / Bamboule Halle)
3. Platz: Till Goetzke / Uta Goetzke / Thomas Hucke (Tura Braunschweig / Petangueules Hannover)
3. Platz: „Lulu“ Jegou / Martin Beikirch / Lucky Schreiber (CBdB / 1. BCK)

C-Turnier

1. Platz: Erhard Bahr / Dao von Quang / Nebo Nicolic (PVC Berlin)
2. Platz: Karin Stanz / Ole Hansen / Andrea Schirmer (BCB)
3. Platz: Peter Löst / Marcus Löst / Detlef Pierschlemicz (Rettmer)
3. Platz: Boguslav Biel / Pavel Sanurowski / Daniel Lipczinsui (Sokot Wrozlaw, Polen)

D-Turnier

1. Platz: Gerhard Jagode / Hans-J. Ney / Detlef Pfeifer (CBdB)
2. Platz: Peter Rosner / Suja Herrmann / Harry Herrmann (BFR / 1. BCK)
3. Platz: Cleo Riedel / Georg Riedel / Peter Smid (Viernheim / Bremen)
3. Platz: Andi Bohmerberg /Kevin Judge / Henrik Jessem (Belgien / Midnight Boule Hamburg)

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, vielleicht ja schon zum Beaujolais-Turnier am 21. November 2008!

Burkhard Klein

Mehr Bilder von Uwe Bräuler gibt es hier.

Alle Infos findet ihr bei der CBdB und auf dem Plakat

Martin

 

Am Nikolaustag 2008 wurde Mahmut Tufan, dem Sieger des Grand Prix d’ Allemagne 2008, im Rahmen der Weihnachtsfeier des 1. BC Kreuzberg die Siegerurkunde und der 1. Preis überreicht. Alle anderen Gewinner erhalten ihr Preisgeld bargeldlos.

Und hier alle Preisträger 2008

1. Platz mit 101 Punkten: Tufan, Mahmut 220 Euro
2. Platz mit 87 Punkten: Khadouma, Harald 150 Euro
3. Platz mit 84 Punkten: Amrane, Kader 100 Euro
4. Platz mit 71 Punkten: Neu, Hans-Joachim 80 Euro
5. Platz mit 68 Punkten: Lauer, Michael 50 Euro
6. Platz mit 66 Punkten: Tabrizi, Mahmout 50 Euro
7. Platz mit 63 Punkten: Thies, Stefan 50 Euro
8. Platz mit 60 Punkten: Hoffmann, Steven 50 Euro
8. Platz mit 60 Punkten: Schaake, Jannik 50 Euro
10. Platz mit 56 Punkten: Lehmann, Benjamin 50 Euro

In den nächsten Tagen werden noch 4 Namen/Freilose aus der gesamten Teilnehmerliste gezogen. Diese 4 bekommen je 40,- Euro. 

Aktuelle GPdA Infos im Blog … 

Aufruf an alle BCK Mitglieder und Platzbenutzer. Am 29. März um 10.00 Uhr treffen wir uns auf dem Bouleplatz am Paul-Lincke-Ufer. Der Platz muss neu gemacht werden und die Hütte repariert und aufgeräumt werden. Wenn viele kommen sind wir schneller fertig.

Am Samstag, 29.3.08 kamen eine ganze Reihe Menschen um das Boulodrôme am Paul-Lincke-Ufer wieder schön zu machen. Auch die Hütte mußte gereinigt und aufgeräumt werden. Am 11. April startet dann die Sommer SM Saison.

Foto von Harry 

Bei guter Stimmung, Martin-Teufel-Gedächnis-Freidrinks und schönem Wetter trafen sich 38 Tripletten. Es gewannen Dao Van Quang, Nebio Nicolic und Erhardt Bahr (PVC) das A-Turnier gegen Christof Wagner, Wolfgang Sporrer und Rolf (BCK). Im B-Turnier siegten Mahmut Tufan, Simon Rao und Zeki Engin (BCK). Das C-Turnier ging an Martin Beikirch, Walter Brinkmann und Max Schäfer (BCK). Siegreich im D-Turnier waren Peter Rosner, Kai und Gregor (Pétanquistan, BCB).

Weitere Fotos hier und in Stéphanes Album im Bouleforum. 

Hier die Ergebnisse:

A-Turnier 

1. Dao Van Quang, Nebio Nicolic und Erhardt Bahr

2. Christof Wagner, Wolfgang Sporrer und Rolf 

3. Walter Faud, Wimmel, Lasse Loft 

3. Helmut Hehn, Hartmut Härtl, Klaus Mehrmann 

B-Turnier

1. Mahmut Tufan, Simon Rao und Zeki Engin

2. Astrid Geese, Bernd Potthof, Son

3. Bernard Corneglio, Ella Bahlke, Norbert Schmidt-Bahlke

3. Johannes Stricker, Holger Rybke, Siggi Lang 

C-Turnier

1. Martin Beikirch, Walter Brinkmann und Max Schäfer

2. Stéphane Bernier, Achim Lychatz, Bernd Kauhausen

3. Klaus Engelskirchen, Erika Knaack, Joel Delory

3. Sybille Brengel, Franz Ziethen, Thomas Reiter

D-Turnier

1. Peter Rosner, Kai Wurster, Gregor Tomaschewski

2. Andreas Runze, Ole Hansen, Karin Statz 

Liebe Berliner Sportsfreunde, Freunde der Laessigkeit, TeilnehmerInnen und ZuschauerInnen
der „Qualifikation Doublette“, 3. Mai 2008 in Kreuzberg am Paul-Lincke-Ufer,

Qualifiziert fuer die DM Doublette in Ottersheim/Pfalz sind :

Berlin 1.: Denise Pektor (1.BCK) und Christoph Wagner (1.BCK)
Berlin 2.: Ali Al Hussaini (CBdB) und Mahmut Tufan (Odin Hannover)
Berlin 3.: Nebo Nicolic und Andreas Moritz (PVC Berlin)
Berlin 4.: Stephané Bernier mit Carsten Obergfell (1.BCK)

Nachruecker:

Berlin 5.: Lars Schirmer (1.BCK) und Matthias Schmitz (CBdB)
Berlin 6.: W. Kuehn Severin (Au Fer) und Ole Hansen (BCB)
Berlin 7.: Mathias Wurms (1.BCK) und Frederik Baumann (CdB Luebeck)
Berlin 8.: Martina Wilmsmann und Joerg Remers (1.BCK)
Berlin 9.: Alexander Lirsch (ABC HH) und Camay Sungu (1.BCK)
Berlin10.: Clarissa Droege und Juergen Keller (1.BCK)
Berlin11.: Peter Roesner (BCB) und Joerg Schuh (Petanquistan)

Ein schoener Tag mit schoenen SpielerInnen und 5 Spielen im Schweizer System war schnell zu Ende (ca.16.11 Uhr)!


Super Vielen Dank!,

Andrea Schirmer, Willi Niehues, Christian Hempel und dem Bistro Salatgarten!

Danke!  C. Sungu

Gratulation Clarissa, Lars und Stéphane für das Erreichen des A-Finales. Dort unterlagen sie Kader Amrane, Harry Khadouma und Hans-Joachim Neu.

 

Hier nun die Ergebnisse:

 

Doublette, Samstag 27.09.2008, 142 Mannschaften

A-Turnier 

1. Bejamin Lehmann | Pascal Pons (BC Essingen)

2. Michael Kasper | Raphael Meyer (St. Wendel)

3. Christan Hirtz | Stefan Schulz (Wächtersbach/Tromm)

3. Dany | Vincent Rapinad (W13/Straßburg)

5. Reinhard Mielchen | Frieder Bastian (Ehringshausen/Marburg)

5. Christina Bär | Hassan Zehhar (Langen/Karlsruhe)

5. Denise Pektor | Stefan Thies (Karlsruhe)

5. Klaus-Peter Tscheliesnig |Stefan Schwitthal (Karlsruhe/Saarlouis)

 

B-Turnier 

1. Marcelo Avaria | Harry Khadouma (Saarwellingen)

2. Ligia Schrepfer | Nino Visconti (Ginsheim)

3. Christof Wagner | Robert Fox (Kreuzberg/Saarlouis)

3. Dieter Müller | Bernd Agel (Bornheim/Dieburg)

5. Margarete Ipsen | Gerhard Hänle (Steinheim/Dietzenbach)

5. Daniel Reichert | Jenny Schulze (Tromm/Gründau)

5. Wolly Liemann | Volker Görschen (St.Pauli)

5. Johannes Heydt | Oliver Hahlbohm (Kirtorf/Marburg)

 

C-Turnier 

1. Paul Poulissen | Wolfgang Kraft (Rüsselsheim)

2. Ralf Nitzschke | Bärbel Nessel (PSG Rüsselsheim)

3. Mirja Rothe | Dominik Hansen (Berlin/Freiburg)

3. Norbert Bär | Natascha Sieling (Langen/Frankfurt)

5. Doris Wendehake | Meike Sand (Rüsselsheim/Kreuzberg)

5. Simone | Markus Liebenau (Viernheim/Zagreb)

5. Tom Arnold | Philipp Schmitt (Langenselbold/Lützelsachsen)

5. Tom Knoll | Isa Meyer-Durpes (Boule cabbêe)

 

D-Turnier 

1. Holger Hansen | Klaus Tröstrum (Düsseldorf/Essen)

2. Bernd Braun | Joerg Engelke (Raunheim)

3. Michael Draisbach | Erco Rao (Groß-Gerau)

3. Jerome Vallet | Achim Fischer (Tromm/Stuttgart)

 

 

Triplette, Sonntag 28.09.2008 115 Mannschaften 

A-Turnier 

1. Kader Amrane | Harry Khadouma | Hans-Joachim Neu (Saarbrücken/Saarwellingen)

2. Clarissa Dröge | Lars Schirmer | Stéphane Bernier (Kreuzberg)

3. Steven Hoffmann | Mahmout Tabrizi | Michel Lauer (Lützelsachsen/Weinheim/Sandhofen)

3. Jens Edelmann | Silvane Edelmann |Claudia Auer (Gründau/Gelnhausen)

5. Nicole Schulz | Jürgen Albers | Stefan Graschler (Tromm/Viernheim)

5. Steffi Schultz | Bruno Strauß | Florian Kreutz (Herxheim)

5. Benjamin Lehmann | Pascal Pons | Jörg Born (Essingen/Tromm)

5. Florian "Flo" Gerlach | Jan Behrendt | Kai Wieling (Hamburg/Viernheim/Godesberg)

 

B-Turnier 

1. Mario Gauluser | Javier Gauluser | Denis Kessler (Nice)

2. Stephane Héroux | Oliver Hahlbohm | Johannes Heydt (Marburg/Kirtorf)

3. Iris Geier | Christian Lauer | Gabi Brosé (Sandhofen)

3. Ralf Dingler | Mare Klein | Michael Schneider (LBC)

5. Helga Pektor | Christian Tanneur | Lara Koch (München/Viernheim)

5. Sven Strotmann | Jan Strotmann | Mohamed Mahyouni (Hamburg/Wörstadt)

5. Dagmar Knobloch | Jan Knobloch | Ralf Knobloch (Alzey)

 

C-Turnier 

1. Laura Fritsche | Robin Fritsche | Philipp Schmidt (Lützelsachsen)

2. Nik Schell | Felix Seibert | Lucki (Crumstadt/Darmstadt/Kreuzberg)

3. Martin Gölzenleuchter | Gerd Dittmar | Jerome Hablik (Groß-Gerau)

3. Hendryk Wagener | Jasmin Gimbel | André Wagener (Dreieich)

5. Stefan | Christof | Jörg (Groß-Gerau)

5. Robert Fox | Domenik Hansen | Christof Wagner (Saarlouis/Freiburg/Kreuzberg)

5. Thomas Schell | Sylvaén Haritounidis | Heiko Meckler (Viernheim/Saarland/Viernheim)

5. Norbert Bernhardt | Jochen Jud | Jahn Wilding (Rockenhausen)

 

D-Turnier 

1. Natascha Sieling | Michael Noack | Fridrich Zollfrank (Frankfurt)

2. Van Tien Dang | Van Duy Dang | Van Dung Dang (Aschaffenburg/Wiesbaden)

3. Django Tremel | Michael Mimervine | Jürgen Fischer | (Rockenhausen/Düren/Bensheim)

3. Hedi | Ulla | Karl (Crumstadt) 

 

Groß-Gerau war das vorletzte Turnier im Rahmen des GPdA 2008, die GPdA Rangliste hier

Weiter Bilder gibt es hier

Foto Harry Herrmann 

Zeki Engin und Mahmut Tufan heißen die neuen Berliner Meister Doublette! Souverän und ungefährdet gewinnen die beiden das Turnier am Paul-Lincke-Ufer. Schon die Tage zuvor triumphierten die jungen, talentierten Herren im Doublette und Triplette (mit freundlicher Unterstützung von Simon Zuschlag) des Kreuzberger Salatgarten Turniers.

Von wahnsinnig herrlichem Wetter und perfektem Kreuzberger Catering begleitet, versuchten 22 Teams ihren Meister zu finden. Gespielt wurde im Poule- System und dann k.o. in A-Turnier und B-Turnier.

Hier die Ergebnisse.

A-Turnier

1. Platz: Zeki Engin (1.BCK) und Mahmut Tufan (Odin Hannover)
2. Platz: Thomas Schröder (PVC) und Nebo Nikolic (PVC)
3. Platz: Olaf Kirschke (1.BCK) und Giang Pan
3. Platz: Ludwig Schreiber (1.BCK) und Christof Wagner (1.BCK)

B-Turnier

1. Platz: Luka Pitzius (1.BCK) und Camay Sungu (1.BCK)
2. Platz: Nikolas Randriatsimialona (1.BCK) und Rainer Baumgart (1.BCK)
3. Platz: Rolf Bergmann (1.BCK) und Harry Herrmann (1.BCK)


C. Sungu

 

Weitere Bilder 

Choisie Tuniere sind offenbar beliebter als SM Turniere. Am 17.2. kamen immerhin 48 Menschen (16 Teams) zum 3:3 Choisie. Es wurden drei geloste Partien gespielt, dann 1/4-, 1/2- und Finale. Hier die Ergebnisse:

1. Franz, Chaaban, Mahmut
2. Christof, Camay, Jürgen
3. Meike, Heidi, Jörg
3. Doris, Ernst, Martin

Die Turnierleitung lag in Christofs Händen.

Ergebnisse 32. Kastanienturnier        
28. / 29. Juni 2008        
        
83 Doublettes        
        
        
A - Runde        
        
1.    Lars Schirmer – Stéfane Bernier    Berlin
2.    Addy Becker - Ramzi Bekir    Mechenhard / Berlin
3.    Alexander Yokohama - Dao    Berlin
4.    Jochen - Son    Berlin
5.    Mahmut - Rolf    Berlin
5.    Franz Ziethen – Norbert Schmidt-Bahlke    Berlin
5.    Denise - Matze    Berlin
5.    Pucky Kahla - Tommi    Berlin
        
B - Runde        
        
1.    Erika – Joel Delory    Berlin
2.    Heiner Lengemann – Bernd Kauhausen    Berlin
3.    Karin - Wolfgang Friesel    Berlin
3.    Phan - Quach    Berlin
5.    Inge - Jürgen    Frankfurt
5.    Gernot - Detlef    Berlin
5.    Andrew - Rainer    Berlin
5.    Anita - Markus    Berlin
        
C - Runde        
        
        
1.    Maghsoud Fallahi - Alexander Richter    Berlin
2.    Helle Ackermann - Kirsten Ackermann    Düren
3.    Daniela - Ilo    Berlin
3.    Rolf - Jeje    Kiel / Hamburg

In angenehmer Atmosphäre traffen sich statt der erhofften zwölf nur acht Teams (gespielt wurde Triplette mit Auswechselmöglichkeit) zum 12 Stunden Turnier. So konnte der Modus dahingehend geändert werden, dass Jeder gegen Jeden spielte. Das Team 6 mit Gundi/Christian/Hannes/Thorsten/Michael verlor das erste Spiel, die nächsten fünf Spiele wurden gewonnen. Das Team 7 mit Carsten/Wimmel/Zeki/Mahmut hatte die hingegen die ersten sechs Spiele gewonnen und traf nun auf im letzten Spiel auf Team 6. Letztere gewannen und errangen mit nun ebenfalls sechs Siegen und durch direkten Vergleich den 1. Platz. Auch bei den nächsten Platzierungen war der direkte Vergleich ausschlaggebend, drei Teams hatten je 4 Siege auf dem Konto. So kam Team 4 mit Birgit/Bernd/Jürgen/Martin auf den dritten Platz und Team 2 mit Franz/Bernard/Norbert auf Platz 4. 

Platz 1: Thorsten, Christian, Hannes, Gundi und Michael (nicht auf dem Bild)

Platz 2: Zeki, Wimmel, Carsten und Mahmut

Platz 3: Jürgen, Martin, Birgit und Bernd

Platz 4: Norbert, Franz und Bernard 

Einen Bericht habe ich nicht, ich weiß auch nicht wieviele Teams angetreten waren, aber man hat mir einen Zettel mit den 4 Erstplatzierten in die Hand gedrückt. Bitte schön:

A-Turnier

1. Jürgen Jorg, Reese

2. Peter Troscheit, Rainer Baumgart

3. Eric Bourgeoise, Brice

4. Franz Ziethen, René Ortega

Für die Zukunft: Eine kurze Mail mit Teilnehmerzahl, Siegern und ev. einem Bericht wäre schön, wenn ihr Ergebnisse auf der Kreuzbergseite veröffentlichen möchtet.

 

Sorry, habe die Rückseite übersehen, auf der die Sieger des B-Turniers standen – und den Zettel hat nicht „man“ sondern Harry mir gegeben.  

B-Turnier

1. Suja und Harry Herrmann

2. Rainer Jentschmann, Patrick Clarin

3. Detlef und Henne

4. Sohni und Fritz

Wer mehr wissen will wendet sich an Burkhard … 

Schöne Stimmung trotz Niederlage der Nationalelf in Wien auch bei 1. BC Kreuzberg. Hassan hatte alles im Griff, der Grill lief und zu Trinken gab es auch genug.

Die Fotos sind von Camay Sungu und wenn ihr sie anklickt seht ihr sie in groß (schneller Zugang empfohlen)

Martin 

Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen des 1. BCK,

hiermit laden wir euch zum nächsten Jour Fixe ein.

Mittwoch, 2. Juli um 19 Uhr im Salatgarten.

Insbesondere hätten wir gerne alle am Tisch, die irgend einen Grund zum meckern haben oder die unzufrieden sind, damit wir darauf eingehen können. Es bringt nämlich nichts, wenn wir nur die Nachrichten aus der Gerüchteküche hören.

Außerdem werden wir euch über alle Neuigkeiten, die wir bis dahin haben, informieren.

Gruß Martin

Anläßlich der Deutschen Triplette-Meisterschaft am 14./15.Juni 2008 in Durmersheim:  

Erklärung einiger Athleten zur Athletenerklärung

Wir unterschreiben die Athletenerklärung, weil wir uns von niemanden auf der Welt den Spaß am Boule nehmen lassen. Wir unterschreiben sie, obwohl wir die Unterwerfung des DPV unter die NADA-Richtlinien und die Vorgaben des Innenministeriums für falsch halten.

Wir werden innerhalb und außerhalb des Verbandes mit demokratischen Methoden darum ringen, dass diese Unterwerfung à la longue betrachtet als merkwürdige Episode in die Boulegeschichte eingehen wird.

Wir spielen Boule in unserer Freizeit, auf eigenes Risiko und auf eigene Kosten - auch wenn wir an einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Wenn es eines fernen Tages Bouleprofis geben sollte, weil potente Sponsoren sich um uns reißen und wegen breiter Medienpräsenz Millionen von Zuschauern uns gebannt beobachten, wie wir Kugeln in den Dreck schmeißen, dann könnte eine Prüfung, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht, vielleicht Sinn machen. Im Moment sind Dopingkontrollen im Boule bestenfalls ein Irrweg.

Aber wir wollen ein mögliches Mißverständnis gar nicht erst aufkommen lassen: auch wir finden Besoffene oder Zugekiffte im Pétanque unpassend. Nur: wer die Waffengleichheit im Boule-Wettkampf verletzt oder sich daneben benimmt, kann laut Règlement schon immer mit Sanktionen bis hin zur Disqualifikation belegt werden. So begründete Sanktionen zu verhängen, hatten die Verantwortlichen unseres Verbandes bisher nicht den Mut, auch wenn es bei Deutschen Meisterschaften für jedermann offenkundige Anlässe dazu gerade in jüngster Vergangenheit gab.

Stattdessen kümmern sich Schiedsrichter zuweilen mit großem Eifer darum, ob jemand mit der Fußspitze vielleicht einen halben Finger breit den Kreis überragt.

Wir brauchen eine Kultur im Pétanque, wo man sich um die großen Dinge kümmert. Auch Alkohol ist ein großes Problem im Boule wie in der Gesellschaft überhaupt. Wenn ein Boulespieler damit nicht umgehen kann, braucht er Kameraden, die guten Einfluss auf ihn nehmen, solange ihm noch zu helfen ist.

Wo auch immer die Prohibition eingeführt wurde - in den USA, in Schweden z.B. - es wurde mindestens soviel gesoffen, wie zuvor, nur heimlicher.

Wir haben alle eine Verantwortung, wenn wir ein Drogenproblem wahrnehmen: als Individuum, in der Spielgemeinschaft, im Verein. Wer das mit Athletenerklärungen und Androhung von Sanktionen in den Griff kriegen will, ist auf dem Holzweg. Und er sorgt en passant dafür, dass unser Verband sich selber schwächt und eine Bouleszene wächst und gedeiht, die sich bewußt neben oder gegen den DPV definiert.

Wenn etliche der großen, attraktiven und traditionsreichen Turniere in Deutschland wie München, Darmstadt, Bacharach, Konstanz, Berlin-Kreuzberg und Groß-Gerau sich bewusst in den Zyklus der freien Turnierserie „Grand Prix d‘Allemagne“ einordnen, dann kann der gemeine Boulespieler sich freuen, dass da von unten eine große Turnierkultur gepflegt wird. Wenn ich Verantwortlicher im Bundesverband oder einem Landesverband wäre, würde mir spätestens jetzt dämmern, dass im deutschen Pétanque gerade einiges voll aus dem Ruder läuft …

Ich unterschreibe diese Erklärung einiger Athleten zur Athletenerklärung, weil ich nach beiden Unterschriften noch in den Spiegel gucken kann und die Hoffnung hege, ein bisschen zum Umdenken beizutragen.

Diese Erklärung wurde in Durmersheim spontan verfaßt und von 58 Athleten unterschrieben. Es gibt jetzt mit A abgestempelte Lizenzen für alle, die die DPV Athletenerklärung (versucht mal selbsständig diese auf der DPV Website zu finden – viel Spaß) unterschrieben haben. Mal sehen welche Stempel wem sonst noch aufgedrückt werden sollen. Wer diese Erklärung ebenfalls unterstützen möchte, kann eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an uns senden. Wer weitere Unterschriften im Verein oder auf Turnieren sammeln möchte, kann sich die „Durmersheimer Erklärung“ hier runter laden.

Martin 

oder „Ernst“  ist es, wenn man trotzdem lacht

Gedanken zur LDV vom 6.Februar 2009 im Ratskeller zu Reinickendorf

Chaotenversammlung, disziplinloser Haufen, Therapiesitzung zur Pflege der Profilneurosen oder einfach Sandkastenkonversation in der Freispielstunde des Kleinkleckersdorfer Kindergartens? Alles beschreibt nur ansatzweise den Ablauf der Veranstaltung vom Freitagabend.

Sicher sind 20 Tagesordnungspunkte an einem Freitagabend nach einer anstrengenden Arbeitswoche auf den ersten Blick viel, doch wozu haben wir uns im November eigentlich im Cafe Kleister getroffen? Um gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken, oder um bereits im Vorfeld Probleme zu lösen, Kompromisse zu erarbeiten (was uns auch gelungen ist) und diese dann auch auf der LDV gemeinsam zu tragen? – Am Freitagabend war jedenfalls  alles wie weggeblasen! - Wenn man wieder „bei Adam und Eva“ anfangen muss, sprengt das bei weitem den zeitlichen Rahmen und nervt am Ende nur noch fürchterlich. Mangelnde Disziplin und Müdigkeit, gepaart mit Alkohol trugen zum negativen Verlauf der Versammlung bei. Redner wurden durch Zwischenrufe ( sachlich / unsachlich) unterbrochen, langwierige Diskussionen um kleinkarierte Haarspaltereien waren die Folge und dienten lediglich der Pflege des Ego. Am Ende ging es so weit, dass  anscheinend sogar vergessen wurde, über was man gerade abgestimmt hatte. Ein Alexander Yokoyama, für den Geduld und Disziplin keine Fremdwörter sind, wirft das Handtuch (bzw. die Protokollführung) und verlässt geschafft, entnervt die „Kindergartenveranstaltung“. – zu Recht!!! – Andere sagen sie sind müde und kaputt , gehen ebenfalls – bis zum Tresen – und warten dort, bis die Versammlung vorbei ist. Ein Vorbild für Disziplin und Fairness im Umgang mit den „Kollegen“, eine schallende Ohrfeige für alle, die sich weiter bemühen, etwas zu Ende zu bringen. Nennt man das Charakterlos?
Das war ein Armutszeugnis, was wir uns da ausgestellt haben!

Wie wäre es, in Zukunft eine LDV auf einen Samstagvormittag zu legen? Alle (fast) wären ausgeschlafen, entspannt und frohen Mutes. So kann man dann an die bevorstehenden Aufgaben herangehen, sie bewältigen und abarbeiten.  Unterstützt von Kaffee, Cappuccino und Softdrinks wäre dann ein Erfolg der Sitzung nicht ganz auszuschließen.  Nach getaner Arbeit kann nun der Forderung zur „Leberpflege“ nachgekommen werden.

Prost!
Ernst Frey

Am 19. April findet die Deutsche Petanque Bundesliga in Berlin statt. Nun steht auch der Platz fest. Der DPV hat sich für den Platz der Boule-Freunde Reinickendorf hinter dem Rathaus Reinickendorf entschieden. Es folgt der Wortlaut der Mail von Alexander Bauer:

Liebe Boulisten, verehrte Freunde,
 
ich nehme es vorweg. nach meinen 2 telefonaten - heute und vor 8 tagen - mit jürgen jorg von den boulefreunden reinickendorf, wurde der 1. bundesligaspieltag dorthin vergeben. den bildern nach zu beurteilen genügt das ambiente sehr wohl bundesligaansprüchen und mit dem caterer pegasus ist auch noch ein kompetenter partner direkt vor ort, der trotzdem für moderate preise sorgen kann.
 
in den kommenden tagen und wochen wird das projekt sicher gute und nachvollziehbare gestalt annehmen. jede weitere kompetente hilfe von seiten von euch nehme ich gerne auf. 
 
vorerst tschüss,
euer alexander,
 

DPV - bereich Sport 

Beflügelt vom 0:6 aus den ersten Bundesliga-Begegnungen, reisten wir nach Hanau zum letzten Spieltag, um uns ordentlich aus der Bundesliga zu verabschieden. Doch dort kam alles ganz anders. Ein glänzend aufgestellltes Team, mit Zeki, Christian und Birgit, bescherten uns den ersten Punkt gegen Mannheim. Das andere Triplette, um René, Lars und Christof, konnte eine 11:3 Führung nach sieben vergebenen Matchbällen nicht mehr ins Ziel retten. In den Doubletten gab es dann einen schnellen Sieg von Christian und Zeki. Julian und Heidi errangen den so wichtigen Gesamtsieg, in einem sehr spannenden Spiel, das 13:12 für uns ausging. Das andere Doublette um René und Christof erlag mal wieder der Schußschwäche von Christof. Egal, der erste Sieg war eingefahren.

Alle Tabellen und Ergebnisse findet Ihr hier und weitere Fotos bei Christian Kunz.

In der nächsten Begegnung gegen Viernheim war nicht mehr als ein 1:4 zu holen.

Immerhin konnten wir den Abend gemeinsam mit unserem ersten Sieg beschliessen. Lange wurde allerdings nicht gefeiert, warteten doch noch sehr schwere Aufgaben mit Tromm, Saarwellingen und Heidelberg auf uns.

Sonntag morgen, waren wir immer noch Tabellenletzter, was sich allerding nach einem furiosen Auftaktsieg, 4:1 gegen Tromm, schlagartig änderte. Waren wir doch plötzlich punktgleich mit Mannheim und Heidelberg, die es ihrerseits nicht schafften eine Partie zu gewinnen.

Mit einem Sieg gegen Saarwellingen hatten wir die optimale Chance, wieder aus eigener Kraft den Klassenerhalt zu schaffen. Dies misslang uns gründlich. Das Triplette vergab bei hoher Führung wieder etliche Matchbälle zum 0:2. In den  Doubletten konnte dann noch ein Sieg errungen werde, was allerdings nichts daran änderte wieder die rote Laterne der Bundesliga zu bekommen, da Heidelberg gewann und Mannheim zwar verlor, aber einige Spiele mehr gewonnen hatte als wir. Im ablschliessenden Duell mit Heidelberg mußte dringend ein Sieg her, wobei Mannheim gegen Tromm verlieren mußte, damit wir auf den rettenden letzten Nichtabstiegsplatz klettern konnten. Und so wurde es gemacht! Wir gewannen 4:1 gegen Heidelberg und Mannheim verlor brav mit 1:4 gegen Tromm, somit waren wir auf dem 9. Tabellenplatz, was den Klassenerhalt bedeutete.

Unser Jubel war groß und die Rückfahrt mit dem ICE sehr feucht und fröhlich.

Vielen Dank an alle die uns diese Saison so gut unterstützten, allen voran dem Club, der uns finanziell mächtig unter die Arme griff. Danke an Peter, der uns ordentlich betreut hat. Danke an Walter und Jürgen, die uns in Hannover geholfen hatten. Und danke an unsere Freunde Mahmut und Hannes, die trotz einer anderen Vereinszugehörigkeit uns immer die Daumen gedrückt hielten! Danke an die die ich hier vergessen habe!

Christof

 


Alle Ergebnisse findet ihr hier und weitere Fotos bei Christian Kunz.

Am kommenden Sonnabend startet die Deutsche Pétanque Bundesliga in ihre zweite Saison. Austragungsorte des ersten Spieltags 2008 sind Münster und Berlin-Reinickendorf. Auf einige Nachwuchskräfte müssen die zwölf Eliteklubs verzichten, da diese am selben Wochenende in der französischen Stadt St. Jean d'Angely bei der 1. Pétanque Europameisterschaft der Espoirs starten.


Berlin-Reinickendorf
Nach der Deutschen Triplette Meisterschaft 2007 ist die Bundeshauptstadt auch dieses Jahr wieder Austragungsort einer hochkarätigen Pétanque-Veranstaltung. Berlin stellt zudem mit dem 1. BC Kreuzberg und Aufsteiger Club Bouliste de Berlin als einzige Stadt zwei Bundesligamannschaften. Wer die Begegnung der beiden Klubs sehen will, muss sich früh am Austragungsort am Rathaus Reinickendorf einfinden. Um 10:30 Uhr treffen dort die beiden Klubs in der ersten Runde aufeinander.

Auch die beiden anderen Bundesliga-Aufsteiger reisen an die Spree und müssen sich in der ersten Runde mit zwei gut platzierten Mannschaften der Saison 2007 messen. Der TSG Weinheim-Lützelsachsen tritt gegen Vizemeister SV Odin Hannover an, der Boule Club Tromm gegen den Vorjahresdritten Hamburger Rugby Club.

Die weiteren Berliner Begegnungen:
2. Runde
1. BC Kreuzberg : SV Odin Hannover
TSG Weinheim-Lützelsachsen : Hamburger RC
Boule Club Tromm : Club Bouliste de Berlin
3. Runde
Hamburger RC : Club Bouliste de Berlin
TSG Weinheim-Lützelsachsen : 1. BC Kreuzberg
Boule Club Tromm : SV Odin Hannover

Nur eine der Berliner Begegnungen gab es bereits 2007, in Dessau verloren die Kreuzberger gegen Hannover knapp mit 2:3.

Münster
Zeitgleich tragen die anderen sechs Bundesligaclubs ihre Begegnungen in der Nähe der Hafenmeile in Münster aus. Am Albersloher Weg trifft der Vorjahresmeister BC Mannheim-Sandhofen in der ersten Runde auf den BC Saarwellingen. Diese Begegnung war auch 2008 eine Begegnung des 1. Spieltags, Mannheim gewann beim Auftakt in Karlsruhe 3:2. Der älteste Pétanque-Club Deutschlands – der 1. BCP Bad Godesberg – trifft im ersten Spiel auf den 1. PC Viernheim , dem Mannschaftsmeister von 2006 und Europacup-Dritten von 2007.  Die Vorjahresbegegnung gewannen die Hessen mit 3:2 am letzten Spieltag in Kassel.  In der dritten Begegnung der ersten Runde treffen Düsseldorf sur place und die Heidelberger Boulespieler aufeinander. Im Vorjahr gewann Düsseldorf am 2. Spieltag in Erkrath mit 4:1.

Die weiteren Münsteraner Begegnungen (in Klammern die Ergebnisse des Vorjahres)
2. Runde
1. PC Viernheim : Heidelberger Boulespieler (2:3)
1. BCP Bad Godesberg : BC Mannheim-Sandhofen (1:4)
Düsseldorf sur place : BC Saarwellingen (5:0)
3. Runde
BC Saarwellingen : 1. PC Viernheim (1:4)
Düsseldorf sur place : BC Mannheim-Sandhofen (2:3)
1. BCP Bad Godesberg : Heidelberger Boulespieler (3:2)

St. Jean d'Angely
Einige Nachwuchsspieler werden den Bundesligaclubs fehlen. Mahmut Tufan (Hannover), Jannik Schaake (Sandhofen) und Florian Korsch (Bad Godesberg) spielen ebenso wie Lukas Hirte (Stuttgart), Julia Würthle (Horb), Anna Lazaridis (Marl), Muriel Hess (Horb) und Judith Berganski (Berlin/Lübeck) vom 18. bis 20. April im Trikot der Deutschen Nationalmannschaft bei den ersten Europameisterschaften der Espoirs (U23) in St. Jean d'Angely.
Bei den Herren treten acht Teams an, die sich in vier Vorrunden qualifizieren mussten. Bei den Damen wurde auf eine Vorrunde verzichtet, da nur neun Nationen meldeten.
Die Zuschauer an beiden Bundesligaspielorten werden sowohl über die Ergebnisse des anderen Spielorts als auch über die der Europameisterschaft aktuell informiert. Parallel werden die Ergebnisse auf der Website des DPV veröffentlicht (http://www.petanque-dpv.de).

Mit freundlichen Grüßen

Lutz-Rüdiger Busse

Erika Knaak und Joel Delory sind Berliner Meister im Doublette Mixte!

2. Clarissa Dröge/Jürgen Keller
3. Ilona Schmerbad/Nebo Nikilic
3. Andrea Schirmer/Lars Schirmer

B - Turnier

1. Gundi/Werner Bauer
2. Helga/Adriano

 

Quali zur DM Mixte in Schöneberg

Von 5 angetretenen Teams konnten sich 4 qualifizieren. Das sind nach zähem ringen und losen:

Berlin 1 - Sibylle Brengel/Franz Ziethen
Berlin 2 - Andrea Schirmer/Lars Schirmer
Berlin 3 - Clarissa Dröge/Jürgen Keller
Berlin 4 - Judith Berganski/Julian Thomßen

Viel Spaß und Erfolg in Bacharach!

Liebe Berliner SpielerInnen,

die BM Doublette findet wie angekündigt am Pfingstmontag, dem 12.05.2008
in Berlin/Kreuzberg um 9.30 h (Einschreibeschluss) am Paul-Lincke-Ufer, statt.

Genaueres folgt. 

Die Boule-Freunde Reinickendorf laden ein zum Luftbrückendank-Turnier am 8. Juni 2008. Alles andere siehe Plakat.

Wir sagen herzlichen Dank an alle Vereine, Gastmannschaften und Freunde von nah und fern für eure rege Teilnahme am Turnier! Es war ein schönes und harmonisches Turnier – Ihr ALLE habt dazu beigetragen. Wir erwarten Euch mit Freude im neuen Jahr zu unserem  PEGASUS-CUP 2009.

Zeki Engin, Mahmut Tufan und Christof Wagner gewannen und bringen den Wanderpokal nach Kreuzberg.

19 Triplettes kamen und spielten A- und B-Turnier

Hier die Ergebnisse 

A – Turnier

1. Engin, Zeki / Tufan, Mahmut / Wagner, Christoph (1. BCK)
2. Berganski, Judith / Obergfell, Carsten / Kerner, Maik (Lübeck, 1. BCK, Halle)
3. Wortmann, Alois / Will, Ekkart / Knieper, Michael (Wedding)
3. Zoller, Andrea / Rißmann, Frank / S – B, Norbert (Z88, au fer)

B – Turnier

1. Brengel, Sybille / Balkenschmidt, Ella / Wilmsmann, Martina (BCB, 1. BCK)
2. Statz, Karin  / Hansen, Ole / Friesel, Wolfgang (BCB)
3. Gibard, Bruno / Kahl, Wolfgang / Abraldes, Emilio (Z88)
3. Spirkl, Reinhard / Krug, Klaus / Jorg, Jürgen (Gast, BFR)

Sonderpreis:  Bestes Frauenteam 

Sybille B./Ella B./Martina W. (BCB u. 1.BCK)  

 Und ein paar Bilder gibt es hier.

Auf der Landesdelegiertenversammlung von gestern (21.2.08) konnte nach dem Rücktritt des kompletten Vorstands des LPVB kein neuer Vorstand gewählt werden. Laut Satzung übernahm der Rechtsausschuss (Alexander Yokoyama, Jürgen Matschulat und Ole Hansen) kommisarisch die Führung und wird in Kürze eine außerordentliche LDV einberufen auf der ein neuer Vorstand gewählt werden soll. 

Weitgehend unklar ist dadurch auch die Teilnahme am Länderpokal. Soviel erstmal in Kürze.

Martin

Lieber BCK Mitglieder,

 
nach der nunmehr erfolgreich abgeschlossenen Hauptversammlung möchten wir noch mal alle Mitglieder an die noch ausstehenden Beiträge erinnern. Bisher haben nur 40 Mitglieder bezahlt. Wir bitten alle ausstehenden Beiträge unter Nennung Eures Namen und des Verwendungszweckes bis Mitte März auf das Vereinskonto zu zahlen (Bankverbindung: Postbank Berlin, Kto. Nr. 0777 908 106, BLZ 10010010)
 
Sollten der Beitrag Eure finanziellen Möglichkeiten übersteigen, sprecht bitte Gunter oder Thomas an, damit eine passende Lösung gefunden wird.
 
Art und Höhe der Beiträge:
 
Mitgliedsbeitrag mit Lizenz €   85,00 (seit dem 15.02.2008)
Mitgliedsbeitrag ohne Lizenz €   50,00
Förderbeitrag mit Lizenz € 150,00
 
Wir wollen die Gelegenheit nutzen, noch auf zwei Termine hinzuweisen:
 
 am 26. März ab 19.00 Uhr ist der nächste Jour fixe im Salatgarten
 
 am 29. März ab 10.00 Uhr werden wir den Platz machen und die Hütte aufräumen
 
Und wir haben noch keine Turnierverantwortlichen für das Salatgartenturnier Pfingsten 2008 und das Abschlussturnier SM gefunden. Wir haben uns hier eine Frist bis Ende März 2008 gesetzt.
 
Wir freuen uns auf Eure tatkräftige Unterstützung!
 
 
Michael Grimm      Martin Beikirch      Jürgen Keller       Thomas Reiter      Andreas Runze

 

Einschreibschluss: 11 Uhr
Modus: ABCD KO
Lizenzfrei
10€ Einschreibung pro Team

Weitere Einzelheiten auf der Homepage des Club Bouliste oder
auf diesem PDF

Turnier Sonntag, 24.2.2008 SM Triplette (1. BCK). Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Hier findet ihr die Beach-Halle (Werbellinstr. 50, ehemalige Kindl Brauerei, 12053 Berlin-Neukölln)

Liebe Leute,

einige scheinen das Vertrauen, dass wir in die Boule Gemeinschaft gesetzt haben zu missbrauchen. Darum hier noch einmal zwei Hinweis an alle Spieler, die kein Saisonabo haben.

Wer spielen will, bezahlt erst und spielt dann. Sucht euch eines der BCK Mitglieder wie z. B. Luggi, Stoffel, Harry, Stéphan, Carsten oder mich und bezahlt eure Tagesgebühr von 5 Euro.

Die 10er Karten Inhaber scheinen nicht alle richtig abzustreichen. Darum gilt ab sofort auch für diese, lasst euch die 10er Karte von einem der oben genannten Menschen mit Datum entwerten. Und zwar bevor ihr mit Boulespielen beginnt.

Ohne Tages- oder 10er Karte zu spielen, ist unfair gegenüber allen anderen, die ihren Beitrag zur Halle geleistet haben und leisten.

Martin 

 

P.S.: Es sei hier nochmals dran erinnert, dass Montags der BCK und Donnerstags der Z88 Trainingstag ist. Nach Möglichkeit werden andere Spieler einbezogen. Es kann aber vorkommen, dass 3 bis 4 Bahnen Vereinsmäßig besetzt sind.

Z88 legt weiterhin bis Ende März Wert auf die Reservierung von mindestens vier Bahnen in der Beach61halle an den verbleibenden Donnerstagen ab 17/18 Uhr. Im Februar gibt es nochmals zwei Trainingstermine, am 19. und 26.02. von 19.00 bis 20.30 Uhr, die auch mehr als 4 Bahnen erforderlich machen können. Bitte beachtet diese Wünsche. 

Martin 

Liebe Leute,

Am Sonntag, dem 16.11.08 seid ihr herzlich eingeladen zum formierten Doublette Turnier in der Beachhalle. Organisator ist Mahmut Tufan, Modus wird vor Ort festgelegt je nach Teilnehmerzahl.

Einschreibung 3,- € zzgl. 2,- € Hallennutzung (entfällt für Saisonbucher). Einschreibung bis 12 Uhr, Spielbeginn 12.30 Uhr.

Martin 

Liebe Leute,

Am Sonntag, dem 2.11.08 seid ihr herzlich eingeladen zum formierten Doublette Turnier in der Beachhalle. Organisator ist Mahmut Tufan, Modus wird vor Ort festgelegt je nach Teilnehmerzahl.

Einschreibung 3,- € zzgl. 2,- € Hallennutzung (entfällt für Saisonbucher). Einschreibung bis 12 Uhr, Spielbeginn 12.30 Uhr.

Martin 

Liebe Leute,

toll dass es doch noch geklappt hat mit der Beachhalle. Das Besondere daran ist, dass es eine vereinsübergreifende Sache geworden ist. Darüber freue ich mich besonders.

In der Beachhalle wollen wir Freitags bis auf weiteres Turniere (Modus je nach Teilnehmerzahl) anbieten. Die Organisation wird jeweils vor Ort gemacht. Über Ideen und Vorschläge von euch freuen wir uns.

Außerdem sollten die beteiligten Vereine oder Einzelspieler wieder Samstags- oder Sonntagsturniere organisieren. Der Aufwand ist nicht sehr hoch, da wir normalerweise kein Catering organisieren müssen bzw. dürfen. Wenn ihr etwas organisieren möchtet bitte bei mir melden per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0172 861 38 27.

Den Montag wollen wir wieder als BCK Trainingstag und den Donnerstag als Z88 Trainingstag (jeweils ab 18 Uhr) festhalten. Wenn ihr auch wieder einen festen Vereinstag haben wollt, lasst es mich wissen. Natürlich sind an den „Vereinstagen“ auch andere Spieler willkommen und werden nach Möglichkeit einbezogen.

Am Sonntag, dem 26.10.08 seid ihr herzlich eingeladen zum ersten formierten Triplette Turnier in dieser Hallensaison. Modus A-B-K.O., bei Bedarf auch A-C-B-K.O. (Nach Teilnehmerzahl) Einschreibung 3,- € zzgl. 2,- € Hallennutzung (entfällt für Saisonbucher). Einschreibung bis 12 Uhr, Spielbeginn 12.30 Uhr.

Martin 

Ergebnisse vom Sonntag, 9. März 2008 Triplette choisie:

Im Halbfinale waren:

Peter, Helmut und Germar

Lucki, Gundi und Werner

2. wurden nach einem 12:13

Lasse, Judith und Stéphane

Gewonnen haben

Heidi, Meike und Camay

Turnier Sonntag, 2. März 2008 Doublette choisie (au fer). Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Hier findet ihr die Beach-Halle (Werbellinstr. 50, ehemalige Kindl Brauerei, 12053 Berlin-Neukölln)

Turnier Sonntag, 16. März 2008 Doublette choisie. Einschreibschluss 12.30 Uhr.

Hier findet ihr die Beach-Halle (Werbellinstr. 50, ehemalige Kindl Brauerei, 12053 Berlin-Neukölln)

Alles begann mit einem Teller voll leckerer Antipasti (Nichtnudeln!) getränkt in Knoblauch, damit es jedem in seiner Unterhaltung gleich stank. Ein Getränk auf Kosten des 1.BCK, ließ die Stimmung sofort auf ein angenehmes Maß steigen.

Beflügelt von der Ente die uns als Hauptgang erwartete, ehrten wir den Sieger des GPdA2008 Mahmut Tufan.

Kaum fertig, stand schon das Essen auf dem Tisch, begleitet von Sätzen wie: „He Philipp, ist das Ente?“ Antwort: „nein Rind, lecker Ente nur bei mir!!!“ Es war trotzdem lecker Ente!

Vor dem Dessert gabs noch ein bißchen Wichteltradition zum Spaße aller. Nach dem alle wohl gesättigt waren, gingen die einen heim und die anderen blieben, um sich zu unterhalten, "schuback" zu spielen, oder um einfach noch 10-20 Zigaretten zu rauchen. Die Stimmung war klasse!!

Soviel von mir. Vielleicht noch eins, König „Schuback“ wurde Sporrer, und die Letzten krochen gegen 9:15 Uhr früh aus dem Salatgarten. Danke Christian!

Christof

Weitere Bilder von Jan 

Wann?
3. Oktober 2008 um 11 Uhr
Einschreibschluss 10 Uhr 30
 
Wo?
Schöneberg, im Rudolph-Wilde-Park am Goldenen Hirschen
 
Wieviel?
4 Euro pro Person
Ausschüttung 100%
 
Wie?
Erste Runde Tête – à – Tête
Zweite Runde Doublette (gelost)
Dritte Runde Triplette (gelost)
Halbfinale
Finale

Alle Infos findet ihr auf der Website des PC Bacharach. Der 18. Mittelrheinpokal Bacharach findet im Rahmen des Grand Prix d'Allemagne statt.

Martin

 

Liebe Vorstände der Mitgliedsvereine des LPVB, liebe Delegierte!

Wie Euch bekannt ist, besteht die dringende Notwendigkeit einen neuen Landesvorstand für den LPVB zu wählen!

Der Rechtsausschuss des LPVB ist bei erfolgloser Neuwahl eines Landesvorstandes laut § 15 Abs. 4 (Satzung des LPVB) aufgefordert zu einer Außerordentlichen Landesdelegiertenversammlung mit dem Zweck der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Landesverbandes durch erfolgreiche Wahl eines Landesvorstandes einzuladen.

Aufgrund des engen Rahmenterminkalenders (Bundesligaspieltag; Ligabeginn etc.) laden wir euch hiermit zu dieser Außerordentlichen Landesdelegiertenversammlung am

Freitag, den 04.April 2008 um 19.00 Uhr im Restaurant Salatgarten,
Ecke Forsterstraße/ Paul-Lincke-Ufer ein.

Tagesordnung:
TOP 1 Formalia
TOP 2 Neuwahl des Landesvorstandes
TOP 3 Auflösung des LPVB

Aufgrund der Euch bekannten rechtlichen Konsequenzen bei einem erneuten Scheitern einer Vorstandswahl bitten wir alle Delegierten der Mitgliedsvereine eindringlich zu dieser Veranstaltung zu erscheinen!

i.A. Alexander Yokoyama
(Vors.d. RA des LPVB)


Berlin, den 4. März 2008

Liebe Pétanque-Freunde,

der Landesverband braucht Euer Engagement, Eure Hilfe!

    

wie Ihr sicherlich inzwischen erfahren habt, ist auf der letzten Landesdelegiertenversammlung  (LDV) kein neuer Landesvorstand gewählt worden. Aufgrund eines Mangels in der Satzung des LPVB führt dies dazu, dass unser Landesverband derzeit praktisch führungslos und handlungsunfähig ist! Im Moment ist niemand befugt notwendige Amtsgeschäfte wenn auch nur kommissarisch zu tätigen. Der Rechtsausschuss des LPVB ist ausschließlich nur zur Kandidatensuche und zur Einladung zur nächsten außerordentlichen LDV (AoLDV) mit dem Ziel einer erfolgreichen Vorstandswahl des LPVB ermächtigt.

Dies bedeutet Stand heute für uns alle:

1. es kann 2008 keinerlei Sportbetrieb geplant und durchgeführt werden, d.h. z.B. keine Ligaspiele, keine Berliner Meisterschaften, keine Lizenzmarken für 2009;    

2. Sollten sich nicht in Kürze Interessenten für Ämter im Landesvorstand finden und wählen lassen, so wird das Amtsgericht einen Notvorstand berufen müssen. (Dieser Notvorstand hat jedoch nur die Aufgabe einen allerletzten Versuch zur Kandidatenfindung zu starten);    

3. Sollte ein Notvorstand eingesetzt werden müssen und bei diesem Bemühen erfolglos bleiben, so werden die Rücklagen des LPVB – derzeitige Höhe ca. € 5000.- - unwiederbringlich für die Berliner Boule-Gemeinde verloren gehen, da im Fall der dann fälligen Zwangsauflösung des LPVB die Rücklagen zu gleichen Teilen an den Landessportbund Berlin und den DPV fallen (§17 Nr.3 Satzung des LPVB).


Es sollte sich jeder von uns ernsthaft fragen, ob er dieses Szenario wirklich wünscht! Wer meint, der unter Punkt 4 skizzierte GAU werde nie eintreten, dem sei versichert, das wir beim Scheitern einer Vorstandswahl auf der nächsten AoLDV gezwungen sind das Amtsgericht zu informieren. Ab diesem Zeitpunkt wären wir nur noch ein Schritt von der Auflösung entfernt…

Um die mögliche Auflösung des LPVB und den Verlust der Rücklagen zu verhindern muss so schnell wie irgend möglich ein neuer Vorstand gewählt werden! Der Rechtsausschuss kann die Einladung zur AoLDV nicht unbegrenzt hinauszögern...


Es fehlt derzeit jedoch insbesondere an Kandidaten für die beiden Ämter

  • des/der Präsidenten/in;
  • des/der Landessportreferenten/in.


Neu zu besetzen sind jedoch auch die folgenden Ämter:

  • Lizenzen/Vizepräsident (einziger Interessent derzeit Wolfgang Engelskirchen),
  • Kasse (einziger Interessent derzeit Ernst Frey),   
  • Jugend (einziger Interessent derzeit Jürgen Keller)    


Sollte sich grundsätzlich jemand in der Lage sehen eins der genannten Ämter auszuüben, – auch eins, für das es bereits Interessenten gibt – so sollte er/sie sich schnellstens mit mir in Verbindung setzen !!!

Uns sollte allen bewusst sein, dass der Landesverband nicht irgendein abstraktes Gebildet darstellt, sondern durch seine Vereine und deren Mitglieder, letztlich also durch uns alle, gebildet wird:

Wir alle sind der LPVB, jeder Einzelne von uns ist ein Teil davon!

Solltet Ihr Interesse oder auch nur Fragen haben, so stehe ich Euch jederzeit zur Verfügung.

Alle an der Übernahme eines Amtes Interessierte werden in Kürze von mir zu einem Vorabtreffen eingeladen werden.

Mit boulistischen Grüßen    

Alexander Yokoyama    
(Vors. des Rechtsauschusses des LPVB)    

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Tel 34 50 86 98

Die Abteilung Boule des Zehlendorfer Turn- und Sportverein von 1888 e.V. lädt euch herzlich ein am: Samstag, 22. März 2008 zum geselligen Anboulen der Saison 2008 auf unserem Gelände an der Sven-Hedin-Str.85. Ab 14 Uhr seid ihr alle herzlich willkommen. Es gibt kein festes System, sondern spontane Miniturniere je nach Interesse. Und ansonsten hoffentlich viele schöne Spiele. 
Und damit auch die mitgebrachten Familien etwas von dem Tag haben, gibt es neben dem Boule: Würstchen vom Grill, ab 14 Uhr kostenloses Ponyreiten für die Kinder, ab 18 Uhr großes Osterfeuer.
Wir hoffen, möglichst viele von euch zu einem geselligen Ostersamstag begrüßen zu können. Das Klubgelände befindet sich direkt neben dem Ernst-Reuter-Stadion Zehlendorf. „Unsere“ Gastronomie wird wieder eine Turnierspeisekarte bereithalten. Bei Fragen wendet euch bitte an Sarah Hesse unter 0178/8454922 oder www.zehlendorf88.de

Am gleichen Tag St. Patrick’s in Tegel 

Platz
Mannschaft Spiele
Punkte
 1  au fer  26:9  6:1
 2  BCB 1  25:10  5:2
 3  BCK 4  20:15  5:2
 4  Z 88  16:19  4:3
 5  Saunafreunde  11:24  3:4
 6  BCB 2  15:20  2:5
 7  BCB 3  14:21  2:5
 8  Nova  13:22  2:5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Pétanque Bundesliga – Saarwellingen Deutscher Mannschaftsmeister

Spannung bis zur letzten Kugel

Der Boule-Club Saarwellingen ist Deutscher Mannschaftsmeister in der Boule-Sportart Pétanque. Die Entscheidungen um Meisterschaft und Abstieg in der 2. Saison der Deutschen Pétanque Bundesliga (DPB) fielen fast zeitgleich mit den letzten Kugeln auf dem Hanauer Freiheitsplatz.

Der SV Odin Hannover war mit einem Sieg Vorsprung gegenüber Saarwellingen zum Bundesliga-Endspurt an den Main gefahren. Nach je einem Auftaktsieg trafen Hannover und Saarwellingen in der zweiten Samstagsbegegnung aufeinander. In dieser Begegnung konnte die beiden Spitzenteams je ein Triplette für sich entscheiden. Die Saarländer gewannen danach zwei der drei Doublettes, damit die Begegnung mit 3:2 und schlossen nach Siegpunkten zu den Niedersachsen auf. Da bei einem Gleichstand an Sieg- und Spielpunkten der direkte Vergleich entscheidet, war der Erfolg für Saarwelligen doppelt wichtig. Die Leinestädter konnten die Tabellenführung aber noch mit einem Spielpunkt Vorsprung behaupten. Für Hochspannung für die drei Sonntagspiele war allerdings gesorgt.

Am Sonntagmorgen gewannen Hannover gegen Bad Godesberg und Saarwellingen gegen Hamburg im Gleichschritt mit 3:2. Im zweiten Sonntagspiel konnten die Niedersachsen durch ein 5:0 gegen Mannheim-Sandhofen ihren  Spielpunkte-Abstand auf 2 erhöhen, da die Saarländer gegen Berlin ein Doublette verloren. Ein 4:1 Sieg Hannovers im letzten Spiel gegen den 1. Pétanque Club Viernheim hätte ausgereicht. Obwohl es für die Hessen um nichts mehr ging, kämpften sie mit großem Engagement. Das Triplette 1 gewann Hannover, das Triplette Mixte die Viernheimer.  In der Doublette-Runde konnte die Hannoveraner zunächst das Doublette 2 gewinnen. Die anderen beiden Doublettes gingen aber an die Hessen.

Die Doublettes der Saarländer gegen 1. Boules Club Pétanque Bad Godesberg  liefen zu diesem Zeitpunkt noch. Auch für die Godesberger ging es nur noch um bessere Platzierung, auch sie kämpften mit hohem Engagement um jeden Punkt. Die Triplettes endeten ebenfalls mit je einem Sieg für beide Teams. Das Doublette 1 konnten Saarwellingen mit 13:0 gewinnen, im Doublette 2 und im Doublette Mixte lagen sie zum Teil deutlich zurück. Rings um die Spielfelder verfolgten vor allem die saarländischen Fans mit Hochspannung diese beiden Begegnungen. Als im Mixte Patrice Wolff beim Stand von 11:11 mit einem Sauschuss den Sieg perfekt machte, löste sich die Spannung in unbeschreiblichen Jubel auf.
Odin Hannover wurde wie im Vorjahr Vizemeister. Bronze ging an Düsseldorf sur place.

Fast zeitgleich fielen die Entscheidungen um den Abstieg.

Der Titelverteidiger Boule Club Sandhofen (Mannheim) verlor gegen den Boule-Club Tromm mit 2:3 und steigt als Tabellen-Elfter ab. Um den letzten Abstiegsplatz kämpften der 1. Boule Club Kreuzberg und die Heidelberger Boule-Spieler im direkten Duell. Die Hauptstädter waren mit 0:6 Punkten angereist und hatten sich durch Siege gegen Tromm und Sandhofen die Chance zum Verbleib in der höchsten deutschen Pétanque-Liga erkämpft. Heidelberg lag nach einem Sieg gegen dem HRC Hamburg im vorletzten Spiel einen Spielpunkt vor den Kreuzbergern. Die Berliner nutzten ihre Chance zu einem 4:1 Sieg und liegen auf dem letzten Nichtabstiegsplatz.

der Bericht ist von Lutz-R. Busse 

 Alle Ergebnisse findet ihr hier.

Beim Bundesligafinale in Hanau hat der BCK ein schweres Programm – am Freiheitsplatz entscheidet sich am Wochenende die Meisterschaft 2008 und ob der 1. BCK den Klassenerhalt doch noch schafft. Aufgrund dessen, dass 11 Bundesligateams in Hanau erwartet werden, gibt es von Runde zu Runde am Samstag und Sonntag je ein Team, das ein Freilos hat.


Folgende Begegnungen erwarten die Veranstalter, Ausrichter und Zuschauer am Wochenende:

 
Samstag:

7. Spielrunde:
Lützelsachsen  :  Tromm
Hamburg  :  Viernheim
Sandhofen  :  Kreuzberg 
Hannover  :  Heidelberg
Bad Godesberg  :  Düsseldorf
Saarwellingen spielfrei

8. Spielrunde:
Viernheim  :  Kreuzberg 
Hannover  :  Saarwellingen
Düsseldorf  :  Lützelsachsen 
Bad Godesberg  :  Tromm
Sandhofen  :  Hamburg
Heidelberg spielfrei

 

Sonntag:

9. Spielrunde:
Kreuzberg  :  Tromm
Hannover  :  Bad Godesberg
Hamburg  :  Saarwellingen
Viernheim  :  Düsseldorf
Heidelberg  :  Lützelsachsen
Sandhofen  spielfrei

10. Spielrunde:
Hamburg  :  Heidelberg
Bad Godesberg  :  Lützelsachsen 
Düsseldorf  :  Tromm
Sandhofen  :  Hannover 
Kreuzberg  :  Saarwellingen
Viernheim spielfrei

11. Spielrunde:
Bad Godesberg  :  Saarwellingen
Hamburg  :  Düsseldorf
Sandhofen  :  Tromm
Kreuzberg  :  Heidelberg
Hannover  :  Viernheim
Lützelsachsen spielfrei

Alle Infos findet ihr auf dem Plakat. Ich hatte keine Lust den Text abzutippen.

Martin

 

Kein guter Tag für die beiden Berliner Bundesligisten am Samstag in Hannover. Nicht ein Spiel konnte vom 1.BC Kreuzberg oder vom Club Bouliste Berlin (Tegel) gewonnen werden. Die Kreuzberger bleiben damit Schlusslicht der Veranstaltung. Tegel kann mit 2 Siegen aus dem 1.Spieltag noch hoffen. Hier die Ergebnisse und die Tabelle (ohne Gewähr).

 

sun

Tabelle der 2. Berliner Liga nach dem Spieltag vom 25.05.08 in Zehlendorf. Die Mannschaften von CBB werden ihre Spiele bis zum 22.06.08 nachholen. Aufgrund diverser Schwierigkeiten einiger Mannschaften bei der Terminplanung werden die weiteren Spielpaarungen kurzfristig veröffentlicht werden. Die Absprachen über die Nachholspiele bitte per E-Mail an Christian Hempel.


Chh/Sun

Von den Boule-Freunden Reinickendorf sehr gut vorbereitet startete die DPV Bundesliga in Berlin bei ziemlich kalter Witterung. Wenigstens blieb es trocken. Viele spannende und interessante Partien fanden statt. Leider konnte unsere Mannschaft keine Begegnung gewinnen. So unterlagen wir auch im Lokalderby gegen den CBdB und haben zur Zeit das Schlußlicht in der DPB übernommen. Hier die Ergebnisse und die Tabelle als PDF. Bilder findet ihr in der Galerie. Weitere Infos auf der DPV Seite hier und hier. Ein Bericht in Heimvorteil (Weblog vom Tagesspiegel) ist hier zu finden.

 

Es beginnt gleich mit einem Lokalderby – Kreuzberg gegen Tegel

1. Begegnung

1. BC Kreuzberg : Club Bouliste de Berlin

TSG Weinheim-Lützelsachsen : SV Odin Hannover

Boule Club Tromm : Hamburger RC

2. Begegnung

1. BC Kreuzberg : SV Odin Hannover

TSG Weinheim-Lützelsachsen : Hamburger RC

Boule Club Tromm : Club Bouliste de Berlin

3. Begegnung

Hamburger RC : Club Bouliste de Berlin

TSG Weinheim-Lützelsachsen : 1. BC Kreuzberg

Boule Club Tromm : SV Odin Hannover

Gespielt wird bei den Boule-Freunden Reinickendorf, direkt hinter dem Rathaus Reinickendorf. Das solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Wann könnt ihr sonst unsere Mannschaft anfeuern? Also kommt nach Reinickendorf!

Platz
Mannschaft Spiele
Punkte
 1  PVC  16:9  4:1
 2  BCK 2  14:11  4:1
 3  Petanquistan 1  13:12  3:2
 4  BCK 3  12:13  2:3
 5  Z 88  12:13  2:3
 6  Petanquistan 2  8:17  0:5

 

 

 

 

 

 

 

BCK 3 ist punktgleich und spielgleich mit Z 88, es zählt hier der direkte Vergleich. 

Zum traditionellen Kreuzberger 1. Mai Mixte kamen 60 Teams zusammen. Nach anfänglichem Regen wurden alle mit viel Sonne und vielen schönen Spielen belohnt. In der Mittagspause spielte die Kölner Brassband DJODÄA. Gegen 18 Uhr gab es die Finals im A-, B-, C- und D-Turnier. Zwischendurch hat die Turnierleitung (Gunter und René) noch Miniturniere angeboten, die von vielen genutzt wurden. Ein schöner Turniertag in Kreuzberg, der erstmals im Rahmen des Grand Prix d‘Allemagne stattfand.



Foto: Harry Herrmann

Die Ergebnisse

A-Turnier
1. Mahmut Tufan, Heike Kasztelan, Dao van Quang
2. Klaus Mehrmann, Andrea zoller, Rolf
3. Hylia Eickfeld, Christian Hempel, Martin Beikirch
3. Ina Geitner, Lasse Loft, Walter Faud

B-Turnier
1. Franz Ziethen, René Ortega, Martina Burkhardt
2. Siggi, Holger, Regina
3. Marianne, Carlos, Claudio Geisert
3. Hannelore Weigt, Peter Weigt, Peter Mohr

C-Turnier
1. Birgit Pitzius, Hannes Bloch, Thomas
2. Meike Sand, Christof Wagner, Camay Sungu
3. Clarissa Dröge, Jan Knipper, Yves
3. Muriel, Addi, Norbert

D-Turnier
1. Julian Thomßen, Heidi Schallmo-Reinprecht, Jürgen Keller
2. Ulrike Edelhoff, Serge, Sevki
3. Suja Herrmann, Harry Herrmann, Jürgen Jorg
3. Katia, Stephan Kenn, Hans Jürgen

Leider wurden mal wieder nur die Vornamen aufgeschrieben. Viele sind mir ja bekannt, dort habe ich die Nachnamen hinzugefügt. Wer also noch mit komplettem Namen hier stehen möchte (ist auch für die Rangliste des Grand Prix d‘Allemagne wichtig), sende mir bitte eine Mail. 

Der 1. BCK lädt ein zum Triplette Mixte am 1. Mai 2008. Einschreibschluß: 9.30 Uhr, Einschreibung: 5,- Euro pro Person, Spielbeginn: 10.00 Uhr, Modus: A-C-B-D KO, 100% Ausschüttung.

 

Es wird auch wieder Musik gemacht: Ab ca. 13 Uhr spielt die Kölner Brassband DJODÄA.

 

Ausrichter: 1. BC Kreuzberg, Spielort: Boulodrôme Kreuzberg Paul-Lincke-Ufer zwischen Forster Str. und Liegnitzer Str.

 

Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Plakat als PDF.

 

 

Und so findet ihr das Boulodrome Kreuzberg

U-Bahn:

Hermannplatz, Schönleinstr. und Görlitzer Bahnhof.

 

Bus:

M29 Haltestelle Ohlauer Str.


Login


1. BCK bei facebook
Impressum
Datenschutz